Interview mit Rodion Pauels

Die "Alex Hicks Initiative"Die "Alex Hicks Initiative"
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das aktuelle Interview der Kölner Haie: Heute mit Sportkoordinator Rodion Pauels

Der Sommer ist für die meisten Eishockey-Spieler die Zeit, um sich auszuruhen, um neue Kräfte zu

tanken. Für Sie als gesamtsportlichen Leiter wohl eher das Gegenteil...

Richtig. Es gilt, die gesamte Saison und die Vorbereitung zu organisieren. Wir arbeiten auf der

Geschäftstelle alle sehr gut und eng zusammen. Termine müssen koordiniert, die Spieler betreut

werden. Wohnungen, Hotels für die Auswärtsfahrten – alle Abläufe müssen unter einen Hut gebracht

werden. Außerdem sind wir natürlich immer noch auf der Suche nach einem Spieler.

Ein Verteidiger soll noch kommen. Einige Beobachter werden schon ein bisschen ungeduldig...

Oft höre ich den Vorwurf, dass wir uns im Tiefschlaf befinden. Man könnte meinen, dass wir hier die

ganze Zeit nur Polonaise tanzen und ab mittags Sekt trinken. Damit muss man leben. Es allen recht

zu machen, ist unmöglich. Erst wurde gefordert, mit den Leistungsträgern zu verlängern, als das

passiert war, waren die plötzlich alle zu alt. Ein wenig wird der Eindruck vermittelt, wir hätten eine

no-name-Truppe. Ich bin davon überzeugt, dass wir eine gute Mannschaft haben, die Mischung aus

jungen und erfahrenen Spielern stimmt. Natürlich ist es wichtig, dass wir vom Verletzungspech

verschont bleiben. Bei der Suche nach dem Verteidiger geht es uns darum, das alles stimmt.

Momentan gibt der Etat noch Geld für einen Spieler her. Und wenn woanders mehr bezahlt wird,

dann kommt der Spieler nicht zu uns, weil in Köln der Dom steht oder wir eine so schöne Halle

haben. Das muss man mal ganz realistisch sehen. Unsere Aufgabe ist es, mittel- und langfristig

Eishockey in Köln bieten zu können mit den – und das ist das entscheidende – uns zur Verfügung

stehenden Mitteln. Das Ammenmärchen, dass wir der reichste Klub der DEL sind, der einen

Dukatenesel im Keller hat, ist eben ein Märchen.

Sie sind Hai durch und durch; inwieweit hilft es bei Ihrer Arbeit, dass sie den KEC in und auswendig

kennen?

Es hilft mit Sicherheit, alles und alle zu kennen. Ich bin mit dem Klub sehr verbunden, stecke meine

ganze Arbeitskraft hinein.

Sie kennen viele – ja fast alle KEC-Spieler – die jemals bei den Haien gespielt haben. Wie wichtig ist

Ihnen die Pflege alter Kontakte?

Ein Klub hat drei Säulen: die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft. Oft wird nur die

Gegenwart betrachtet. Auch der Blick in die Zukunft ist meist nur kurz. Aber wir müssen langfristig

planen und eben auch unsere Tradition pflegen. Kontakte zu alten, verdienten Spielern müssen

aufrecht erhalten werden. Das kann in vielerlei Form passieren: mal zum Spiel einladen, mal ein

Oldie-Spiel organisieren, Ratschläge einholen, Meinungen austauschen.

Mit welchen Erwartungen gehen Sie in die neue Saison?

Ich bin optimistisch. Es wird schwer, da die Mannschaften wirklich immer enger zusammenrücken.

Aber ich vertraue auf Hans Zach und die Mannschaft. Ich weiß, dass Coach und Team alles dafür

geben werden, in der kommenden Saison erfolgreich zu sein.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Mittwoch 17.03.2021
Kölner Haie Köln
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Montag 08.03.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Straubing Tigers Straubing
Adler Mannheim Mannheim
- : -
EHC Red Bull München München
Dienstag 09.03.2021
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Mittwoch 10.03.2021
Kölner Haie Köln
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Donnerstag 11.03.2021
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Straubing Tigers Straubing
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Freitag 12.03.2021
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Kölner Haie Köln
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn