Jetzt best of five - Krefeld Pinguine vs Eisbären Berlin 1:6

Trikotversteigerung bei den PinguinenTrikotversteigerung bei den Pinguinen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Zwei Hälften eines Spiels dauern normalerweise jeweils 30 Minuten. Doch an diesem Abend war es vor einer Rekordkulisse im Krefeld KönigPALAST anders. Die eine Hälfte der vor allen Dingen zu Anfang hektisch geführten Partie dauerte zwölf Minuten, die zweite 48 Zeigerumdrehungen. Die Gastgeber hätten nämlich die Sensation perfekt machen können, wenn beispielsweise nach zwölf Sekunden Alexander Seliwanows Geschoss nicht die „Matratzen“ von Eisbären-Goalie Tomas Pöpperle, sondern das Netz getroffen hätte oder wenn eine 5:3-Überzahl, die immerhin 94 Sekunden andauerte, Zählbares zustande gebracht hätte, oder wenn Herberts Vasiljevs´ Schuss in der 7. Minute erfolgreich gewesen wäre, oder wenn Pinguin-Kapitän Chris Herperger rund fünf Minuten später sein Solo in die Maschen gesetzt hätte.

Es kam anders… Derrick Walser krönte seine Ein-Mann-Schau, in welcher er alles ausspielte, was in Gelb und Schwarz gekleidet war. Der Mann mit der Rückennummer 17 ließ auch noch Torwart Robert Müller aussteigen und besorgte die Führung. Fortan war Krefeld geschockt und Berlin gestärkt. Urgestein Sven Felski, der zusammen mit Rob Leask schon beim ersten Viertelfinale gegen die Pinguine vor acht Jahren dabei war, schnappte sich fünf Minuten später die Scheibe und ließ einen Versuchsballon los. Pinguin-Defender Andy Hedlund spielte mit seinem Schlittschuh unfreiwillig den Torschützen. Zwar hatten die Krefelder im Mitteldrittel noch einige Chancen, aber alles war zu überhastet angelegt. Vielleicht hätte die Sache noch einen Dreh bekommen, wenn Tomas Pöpperle in der 26. Spielminute gegen einen zögernden Ted Drury nicht noch Zeit gehabt hätte, sich auf die andere Torecke zu konzentrieren.

Torjubel nach 34;05 Minuten, doch diejenigen, die genau hinschauten, winkten ab: Torraumabseits. So sah es auch der Ersatzschiedsrichter, der den souveränen Unparteiischen nach Videobeschau unterrichtete. Als Müller die Scheibe suchte und Richard Pavlikovsky im Reaktionsduell mit Steve Walker zweiter Sieger blieb, war die Entscheidung hergestellt. Jetzt war det Ding geloofen, wie der Berliner sagt. Zwar keimte nach Boris Blanks Solo noch Hoffnung auf, aber drei Abpraller von Müller eröffneten den Hauptstädtern die Chancen zum Abstauben, die diese auch nutzten.

Wie sagt man im Neuhochdeutschen? „Jetzt heißt die Serie „best of five“.

Krefeld Pinguine – Eisbären Berlin 1:6 (0:2, 0:1, 1:3)

Tore:
0:1 (12;39) Walser (Busch, Felski), 0:2 (17;45) Felski (Walker, Beaufait), 0:3 (39;44) Walker (Ustorf, Pederson), 1:3 (41;14) Drury (Blank, Seliwanow), 1:4 (50;23) DuPont, 1:5 (50;54) Walker (Beaufait, Walser), 1:6 (58;45) Rankel (Jarrett, Quint)

Zuschauer: 7.718. – Strafminuten: Krefeld 16, Berlin 24. – Schiedsrichter Deubert (Passau)


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
24-jähriger Center kommt aus Nordamerika
Düsseldorfer EG verpflichtet Jacob Pivonka

​Die Düsseldorfer EG meldet einen weiteren Neuzugang für die Saison 2024/25: Aus den USA wechselt Stürmer Jacob Pivonka zu den Rot-Gelben....

Co- und Torwarttrainer bleiben
Trainerteam der Iserlohn Roosters ist komplett

​Die Iserlohn Roosters haben ihr Trainerteam für die kommende Saison finalisiert: Neben Headcoach Doug Shedden, der seinen Vertrag bereits unmittelbar nach der Saiso...

Erstmaliger Wechsel nach 15 Jahren bei den Adlern Mannheim
Augsburger Panther verpflichten Denis Reul

Die Augsburger Panther haben Denis Reul for die kommende Saison unter Vertrag genommen. Der 34-jährige Abwehrspieler soll der Defensive deutlich mehr Qualität und Ph...

Rückkehr nach Leihe an schweizerischen Topklub EV Zug
Andreas Eder kehrt nach München zurück

Andreas Eder kehrt zum EHC Red Bull München nach seiner Leihe an den schweizerischen Club EV Zug. Der Stürmer hat einen Vertrag für die Saison 2024/25 unterzeichnet....

27-jähriger Verteidiger kommt von AHL-Klub Laval Rocket
Galipeau wechselt zu den Eisbären Berlin

Der deutsche Meister Eisbären Berlin hat die Defensive mit der Verpflichtung des Kanadiers Olivier Galipeau verstärkt. ...

Der 57-jährige US-Amerikaner verlängert um drei Jahre
Eakins bleibt Trainer und Manager der Adler Mannheim

Die Adler Mannheim haben die wichtige Personalie des Trainer- und Managerposten geklärt und Dallas Eakins die Doppelfunktion auch für die kommenden drei Jahre anvert...

26-jähriger Stürmer geht in vierte Spielzeit für Ice Tigers.
Jake Ustorf bleibt eine weitere Saison in Nürnberg

Die Nürnberg Ice Tigers haben Jake Ustorf, Sohn des ehemaligen Eishockeyprofis und aktuellen Sportdirektors des Clubs, mit einer Vertragsverlängerung für für die kom...

Zuletzt in der kanadischen Ontario Hockey League (OHL) tätig
Ted Dent neuer Cheftrainer der Augsburger Panther

Die Augsburger Panther haben die vakante Stelle des Head-Coaches mit dem erfahrenen 54-jährigen Kanadier Ted Dent besetzt. ...