Ivan Ciernik fällt gegen Krefeld aus

Ivan Ciernik erzielte den Siegtreffer. (Foto: Martin Hebgen - www.stock4press.de)Ivan Ciernik erzielte den Siegtreffer. (Foto: Martin Hebgen - www.stock4press.de)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Kölner Haie müssen in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) wieder

einmal auf die Helden der zweiten Reihe zurück greifen, denn nach Mirko

Lüdemann fällt nun auch Ivan Ciernik für die kommenden Aufgaben aus.

Der slowakische Torjäger leidet unter einem Muskelfaserriss im

Oberschenkel und wird mindestens zwei Wochen lang nicht zur Verfügung

stehen. Wer eine Saison über acht Monate und 52 Vorrundenspiele auf

hohem Niveau absolvieren möchte, braucht einen großen Mannschaftskader.

Die Ausfälle treffen Trainer Doug Mason hart, denn Lüdemann war im

bisherigen Saisonverlauf einer der besten Spieler des Teams, Ciernik

hatte gerade erst zu alter Torgefährlichkeit zurück gefunden. Nun

müssen andere Spieler einspringen, Mason durfte seit Saisonbeginn schon

reichlich experimentieren, da nur acht der zwanzig Stammspieler alle 23

Spiele bestreiten konnten. Am vergangenen Sonntag brachte er den

20jährigen Stürmer Moritz Müller als Ersatz für den Verteidiger

Lüdemann und war sehr zufrieden. „Moritz hat gut gespielt, es ist gut

zu wissen, dass ich ihn jederzeit hinten bringen kann, wenn Not am Mann

ist.“

Glücklicherweise

müssen die Haie derzeit nicht allzu oft spielen, am Donnerstag treten

sie in der Kölnarena gegen die Krefeld Pinguine an (19.30 live bei

Premiere) und haben dann bis Dienstag frei, wenn der Tabellenführer ERC

Ingolstadt nach Köln reisen muss.

Vor den Krefeldern hat Doug

Mason reichlich Respekt. „Wir werden wesentlich konstanter als zuletzt

gegen Iserlohn spielen müssen, um die Krefelder zu schlagen. Sie haben

drei starke Reihen, sind im Spiel Eins gegen Eins kaum zu bezwingen.

Zuletzt haben sie viele Punkte gesammelt, das wird ein sehr schweres

Spiel.“

AB
Foto: Sportfoto-Cologne

Jetzt die Hockeyweb-App laden!