Jack Combs will sich bei den Fischtown Pinguins beweisenProbevertrag

Lesedauer: ca. 1 Minute

Combs ist den Verantwortlichen der Pinguins kein Unbekannter. Bereits letzte Spielzeit stand man lange in Verhandlungen mit dem 28 jährigen Außenstürmer aus St. Louis, fand jedoch trotz intensiver Verhandlungen keinen Weg um einen Transfer zu finalisieren. Dennoch, der Kontakt zu Combs ist seit dieser Zeit nie abgerissen und soll jetzt mit einem bis Saisonbeginn terminierten „Try out“ in einer Art „Ehe auf Probe“ intensiviert werden.

Combs, dessen Ziel es ist in der DEL Fuss zu fassen, überraschte die Verantwortlichen mit dem Angebot eines Probevertrags, weil er nach eigener Meinung fest davon überzeugt ist, den Sprung in den Kader der Pinguine schaffen zu können. Eine Initiative, der Trainer Thomas Popiesch Respekt zollt. „Wenn ein Spieler sich selbst für einen Try out anbietet, dann zeugt dies zunächst von einer Menge Selbstbewusstsein, zum anderen aber auch davon, dass er gewillt ist alles zu tun, um mit der Mannschaft Erfolg zu haben – Voraussetzungen, die eine gute Basis für eine Zusammenarbeit schaffen.“

In 205 Spielen in der East Coast Hockey League erzielte Combs stolze 263 Scorerpunkte (127 Tore/ 136 Assistpunkte) und auch bei seinen Auftritten in der American Hockey League durfte er sich in 162 Spielen immerhin noch 79 Punkte (40 Tore/39 Assists) auf seinem Konto gutschreiben lassen. Seine beiden Kurzgastspiele in der russischen VHL bei Toros Neftekamsk und in der schwedischen Allsvenskan in Björklöven betrachtet er persönlich als nicht gerade erfolgreich.

Combs: „Ich blicke nie zurück, sondern immer nur nach vorne – in Bremerhaven will ich beweisen, dass ich auch auf einem Toplevel konstant gute Leistungen bringen kann. Um ehrlich zu sein, ich brenne förmlich darauf nach Bremerhaven zu reisen um mich bei einem ambitionierten Team zu beweisen.“

Gefragt, ob er seinen Probevertrag als Risiko ansieht kontert Combs professionell: „ Ich weiß was ich kann und bin mir sicher, dass die Verantwortlichen der Pinguine und deren Fans sich über meine Leistungen freuen werden und so soll es doch sein.“

Erfreut zeigen sich bereits jetzt Hauke Hasselbring und Alfred Prey, die fest davon überzeugt sind, mit Combs einen Spieler an Land gezogen zu haben, der für die eine oder andere Überraschung gut sein kann. Prey: „Jack ist immer torgefährlich, hat einen sehr guten Schuss und in der Vergangenheit immer bewiesen, dass er auch in intensiv geführten Partien seinen Mann stehen kann. Wir glauben an ihn und seine Fähigkeiten.“