Janik Möser schließt sich den Iserlohn Roosters anDer Verteidiger wechselt auf Leihbasis bis Ende des Jahres

Janik Möser im Trikot der Adler Mannheim (Foto: AS Sportfoto / Sörli Binder)Janik Möser im Trikot der Adler Mannheim (Foto: AS Sportfoto / Sörli Binder)
Lesedauer: ca. 1 Minute

„Für junge Spieler wie Janik ist es für die Entwicklung absolut wichtig, Spielpraxis zu sammeln. In dieser Beziehung haben wir mit Iserlohn eine perfekte Lösung gefunden. Janik wird dort seine Eiszeiten erhalten und wir können bei Bedarf auf ihn zurückgreifen“, äußert sich Adler-Sportmanager Jan-Axel Alavaara zum Leihgeschäft.

Möser wird bereits am kommenden Montag (11. Nov.) erstmals mit den Roosters trainieren. Die Verantwortlichen beider Clubs werden vor Jahresende besprechen, ob eine Ausleihe auch über den 31. Dezember hinaus möglich und sinnvoll ist.

„Janik gehörte schon in seiner Nachwuchszeit immer zu den talentiertesten deutschen Spielern. Das zeigen auch seine Berufungen in die Nationalmannschaften des DEB. Auch seine vier Jahre am College in den USA sprechen für sein spielerisches Vermögen. Wir sind froh, ihn nun vorläufig in unserem Team zu haben“, so Christian Hommel, Sportlicher Leiter der Iserlohn Roosters.

Möser durchlief die Nachwuchsabteilung der Adler, ehe er den Sprung nach Nordamerika wagte und nach einer Spielzeit in der USHL bei den Muskegon Lumberjacks vier Jahre für die Ohio State University auflief. Zur Saison 2018/19 kehrte der in Mannheim geborene Linksschütze in seine Heimatstadt zurück und absolvierte seitdem 29 Partien für die Adler in der DEL, in denen ihm jeweils zwei Tore und Vorlagen gelangen.