Jan Urbas hält den Fischtown Pinguins die TreueSlowenischer Nationalspieler bleibt in Bremerhaven

Jan Urbas bleibt in Bremerhaven. (Foto: dpa/picture alliance/CITYPRESS 24)Jan Urbas bleibt in Bremerhaven. (Foto: dpa/picture alliance/CITYPRESS 24)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Urbas hat im bisherigen Saisonverlauf in allen Partien eindrucksvoll bewiesen, dass er neben seinen hohen spielerischen Fähigkeiten auch Verantwortung übernehmen kann und somit zu einem der wichtigsten Spieler im Kader der Fischtown Pinguins geworden ist. Trotz vieler Angebote aus der Liga hat sich der slowenische Nationalspieler für die Bremerhavener entschieden. Urbas: „Bei allen Facetten, die der Profisport mit sich bringt, hat für mich ein familiäres Umfeld einen sehr hohen Stellenwert. Hier in Bremerhaven habe ich alles gefunden, was für mich persönlich wichtig ist. Sportliche Herausforderung und Verantwortung sowie ein idealer Platz, um mit seiner Familie zu leben. Mehr Argumente waren für meine Entscheidung nicht notwendig.“

Urbas war zu Saisonbeginn als Wunschspieler der Offiziellen an den Bremerhavener Wilhelm-Kaisen-Platz gewechselt. Umso mehr freuen sich diese nun darüber, dass sie die Weiterverpflichtung des Olympia-Teilnehmers so früh in trockene Tücher legen konnten. Trainer Thomas Popiesch: „Jan ist groß, scheibensicher, schlittschuhläuferisch hervorragend ausgebildet und mit einem Riesenherz ausgestattet,  er soll der ersten Sturmreihe der Pinguins auch in der neuen Spielzeit die Gefährlichkeit verleihen, die notwendig ist, um in einer der stärksten Ligen Europas bestehen zu können.“

Mit 1,93 Meter und 100 Kilogramm hat der  am 26. Januar 1989 in Ljubljana geborene Stürmer im bisherigen Saisonverlauf nicht nur für die nötige Wasserverdrängung in der Offensive der Seestädter gesorgt, sondern auch entsprechend Akzente setzen können. Zweifelsohne darf Urbas in dieser Saison zu den „Entdeckungen der Liga“ gezählt werden.

Schulterverletzung: 4 bis 6 Wochen Pause
Adler Mannheim: Moritz Seider verletzt

Adduktoren: Auch Defensiv-Kollege Cody Lampl muss passen....

Feste Größe in der Verteidigung
ERC Ingolstadt verlängert mit Sean Sullivan

Trainer Doug Shedden lobt: Ein Spieler, wie man ihn sich in jeder Mannschaft wünscht!...

Routinier: Der 31-jährige Russe blickt auf 10 Jahre KHL zurück
Krefeld Pinguine: Torwart Ilya Proskuryakov kommt

Keeper wurde mit HK Metallurg Magnitogorsk russischer Meister. ...

Engländer war zuletzt für die Sheffield Steelers tätig
Schwenninger Wild Wings: Paul Thompson neuer Trainer

Der 53-Jährige stand auch in Dänemark (Aalborg) und in Schweden (Ljungby) unter Vertrag....

Wegen des Wechsels zu RB München: Franken veröffentlichen Stellungnahme
Nürnberg Ice Tigers von Yasin Ehliz menschlich enttäuscht

Nationalspieler stand wohl bei den Tigern im Wort. ...

Kölner Haie vs. Düsseldorfer EG: Derby der Superlative
Transparente Banden beim DEL-Winter-Game

Novum in der Liga-Geschichte. Durchsichtigen Banden bieten eine bessere Sicht von allen Rängen. ...

0:4 gegen Meister München
Trotz Derby-Pleite: ERC Ingolstadt geht zuversichtlich in die Länderspiel-Pause

Mit dem Spiel gegen den EHC Red Bull München war ERCI-Coach Doug Shedden nicht zufrieden, mit dem bisherigen Saisonverlauf jedoch umso mehr. Zu recht!...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!