Jamie MacQueen trifft dreimal für BerlinTestspiele kompakt

Drei Tore für die Eisbären Berlin: Jamie MacQueen. (Foto: dpa/picture alliance)Drei Tore für die Eisbären Berlin: Jamie MacQueen. (Foto: dpa/picture alliance)
Lesedauer: ca. 4 Minuten

Ein deutliches Ergebnis gab es im deutschen Duell um Platz 3 beim Müllers-Fanshop-Cup in Dresden. Denn die gastgebenden Dresdner Eislöwen aus der DEL2 mussten sich den Eisbären Berlin mit 2:7 (1:2, 1:4, 0:1) geschlagen geben. Jamie MacQueen und Florian Busch brachten Berlin nach vorne; vor der ersten Pause gelang Timo Walter der Anschlusstreffer für die Sachsen. Nicklas Huard markierte in der 26. Minute sogar den Ausgleich, doch danach machten es abermals MacQueen (2), Nick Petersen, Martin Buchwieser und erneut Busch deutlich. Den Turniersieg sicherte sich Mikkelin Jukurit aus Finnland durch ein 3:1 (2:1, 0:0, 1:0) gegen den HC Verva Litvinov.

Die Thomas Sabo Ice Tigers gewannen in eigener Halle beim Mercedes-Benz-Rent-Cup in Nürnberg zwar das abschließende Spiel gegen den HC Pilsen mit 5:2 (2:0, 1:1, 2:1), nicht aber das Turnier selbst. Taylor Aronson, Philippe Dupuis und Marco Pfleger legten eine 3:0-Führung vor. Petr Straka verkürzte auf 1:3. Petr Pohl Reinprecht stellte auf 4:1, ehe Milan Gulas die Tschechen erneut heranbrachte. Das 5:2 von Patrick Reimer reichte nicht mehr für den Turniersieg. Alle drei Teams verbuchten einen Sieg. Der EHC Kloten landete mit einem Torverhältnis von +1 auf dem ersten Rang vor Nürnberg (0) und Pilsen (-1).

Den Ravensburg Towerstars gewann ein 5:4 (1:3, 2:0, 1:1, 1:0) nach Penaltyschießen im Testspiel gegen die klassenhöheren Krefeld Pinguine. Wirklich freuen konnte sich der Zweitligist allerdings nicht. Denn nach 25 Sekunden wurden Stephan Vogt gefoult und knallte mit den Beinen voraus in die Bande. Dabei zog sich der 30-Jährige einen Bruch des Schien- und Wadenbeins sowie einen Syndesmosebandriss zu. Marcel Müller brachte Krefeld in Führung, doch Daniel Pfaffengut glich aus. Noch vor der Pause trafen Mathias Trettenes und Antonin Manavian zum 3:1 für die Gäste. Vincenz Mayer und nochmal Pfaffengut glichen für Ravensburg aus. Die von Robin Just erzielte Führung der Gastgeber egalisierte Krefeld durch Kurt Davis mit einem sechsten Feldspieler kurz vor Ende. Mathieu Pompei verwandelte im Schusswettbewerb den entscheidenden Versuch für Ravensburg.

Nach dem 4:8 daheim verlieren die Augsburger Panther auch auswärts gegen die Black Wings Linz mit 3:4 (0:1, 2:1, 1:1, 0:1) nach Penaltyschießen. Brian Lebler und Rick Schofield trafen zur 2:0-Führung der Österreicher, ehe Trevor Parkes, Matt White und T.J. Trevelyan das Spiel drehten. Doch Sebastien Piche markierte das 3:3. Lebler entschied die Partie im Penaltyschießen.

Trotz einer 4:2-Führung nach 40 Minuten unterlag der Zweitligist ESV Kaufbeuren dem ERC Ingolstadt noch mit 4:6 (2:1, 2:1, 0:4). Florian Thomas und Sami Blomqvist trafen zum 2:0 für die Allgäuer, ehe Thomas Greilinger und John Laliberte auf 2:2 stellten. Erneut legte Kaufbeuren durch Christoph Kiefersauer und Steven Billich vor. Im Schlussabschnitt drehten zweimal Laliberte sowie Kael Mouillierat und Michael Collins das Ergebnis um.

Nach der 4:5-Niederlage am Samstag gewannen die Löwen Frankfurt das zweite Spiel beim Braehead Clan in Glasgow mit 4:1 (2:0, 1:1, 1:0). Brett Breitkreuz und Nils Liesegang trafen zum 2:0 für die Hessen. Nach der ersten Pause erhöhte Clarke Breitkreuz auf 3:0, ehe der frühere DEL-Profi Brendan Brooks die Schotten heranbrachte. Clarke Breitkreuz stellte den Endstand her.

Auch die Kassel Huskies beendeten ihre Schottland-Reise mit einem Erfolg. Am Samstag hatten die Fife Flyers noch mit 4:3 nach Verlängerung gewonnen; diesmal setzten sich die Schlittenhunde mit 2:1 (0:1, 1:0, 0:0, 1:0) in der Overtime durch. Liam Heelis brachte das Team aus Kirkcaldy in Führung, doch Alex Lambacher beendete eine schöne Kombination zum 1:1. Michael Christ entschied die Partie für Kassel.

