Iserlohn - Metro Stars 2:3 n.P. (1-0, 0-1, 1-1, 0-1)

Roosters: Fünf Tore im Schlussdrittel lassen die Fans jubelnRoosters: Fünf Tore im Schlussdrittel lassen die Fans jubeln
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Auf Wunsch der TV Macher stand am heutigen Samstag das Duell der Iserlohn-Roosters gegen die DEG Metro Stars auf dem DEL Spielplan. Trotz der enormen Belastung von zwei Spielen binnen 19 Stunden lieferten sich beide Teams über sechzig Minuten einen verbissenen Kampf in diesem ewig jungen Westderby.

Die Roosters hatten im ersten Drittel den besseren Start. Düsseldorf fand zunächst kein richtiges Rezept gegen das druckvolle Spiel der Sauerländer. Folgerichtig fiel in der zehnten Minute die 1:0 Führung durch Lipsett , der einem herrlichen Harney-Pass die entscheidende Richtung zum Tor gab.

Weitere gute Gelegenheiten ließen die Iserlohner aus oder sie scheiterten am gut aufgelegten DEG Keeper Trefilov, der nach überstandener Verletzung am Freitag sein Comeback feierte.

Im zweiten Abschnitt knüpften die Roosters anfangs da an wo sie aufgehört hatten. Die größeren Spielanteile waren auf Seiten der Iserlohner, während die DEG erst mit zunehmender Spielzeit mehr und mehr gefährliche Konter auf das von Jimmy Waite gut gehütete Tor der Iserlohner fuhr.

Eine Schlüsselszene spielte sich in der 33. Minute ab. Die Iserlohner Fical und Harney hielten bzw. checkten ihren Düsseldorfer Gegenspieler in die Bande. Der souveräne Schiedsrichter Müller schickte daraufhin zum Unmut der heimischen Zuschauer Petr Fical mit einer Spieldauerstrafe in die Kabine. Die daraus resultierende Überzahl nutzten die Rheinländer postwendend durch einen nur schwer zu haltenden Aufsetzer des Österreichers Gerhard Unterluggauer.

Mit diesem gerechten 1:1-Unentschieden gingen beide Teams in die zweite Drittelpause.

Nachdem sich die Düsseldorfer bereits in der Schlußphase des zweiten Drittels einige gute Gelegenheiten erspielen konnten, setzten sie ihr geschickt aufgezogenes Konterspiel auch im letzten Abschnit fort. Immer stärker trumpfte das Team von Coach Mike Komma auf, während die Iserlohner entsprechend abbauten.

Um so überraschender fast schon die erneute Iserlohner Führung durch Neuzugang Jeff Dessner in der 50. Spielminute. Ast und Podkonicky hatten für ihn aufgelegt.

Die Führung hielt allerdings nicht lange. Fast im Gegenzug, nur 34 Sekunden später, war Marc Beaucage für die DEG zur Stelle und erzielte den verdienten Ausgleich.

Weitere Tore gestatteten sich beide Teams nicht mehr, so daß ein Sieger im Penaltyschießen ermittelt werden mußte.

Hier zeigte sich Düsseldorfs Andrej Trefilov als Meister seines Fachs. Nur einen Penalty von Harney ließ er passieren. Sein Gegenüber Jimmy Waite im Iserlohner Gehäuse mußte drei Pucks aus dem Netz fischen.

Den entscheidenenden Penalty verwandelte Nationalspieler Daniel Kreutzer, der damit auch endlich sein erstes Saisontor verbuchen konnte.

Zuschauer: 3821

Schiedsrichter: Müller (Waldkraiburg)

Strafminuten: Iserlohn 31 - Düsseldorf 14

Tore:

1:0 (9:41) Lipsett (Harney , 1:1 (33:30 ) Unterluggauer (Pellegrims/Magnussen) , 2:1 (49:05) Dessner (Ast/Podkonicky), 2:2 (49:39) Beaucage (Kreutzer/Brännström) , 2:3 Kreutzer (Penalty)

Aktuelle Wettangebote zur DEL
Aktuelle Wettangebote zur DEL