Iserlohn Roosters verpflichten Bob Wren

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Iserlohn Roosters haben am

heutigen Donnerstagmorgen Stürmer Bob Wren unter Vertrag genommen. Der

32-jährige Kanadier unterzeichnete am Seilersee einen Kontrakt für die kommenden

beiden Spielzeiten. „Wir glauben, dass Bob eine der zentralen Figuren unserer

Mannschaft werden kann und unser Team sich mit seinem Können weiterentwickeln

wird“, wird Manager Karsten Mende in der heutigen Pressemitteilung zitiert. Bob Wren spielte zuletzt

beim Wiener Erstligateam Vienna Capitals.

 

Mende und Cheftrainer Geoff Ward

hatten die Gespräche mit dem Neuzugang bereits kurz nach Saisonende aufgenommen

und insbesondere in den letzten vier Wochen intensiviert. Bei einem Besuch vor

wenigen Wochen am Wohnort Wrens in der Nähe von Toronto war es dann soweit. „Bob

kennt Geoff bereits seit vielen Jahren und hat sich in den Sommermonaten in

seiner Eishockeyschule auf die jeweiligen Spielzeiten in Europa vorbereitet“, so

noch einmal Mende. So sei es möglich gewesen, Wren persönlich die

Zukunftsplanungen der Roosters zu präsentieren und ihn zu überzeugen, ein Teil

der Mannschaft zu werden. „Bob ist ein exzellenter Techniker, von dem eine

unglaubliche Torgefährlichkeit ausgeht“, beschreibt Cheftrainer Jeff Ward

euphorisch seinen neuen Stürmer. Er sei sehr froh, einen solchen Mann in der

Mannschaft für die kommende Saison zu haben. Ob in Augsburg oder in den

vergangenen drei Jahren im beschaulichen Wien, Wren habe immer bewiesen, dass er

bereit sei, Verantwortung zu übernehmen. Das glauben zumindest die

Verantwortlichen des Vereins.

 

Wren stammt aus Preston in der

kanadischen Provinz Ontario. Die Los Angeles Kings sicherten sich vor nunmehr 14

Jahren seine Rechte im NHL Entry Draft. Trotzdem stand der Stürmer kein einziges

Mal für die Kalifornier auf dem Eis. Stattdessen unterzeichnete er einen Vertrag

bei den Hartford Whalers und spielte für deren Farmteam Springfield Falcons. In

den kommenden Jahren entwickelte sich Wren zu seinem überdurchschnittlichen

AHL-Spieler und versuchte es erneut in der NHL, diesmal bei den Anaheim Mighty

Ducks. Neben seinem Engagement beim Farmteam in Cincinnati wurde der

Mittelstürmer auch ins Team der Mighty Ducks selbst berufen. In der Saison

1997/98 bestritt er sein erstes Spiel für die Mannschaft aus Kalifornien. Später

stand er auch in einem Spiel für die Toronto Maple Leafs auf dem Eis, bevor er

über die AHL-Stationen St. John´s, Milwaukee und Binghamton nach Europa kam. Die

Augsburger Panther waren die erste Station im alten Kontinent. Dort machte er

mit 19 Toren und 34 Assists auf sich aufmerksam und wechselte nach Wien. In der

vergangenen Spielzeit wurde Wren mit 29 Toren und 57 Assists zweitbester Scorer

der dortigen höchsten Liga. Der „Neue“ wird Anfang August in Iserlohn erwartet

und wird bei den Sauerländern die Rückennummer „9“ tragen.

Foto by City-Press 

Jetzt die Hockeyweb-App laden!