Die Eispiraten Crimmitschau haben auch das zweite Spiel gegen den Oberligisten Eisbären Regensburg mit4:5 (1:1, 1:1, 2:2, 0:1) nach Penaltyschießen verloren. Viermal lagen die Westsachsen durch Patrick Pohl, Ales Kranjc, Robbie Czarnik und Jordan Knackstedt vorne, ebenso häufig glich Regensburg durch Sebastian Wolsch, Leopold Tausch, Benjamin Kronawitter und Arnoldas Bosas aus. Kronawitter verwandelte letztlich auch den entscheidenden Penalty.

Die Bietigheim Steelers lagen im Spiel beim Dornbirner EC bereits mit 2:0 nach Toren von Leon Müller und Matt McKnight vorne, ehe die Bulldogs das Spiel auf 4:2 (1:2, 1:0, 2:0) drehten. Für die Österreicher waren Martin Grabher Meier, Scott Timmins und schließlich zweimal Chris D’Alvise erfolgreich.

Im Duell zwischen den Bayreuth Tigers aus der DEL2 und den Blue Devils Weiden aus der Oberliga brachte Tom Pauker den Außenseiter zwar mit 1:0 in Führung, doch im Anschluss waren Valentin Busch (2), Michal Barta, Sebastian Busch, Ziga Pesut, Yannick Drews und Michal Bartosch für Bayreuth treffsicher. Den Schlusspunkt setzte der Weidener Barry Noe. So stand es am Ende 7:2 (3:1, 1:0, 3:1).

Das Spiel zwischen Oberligist Moskitos Essen und Zweitligist EC Bad Nauheim blieb knapp 27 Minuten torlos, ehe Max Brandl für die Roten Teufel traf. Doch für Essen erzielte Marcel Pfänder den 1:1-Pausenstand. Auch die zweiten Nauheimer Führung durch Cody Sylvester beantworteten die Hausherren in Person von Julian Lautenschlager. Doch 32 Sekunden vor dem Ende erzielte Radek Krestan den Siegtreffer für die Gäste.

Der Oberligist EV Landshut musste sich den Sterzing Broncos mit 0:3 (0:1, 0:1, 0:1) geschlagen geben. Für die Italiener waren Daniel Erlacher, Luca Felicetti und Matthias Mantinger die Torschützen.


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Sohn von Kapitän Frank Hördler wird lizensiert
Eisbären Berlin statten Eric Hördler und Maximilian Heim mit Verträgen aus

Die Eisbären Berlin haben Nachwuchsstürmer Eric Hördler unter Vertrag genommen. Der 17-jährige Angreifer ist der Sohn von Eisbären-Kapitän und -Rekordspieler Frank H...

Verteidiger spielte zuletzt in Ungarn für Fehérvár AV19
Joshua Atkinson wechselt zu den Bietigheim Steelers

Mit dem 29-jährigen kanadischen Verteidiger Joshua Atkinson besetzen die Schwaben eine weitere Kontingentstelle in der Defensive. Josh wechselt vom ungarischen ICEHL...

Der Goalie der Eisbären Berlin zu Gast im Instagram-Livestream
Tobias Ancicka: „Natürlich wünsche ich mir mehr Spielzeit, aber dafür müssen die Leistungen stimmen.“

Während einige Spieler der Eisbären Berlin gleich nach dem Gewinn der DEL-Meisterschaft zur Eishockey-Weltmeisterschaft nach Finnland reisten, können andere bereits ...

Kanadier kommt aus Bozen
Mathew Maione schließt sich den Bietigheim Steelers an

​Vom HC Bozen aus der multinationalen ICEHL (ehemals EBEL) wechselt der kanadische Verteidiger Mathew Maione zu den Bietigheim Steelers. Der 31-Jährige ist somit der...

"Zwei sehr große Talente"
Eisbären Berlin verpflichten Nikita Quapp und Marcel Barinka

Die Eisbären Berlin können die Verpflichtung von zwei weiteren Neuzugängen bestätigen. Torhüter Nikita Quapp wechselt von den Krefeld Pinguinen nach Berlin. Darüber ...

Kanadier spielte zuletzt in der SHL
Verteidiger Nolan Zajac schließt sich den Grizzlys Wolfsburg an

Die Grizzlys Wolfsburg sind auf der Suche nach einem neuen Verteidiger fündig geworden. Der 29-jährige Kanadier Nolan Zajac, zuletzt in der SHL bei Timra IK unter Ve...

Angreifer kommt von den Grizzlys Wolfsburg
EHC Red Bull München holt Chris DeSousa

Der dreimalige deutsche Meister Red Bull München hat Chris DeSousa unter Vertrag genommen. Der 31 Jahre alte Stürmer wechselt vom Liga-Konkurrenten Grizzlys Wolfsbur...

„Spieler mit unglaublich vielen Facetten und Qualitäten“
Sena Acolatse verlängert bei den Iserlohn Roosters

​Die Iserlohn Roosters haben den Vertrag mit ihrem Verteidiger Sena Acolatse um ein Jahr verlängert. Der 31-Jährige war vor der vergangenen Spielzeit aus Straubing a...