Jacek Plachta: Glückwunsch zum 350. Scorerpunkt!

Lesedauer: ca. 1 Minute

Als Jacek Plachta die Hamburg Freezers am Sonntagabend in

der 41. Minute im Krefelder Königpalast mit seinem 3:3-Ausgleichstreffer wieder

heranbrachte, da schwang in dem Torjubel des 36jährigen noch ein Stückchen ganz

besonderer Freude mit. Schließlich war dieses Tor nicht nur eins der insgesamt 12,

die der Freezers-Stürmer in dieser Saison bereits erzielt hat, es bedeutete vor

allem den 350. Scorerpunkt in der DEL für den nimmermüden Kämpfer Plachta, der

sicherlich zu den am meisten unterschätzten Spielern der höchsten deutschen

Spielklasse gehört.

Dabei ist Jacek Plachta – der sich als gebürtiger Pole

übrigen „Jatzek“ und nicht „Jatschek“ ausspricht – Angehöriger des kleinen aber

feinen Klubs der 27 Spieler, die bereits als Gründungsmitglieder der Deutschen

Eishockey-Liga vor knapp 12 Jahren dabei waren. Plachtas Weg durch die deutsche

Elite-Liga führte ihn zu fünf verschiedenen Klubs: EV Landshut (94-98), Revier

Löwen Oberhausen (98-00), Schwenningen Wild Wings (00/01), Nürnberg Ice Tigers

(01/02) und seit 2002 Hamburg Freezers.

Seitdem gehört der 43fache polnische Nationalspieler mit dem

deutschen Pass zu den wichtigsten Stützen der hanseatischen Franchise. Schuftet

und ackert was das Zeug hält, scheut dabei auch keinen Körperkontakt, wie seine

810 Strafminuten belegen. Und wenn er mit einem feinen, schlitzohrigen Spielzug

einen Punkt, ob Tor oder Assist, auf sein persönliches Konto verbuchen kann,

dann gönnt er seinen Mitspielern die Welle aus dem Fanblock und das Licht der

Öffentlichkeit. Dann steht er in der Reihe, gelassen und zufrieden, wie es

seine Art ist: Jacek Plachta, mit 622 DEL-Spielen der „Mr. Zuverlässigkeit“ der

Liga.

Herzlichen Glückwunsch, Jacek, zum 350. Scorerpunkt in der

DEL!


(jp - Foto: City-Press)