Iserlohn Roosters im Finale gegen LuganoDolomitencup

Der HC Pustertal, hier in einem Archivfoto des Dolomitencups, will in die EBEL wechseln. (Foto: Dolomitencup)Der HC Pustertal, hier in einem Archivfoto des Dolomitencups, will in die EBEL wechseln. (Foto: Dolomitencup)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im Finale treffen die Iserlohn Roosters auf den HC Lugano. Die Schweizer besiegten im anderen Halbfinale die Black Wings Linz aus Österreich klar mit 7:2.

Lorenskog IK machte von Anfang mächtig Druck, in den ersten Minuten kamen Mathias Trygg und Knut Henrik Spets für die Norweger zu zwei guten Torchancen. Fast im Gegenzug hätte in der siebten Minute Michael Wolf die Iserlohn Roosters beinahe in Führung geschossen, das 1:0 erzielten aber doch die Norweger. In der elften Minute schoß Mats Froshaug die Rot- Blauen erstmals in Führung. Lange durften sich die Norweger aber nicht über die Führung freuen, in der 13. Minute gelang Iserlohns Jeff Giuliano der Ausgleich zum 1:1. Und es dauerte nicht lange da konnten die Roosters über einen weiteren Treffer jubeln: Mike York sorgte in der 15. Minute für die erstmalige Führung der Roosters. Zwei Minuten vor Drittelende hätte James Sixsmith (Lorenskog) fast das 2:2 erzielt, doch Sebastien Caron verhinderte dies mit einer Glanzparade. Mit dem 2:1 für die Roosters ging es in die erste Drittelpause.

Im Mitteldrittel bekamen die Zuschauer weiterhin ein sehr rasantes Spiel zu sehen. Mike York scheiterte in der 25. Minute für Iserlohn an Jürgen Penker, umgekehrt verhinderte Roosters-Goalie Seastien Caron eine gute Tormöglichkeit von Martin Ylven. Beide Teams lieferten sich in der Folge einen offenen Schlagabtausch, bis Michael Wolf in der 28. Minute nach einem herrlichen Konter das 3:1 erzielte. Nur eine Minute später hätte der DEL- Topscorer beinahe noch das 4:1 erzielt. Wenige Sekunden vor Drittelende wäre hingegen Lorenskogs Kapitän Tommy Jakobsen beinahe der Anschlusstreffer gelungen, schlussendlich blieb es aber nach 40 Minuten beim 3:1 für die Iserlohn Roosters.

Auch im Schlussdrittel blieb das Spiel weiterhin spannend und rasant. Lorenskog drängte auf den Anschlusstreffer und kam durch Martin Ylven und Mats Froshaug gleich zu Drittelbeginn zu zwei sehr guten Chancen. Umgekehrt wurde Robert Hock nach einem schönen Zusammenspiel mit Michael Wolf in der 46. Minute in Überzahl torgefährlich. Auch Matt Tomassoni kreuzte in Überzahl gefährlich vor Lorenskogs Penker auf und in der 51. Minute gelang ihm das 4:1 für die Iserlohn Roosters. Die Roosters kontrollierten daraufhin das Spiel und kamen in der 52. Minute durch einen abgefälschten Schuss von Christian Hommel noch zum 5:1. In doppelter Überzahl gelang Lorenskogs Mattias Trygg der 2:5 Anschlusstreffer, während Mats Froshaug und Martin Ylven kurz darauf nur den Außenpfosten trafen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!