Interview mit Boris Blank

Trikotversteigerung bei den PinguinenTrikotversteigerung bei den Pinguinen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Boris Blank gehörte in der abgelaufenen Saison zu den positiven Überraschungen im Team der Krefeld Pinguine. Während der Stürmer bei seinem vorherigen Arbeitgeber ein Mauerblümchendasein fristete, kam er in Krefeld besser zum Zug. Mit sechs Toren und 24 Vorlagen in der Punktrunde absolvierte der Deutsch-Kasache die bisher erfolgreichste Saison seiner DEL-Karriere. Dass sich die Verantwortlichen des Vereins über die Vertragsverlängerung des Nationalspielers freuten, ist verständlich. Im nachfolgenden Interview verrät Blank, warum er gerne in Krefeld bleibt.

Boris, Du hast gerade erst ein weiteres Jahr bei den Pinguinen verlängert.

Was waren die Gründe?

Ich fühle mich in Krefeld einfach wohl. Es war damals die richtige Entscheidung, aus Köln zu den Pinguinen zu wechseln. Außerdem hatte ich eine ganz gute Saison mit viel Eiszeit und mehr Freiheiten. Das macht natürlich jedem Eishockeyspieler großen Spaß.

Wie gestaltest Du Dein Sommerprogramm?

Ich halte mich hier in Krefeld im Sommer mit Krafttraining fit, gehe zudem Joggen und Fahrrad fahren. Natürlich trainiere ich auch mit unserer Trainingsgruppe unter Jiri Ehrenberger und Reemt Pyka.

Mit einigem Abstand, wie bewertest Du die letzte Saison?

Dass wir die Play-offs erreicht haben, war ein großer Erfolg. Schließlich hatte uns das niemand so recht zugetraut. Wir haben Mannheim und Frankfurt weit hinter uns gelassen, das sagt einiges aus. Ich denke, wir haben insgesamt gutes Eishockey gespielt und uns den Erfolg verdient. Mit ein wenig mehr Glück in den Play-offs gegen Berlin hätten wir vielleicht sogar eine Überraschung schaffen können. Ich denke, wir können auf das Erreichte stolz sein.

Die letzte Saison ist abgehakt, wie lautet die Zielsetzung für die neue Runde?

Klar, wir wollen wieder in die Play-offs. Das wird natürlich schwer. Aber das klappt schon. Denn schließlich habe ich seit dem ich in der DEL spiele noch nie die Play-offs verpasst. Nein, ernsthaft: Warum sollten wir es nicht wieder schaffen? Ich denke, wir werden wieder ein gutes Team beisammen haben.

Was sagst Du zu den Regeländerung in der DEL?

Ich persönlich finde die Verlängerung mit Vier-gegen-Vier eine gute Entscheidung, so wird international ja auch schon länger gespielt. Nicht nur für uns Spieler macht diese Regel mehr Spaß, sondern sicher auch für die Fans ist es interessanter.

Wie sagst Du zum Aufstieg der Nationalmannschaft?

Eine tolle Sache, aber ehrlich gesagt standen die Jungs auch in der Pflicht, aufzusteigen. Für das deutsche Eishockey an sich war der Aufstieg ganz wichtig. Die DEB-Auswahl gehört einfach in die A-Gruppe. – Zum Schluss noch ein wichtiger Hinweis für die Pinguin-Fans: Krankheitsbedingt ist der Fanshop „Mega Store“ geschlossen. Der Shop öffnet wieder am Dienstag, dem 16. Mai.