Iserlohn Roosters gelingt BefreiungsschlagDie DEG steckt weiter in der Krise

Jubelnde Iserlohn Roosters beim Sieg gegen die DEG. (Foto: dpa/picture alliance/Eibner-Pressefoto)Jubelnde Iserlohn Roosters beim Sieg gegen die DEG. (Foto: dpa/picture alliance/Eibner-Pressefoto)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Das ausverkaufte NRW-Duell der Tabellennachbarn (DEG auf Platz zehn, Roosters auf Platz elf) am Seilersee wurde im Vorfeld als Hochrisikospiel eingestuft und Knalleffekte wurden den 5.000 Fans tatsächlich geboten.

Die DEG musste auf Bernard Ebner verzichten, Kristoffer Focault fehlte auf Seiten der Roosters.

Das Auftaktdrittel begann mit einem Paukenschlag, bereits nach 41 Sekunden schlug die Hartgummischeibe zum 1:0 im Tor von Hane, der für Haukeland spielte, ein. Alanov durfte sich nach Vorarbeit von Ugbekile und Acolatse über sein persönliches Erfolgserlebnis freuen. Die DEG verschlief komplett die Anfangsphase und hatte Glück, als einem weiteren Gegentreffer dank Videobeweis die Anerkennung verweigert wurde. Zu Recht, denn Hane bekam den Schläger eines Iserlohners an den Kehlkopf und war dadurch nicht mehr in der Position. Trotzdem sollte der zweite Torjubel für die Gastgeber noch folgen. Allerdings versuchte Düsseldorf, auch endlich im Spiel anzukommen, aber die Chancen blieben unwirksam und stellten IEC-Goalie Jänike, für Weitzmann, nicht wirklich vor Schwierigkeiten. Dann klingelte es wieder im Tor der Rot-Gelben und erneut war die gleiche Reihe erfolgreich wie beim Führungstreffer. Acolatse vollendete zum 2:0. Knapp drei Minuten vor der Sirene natürlich ein günstiger Zeitpunkt. Die interne Aussprache bei der DEG hatte bis dato noch keine positive Auswirkung.

Kaum hatte das Mitteldrittel begonnen, hatte die DEG ihr Déjà-uu-Erlebnis. Brown zu Acolatse, Acolatse zu Bailey und Tor zum 3:0 nach einer Minute! Fast jede Scheibe der Gastgeber Richtung DEG-Tor landete im Netz. Die Sauerländer waren noch im Feiermodus, als wiederum nur eine Minute später Düsseldorf in Person von Ehl zurückschlagen konnte. Der frühe 1:3-Anschlusstreffer (22:02) weckte wieder Hoffnung bei den Landeshauptstädtern. Es sollten weitere gute Möglichkeiten folgen und Jänike musste öfters zupacken, ein weiterer Treffer blieb der DEG aber verwehrt. Nach fünf Minuten erzielte dafür Poirier das 4:1 für die Roosters. Wieder drei Tore Rückstand aus Sicht der DEG, wieder vier Gegentreffer und trotzdem Jubel im Gästeblock, als das vermeintliche 2:4 fiel. Aber auch dieses Mal wurde der Treffer nach Videobeweis aberkannt, McCrea befand sich hauchdünn mit einem Schlittschuh im Strafraum. Die DEG bestätigte dann zu diesem Zeitpunkt ihre Probleme in Überzahl und hätte fast durch ein Break Gegentreffer Nummer fünf kassiert, aber Rooster Brown fand im direkten Duell in Hane seinen Meister. Circa fünf Minuten vor Drittelende brachte Gogulla seine Farben mit dem sehenswerten, dieses Mal gültigen Anschlusstreffer, zum 2:4 auf die Anzeigetafel. Der gebürtige Düsseldorfer umkurvte Torhüter Jänike und schob dann den Puck ein. McCrea und MacAulay freuten sich mit ihm. Mit diesem Resultat endete dieses verrückte Drittel.

