Iserlohn Roosters unterliegen den Eisbären Berlin mit 0:6Ausfälle wiegen schwer

Die Iserlohn Roosters haben im zweiten Spiel gegen Berlin den Überblick verloren.  (Foto: dpa/picture alliance/RHR-FOTO)Die Iserlohn Roosters haben im zweiten Spiel gegen Berlin den Überblick verloren. (Foto: dpa/picture alliance/RHR-FOTO)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Gäste zeigten gleich zu Beginn, wie ihre Zielsetzung für das Spiel aussehen würde und konnten bereits im ersten Drittel mit 2:0 in Führung gehen. Bitter war für die Roosters außerdem der Ausfall von Torsten Ankert kurz vor Ende des ersten Abschnitts. Der Kapitän versuchte es zu Beginn des zweiten Drittels nochmal kurz, aber es ging für ihn nicht weiter. Die Eisbären erhöhten auf 0:3 – spätestens jetzt war klar, dass für die Roosters in diesem Spiel nicht viel zu holen sein würde.

Iserlohn tat sich schwer Torgefahr auszustrahlen und so konnten die Eisbären das Ergebnis noch erhöhen. Personell wurde es sichtlich dünn bei den Roosters, die erneut auf Taro Jentzsch verzichten mussten und somit das Spiel mit nur drei Centern bestreiten konnten. Zudem handelte sich Joel Lowry Mitte des letzten Drittels noch eine Spieldauerstrafe für einen Check gegen den Kopf ein.

„Heute lief gefühlt alles gegen uns“, meinte ein enttäuschter Marko Friedrich nach dem Spiel. Am Samstag geht es für beide Teams in Berlin in das entscheidende dritte Spiel.

Tore: 0:1 (8:10) Ryan McKiernan (Zachary Boychuk), 0:2 (19:37) Ryan McKiernan (Marcel Noebels), 0:3 (23:45) Lukas Reichel (Marcel Noebels), 0:4 (45:17) Ryan McKiernan (Simon Després, Marcel Noebels), 0:5 (53:13) Simon Després (Frank Hoerdler), 0:6 (56:00) Sebastian Streu (Pierre Labrie)

Strafminuten: Iserlohn 35, Berlin 26.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Mindestkapazität bei Arenen entfällt – Aufstieg nun für mehr DEL2-Standorte möglich
DEL und DEL2 verlängern Auf- und Abstiegsregelung bis mindestens 2030

​Die Deutsche Eishockey Liga und die Deutsche Eishockey Liga 2 haben in den vergangenen Wochen intensiv die Modifizierung und Verlängerung des bestehenden Vertrags z...

Bremerhaven gewinnt 4:2 gegen Eisbären Berlin
Ross-Mauermann-Show beim Finalauftaktsieg der Fischtown Pinguins

​Seit 2016 spielen die Fischtown Pinguins Bremerhaven in der Deutschen Eishockey-Liga. Seit 2016 spielt Ross Mauermann für die Norddeutschen. Und nun hat der 33-Jähr...

Stürmer kommt aus Nürnberg
Daniel Schmölz wechselt zum ERC Ingolstadt

​Der erste Neuzugang für die Saison 2024/25 steht fest. Daniel Schmölz verstärkt die Offensive des ERC Ingolstadt. Der 32-Jährige wechselt von den Nürnberg Ice Tiger...

Deutscher Nationalspieler kommt aus der Schweiz
Tobias Fohrler wechselt nach Mannheim

​Die Adler Mannheim können einen weiteren Neuzugang für die Saison 2024/25 vermelden. So kehrt Tobias Fohrler nach Deutschland zurück und wird die kommenden drei Jah...

Spieler des Jahres
Nick Mattinen schließt sich den Toronto Maple Leafs an

​Die Straubing Tigers melden den Abgang von Nicolas Mattinen. Der 26-Jährige unterschrieb einen Vertrag beim NHL-Club Toronto Maple Leafs. Nick Mattinen war in der n...

Erster Neuzugang auf dem Import-Sektor
Iserlohn Roosters holen Brayden Burke aus Finnland

​Die Iserlohn Roosters verpflichten zur kommenden DEL-Saison den Stürmer Brayden Burke. Der 27-jährige Linksschütze spielte in der vergangenen Saison bei Rauman Lukk...

Neffe von Paul und Mark Messier kommt aus Augsburg
Luke Esposito wechselt zu den Adlern Mannheim

​Die Adler Mannheim können den ersten Neuzugang für die kommende Spielzeit präsentieren. So wechselt Luke Esposito von Ligakonkurrent Augsburger Panther nach Mannhei...

Zuletzt in Frankfurt
Eugen Alanov kehrt nach Nürnberg zurück

​Ein alter Bekannter kehrt nach Nürnberg zurück: Der 28-jährige Stürmer Eugen Alanov wechselt von den Löwen Frankfurt zu den Nürnberg Ice Tigers und erhält einen Ver...