Iserlohn Roosters besiegen HC Pustertal mit 4:2Dolomitencup

Die Iserlohn Roosters setzten sich gegen den HC Pustertal durch. (Foto: Dolomitencup)Die Iserlohn Roosters setzten sich gegen den HC Pustertal durch. (Foto: Dolomitencup)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Unterstützt von den zahlreichen mitgereisten und lautstarken Fans legten die Iserlohn Roosters von Spielbeginn an gleich los wie die Feuerwehr und schon in der ersten Minute kamen sie durch ein Foulspiel des Pusterers Joe Jensen zu einer Überzahlsituation. Zwar blieb diese ungenutzt, doch kurz darauf erzielte Collin Danielsmeier das frühe Führungstor für die Gäste. Der HCP gab aber nicht auf und kam mit Patrick Bona zu zwei Großchancen. Zwei Minuten vor Drittelende erhöhte Dustin Demuth auf 2:0 für die Roosters. Insgesamt verlief das Startdrittel relativ ausgeglichen.

Das zweite Drittel begann mit einem Überzahlspiel für den HC Pustertal. Und in der 22. Minute jubelte das Brunecker Publikum zwar über den 1:2-Anschlusstreffer, allerdings wurde das vermeintliche Tor wegen Torraumabseits aberkannt. Im Gegenzug hätte Iserlohns Alex Nikiforuk bei einem Gegenstoß fast alles klar machen können, Pustertals Goalie Aubin wusste dies aber zu verhindern. In der 31. Minuten gelang Lukas Crepaz ein schönes Zusammenspiel mit Thomas Erlacher, Erlacher scheiterte nur knapp an Roosters-Torhüter Caron. Praktisch im Gegenzug stand der Pusterer Schlussmann im Mittelpunkt: Jean Sebastien Aubin „fischte“ einen Schuss von Iserlohns Marvin Tepper aus dem linken Torwinkel und kurz danach konnten die Pusterer Fans doch noch jubeln: In Minute 34 verkürzte Joe Cullen mit einem Backhandschuss auf 1:2. Das Zuspiel gaben Patrick Bona und Christian Mair. In den letzten Drittelminuten suchte der HCP verstärkt den Ausgleich, doch in der 36. Minute gelang Iserlohn das 3:1 durch Colin Danielsmeier. Der Zweitore- Vorsprung für die Iserlohn Roosters war wieder hergestellt und mit diesem Zwischenstand ging es in die letzte Drittelpause.

Im letzten Drittel bildete zunächst eine Schlägerei zwischen Max Oberrauch (Pustertal) und Brandon Rogers (Iserlohn) den Höhepunkt, beide bekamen dafür eine Spieldauerdisziplinarstrafe aufgebrummt. Zwischendurch wurde auch wieder Eishockey gespielt, fünf Minuten vor Spielende bekam aber auch Iserlohns Christan Hommel eine Spieldauerdisziplinarstrafe nach einer Rauferei verhängt. Knappe drei Minuten vor Spielende waren die Fiat Professional Wölfe dem zweiten Anschlusstreffer sehr nahe: in Überzahl schoß Pat Iannone ins linke Eck, doch Sebastien Caron gelang eine Glanzparade. Zwei Minuten vor Spielende schaffte Armin Helfer dann doch den vielumjubelten 2:3-Treffer für den HCP, in doppelter Überzahl. Als die Wölfe alles auf eine Karte setzten und Torhüter Aubin für einen zusätzlichen Feldspieler aus dem Tor nahmen, fiel dann die endgültige Entscheidung: Mike York traf das leere Tor und sorgte für das Endresultat von 4:2 für die Iserlohn Roosters.

Der HC Pustertal ist nach der zweiten Niederlage in Folge ausgeschieden. Der Lorenskog IK hatte tags zuvor mit 6:0 gegen Pustertal gewonnen. Die Iserlohn Roosters spielen morgen, Samstag, 24. August, in Neumarkt gegen Lorenskog IK aus Norwegen. Der Sieger dieser Partie spielt im Finale des Dolomitencups. Der Verlierer spielt am Sonntag um Platz drei. Spielbeginn in der Neumarkter Würtharena ist um 17 Uhr. Am Abend findet in Neumarkt auch das zweite Halbfinale statt: der HC Lugano spielt ab 20.30 Uhr gegen die Black Wings Linz.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!