Es ging auch im letzten Spielabschnitt verrückt weiter, zunächst zogen die Jungs vom Seilersee mit zwei weiteren Toren vermeintlich sicher davon. Dem 5:2 durch Ziegler nach vier Minuten und Vorarbeit von Bergmann und Bender, ließ Cornel, dank Bailey und O'Connor, wiederum nur eine Minute später das 6:2 folgen. Erneut zwei frühe Gegentreffer für die DEG, die allerdings dieses Mal mit zwei eigenen Toren antworten konnte. In einer der wenigen Powerplay-Sequenzen, nicht unbedingt von Erfolg gekrönt diese Spielzeit, gelang Eder allerdings bei fünf gegen drei unmittelbar vor Ablauf der Strafe das 6:3 und als der vierte Rooster wieder auf dem Eis war, fuhr Hane aus dem DEG-Gehäuse und ein sechster DEG-Spieler kam. Diese Maßnahme wirkte und Ehl versenkte den Puck tatsächlich zum 6:4 im Netz. Genau elf Minuten zeigte der Videowürfel an. Fischbuch und Kousa heimsten ihre Assists ein. Ein Zwei-Tore-Rückstand ist im Eishockey nie eine sichere Basis und auch die verbliebende Spielzeit näherte noch Hoffnung bei den 500 DEG-Fans. Bailey hatte, im Zusammenspiel mit Daugavins und Cornel, aber etwas gegen weitere Spannung und beendete diese Begegnung mit dem dann entscheidenden Treffer zum 7:4 und sicherte Iserlohn drei wichtige Punkte. Für die DEG ein weiterer Rückschlag.

Die Düsseldorfer EG empfängt am Sonntag die Schwenninger Wild Wings zu einem richtungsweisenden Spiel um Pre-Play-off-Plätze oder Abstiegskampf, während sich die Iserlohn Roosters auf den Weg zum Tabellendritten, dem ERC Ingolstadt, machen.                               


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Düsseldorfer EG ergattert volle Punktzahl
EHC Red Bull München kassiert dritte Niederlage in Folge

​Familientag in München, dazu das Bruder-Duell auf dem Eis (Andreas Eder, EHC und Tobias Eder, DEG) und Autogrammstunde sowie Eisfußball nach dem Spiel. Das Rahmenpr...

Die DEL am Sonntag
Iserlohn Roosters schießen Meister Eisbären Berlin aus dem Playoff-Rennen

​Mit einem Punktequotienten von 1,24 wird es sicherlich sehr schwierig, in die Playoffs zu kommen. Nach der 1:4-Niederlage im Schlüsselspiel gegen die Iserlohn Roost...

Overtime-Sieg gegen die Augsburger Panther
Stephen MacAulay erzielt drei Tore für die Düsseldorfer EG

​In der Deutschen Eishockey-Liga führten die Augsburger Panther bei der Düsseldorfer EG schon mit 4:2 – doch am Ende stand ein 5:4 (1:1, 1:2, 2:1, 1:0)-Sieg der rhei...

Die DEL am Freitag
Eisbären Berlin erleiden Rückschlag im Kampf um die Playoffs

​Am 47. Spieltag wurde die Aufholjagd der Eisbären Berlin in Richtung Playoff-Ränge erstmal gestoppt. Nach zuletzt fünf Siegen in Folge kassierte der Meister eine 3:...

Augsburg setzt sich in Frankfurt durch
Eisbären Berlin feiern vierten Sieg in Folge

​Die Augsburger Panther drehen einen Zwei-Tore-Rückstand gegen die Löwen Frankfurt noch zum Sieg. Die Eisbären Berlin feiern den vierten Sieg in Folge beim 4:1 gegen...

Rheinländer gewinnen mit 2:1
Düsseldorfer EG und Fischtown Pinguins Bremerhaven tauschen Tabellenplätze

​Die Düsseldorfer EG besiegt die Fischtown Pinguins Bremerhaven mit 2:1 (1:0, 1:1, 0:0) und übernimmt damit den fünften Platz von den Norddeutschen....

Die DEL am Dienstag
Kölner Haie drehen 0:3 gegen Iserlohn Roosters

​Mit dem 46. Spieltag biegt die DEL-Saison in das letzte Viertel der Saison ein. Somit wird auch der Kampf um die Play-off-Plätze immer heißer. Mit 3:0 führten die I...

Vorletzte Kontingentstelle besetzt
Verteidiger Carl Neill wechselt zu den Schwenninger Wild Wings

​Die Schwenninger Wild Wings verpflichten mit Carl Neill einen kanadischen Rechtsschützen für die Verteidigerposition. Der 26-Jährige kommt vom slowenischen ICEHL-Cl...

DEB-Pokal der Frauen
ERC Ingolstadt sichert sich den Pokalsieg

​Am vergangenen Wochenende, 21. und 22. Januar, fand im Bundesstützpunkt in Füssen nach 2018 wieder das Final-Four-Turnier um den DEB-Pokal der Frauen statt. Hier si...

DEL Hauptrunde

Donnerstag 02.02.2023
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Straubing Tigers Straubing
Freitag 03.02.2023
Eisbären Berlin Berlin
- : -
EHC Red Bull München München
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Bietigheim Steelers Bietigheim
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Kölner Haie Köln
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Sonntag 05.02.2023
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Adler Mannheim Mannheim
EHC Red Bull München München
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Beste Wettquoten für die DEL
Aktuelle DEL Wetten & Wettanbieter