Ingolstädter Party zum Jubiläum, Mannheimer FrustSchanzer feiern 4:0-Heimsieg

Panther-Goalie Michael Garteig musste gegen die Kölner Haie fünf Mal hinter sich greifen. (Foto: dpa/picture alliance/Eibner-Pressefoto)Panther-Goalie Michael Garteig musste gegen die Kölner Haie fünf Mal hinter sich greifen. (Foto: dpa/picture alliance/Eibner-Pressefoto)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

"Wenn ich Bier trinken würde, würde ich mir jetzt eines dieser Biere nehmen und es direkt runterstürzen", sagte ein sichtlich angefressener Adler-Trainer Dallas Eakins zum Auftakt der Pressekonferenz nach der Partie und fuhr fort: "Das Spiel lügt nicht. Wenn Du mit der richtigen Einstellung und dem richtigen Fokus ins Spiel, wirst Du belohnt, ansonsten kriegst Du eben, was Du verdienst." Und das war an diesem kalten Sonntag Nachmittag eine klare 4:0-Pleite beim Tabellennachbarn in Ingolstadt.

Bezeichnend für das Spiel der Adler an diesem Nachmittag war eine Szene im ersten Drittel, als eine Strafe gegen Ingolstadts Manuel Hüttl angezeigt war. Mannheim hielt zunächst geschickt die Scheibe in den eigenen Reihen, um den numerischen Vorteil möglichst lange ausspielen zu können. Dann aber begingen sie einen Wechselfehler, so dass diese Gelegenheit für den Anschlusstreffer gleich wieder dahin war.  

Die Hausherren, die in diesen Tagen das 60jährige Vereinsjubiläum feiern, hatten losgelegt los wie die Feuerwehr und führten nach nicht einmal vier Minuten durch Tore von Patrick Virta und Andrew Rowe im Powerplay bereits mit 2:0. Auch in der Folge gaben die Panther den Adlern kaum Luft zum Atmen: Am Ende der ersten 20 Minuten standen 14:5 Torschüsse zugunsten der Schanzer in der Statistik - darunter kaum eine echte Chance der Gäste. Im Mittelabschnitt versuchten die Adler über ihre Physis ins Spiel zu kommen, aber auch hier hielten die Oberbayern dagegen und ließen sich nicht aus dem Konzept bringen. 

Im Gegenteil: Nach feinem Zuspiel von Patrick Virta hämmerte ERCI-Verteidiger Mat Bodie die Scheibe zum dritten Streich ins Tor der Adler (25.). Der Finne bereitete auch den Schlusspunkt durch Philipp Krauß mit einem perfekt ausgespielten Konter zum 4:0-Endstand vor (56.). Damit vollendete er sein erstes Drei-Punkte-Spiel in der DEL - und wurde nach der Partie von den Fans besonders gefeiert. "In Finnland machen die Fans das meistens nur mit den Torhütern", kommentierte der Finne, dessen Vater Tony einst ein kurzes Gastspiel bei den damaligen Frankfurt Lions gab, seinen Extra-Auftritt vor der Kurve. 

Diesen durfte auch Michael Garteig absolvieren, der bei seinem fünften Shutout in Deutschlands höchster Spielklasse einen vergleichsweise ruhigen Nachmittag verlebte: Am Ende standen 15 Torschüsse der Adler auf dem Spielberichtsbogen - und die meisten waren keine große Prüfung für Schlussmann der Schanzer. "Die Adler hatten zwar einiges an Zone Time, aber wir haben keine gefährlichen Schüsse zugelassen", meinte er nach dem Spiel und fügte mit einem Augenzwinkern hinzu: "Ich hatte nur viel Besuch in meinem Torraum. Es sind immer die gleichen zwei Spieler - aber die Adler haben eben versucht, hart zu spielen. Es war ein Match mit Play Off-Charakter."

Das könnte es demnächst auch wieder geben, denn im Moment würden die beiden Mannschaften in der ersten Runde der Play Offs aufeinandertreffen.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Tom Pokal geht in seine achte Saison
Trainerteam der Straubing Tigers bleibt komplett

​Im Rahmen der heutigen Saisonabschlussfeier geben die Straubing Tigers die Vertragsverlängerung des gesamten Trainerstabs bekannt. Headcoach Tom Pokel geht damit in...

Nach 30 Jahren
Kein Stadion: Frauen-Rekordmeister ESC Planegg-Würmtal gibt auf

​Der ESC Planegg-Würmtal wird für die kommende Frauen-Eishockey-Bundesliga Saison 2024/25 keine Lizenz beim Deutschen Eishockey-Bund beantragen. Damit zieht sich der...

Sam Ruopp kommt aus Weißwasser
ERC Ingolstadt verpflichtet britischen Nationalspieler

​Ein weiterer WM-Teilnehmer verstärkt die Defensive des ERC Ingolstadt. Vom DEL2-Club Lausitzer Füchse wechselt Sam Ruopp zu den Blau-Weißen und unterschreibt einen ...

Serienausgleich im DEL-Finale
Eisbären Berlin dämpfen Bremerhavener Final-Euphorie

Am Freitagabend antworteten die Eisbären Berlin im zweiten Spiel der Finalserie der Deutschen Eishockey-Liga. Sie bezwangen die Fischtown Pinguins Bremerhaven mit 5:...

Rückkehr nach zehn Jahren
Larry Mitchell ist neuer Sportdirektor der Augsburger Panther

Der 56-jährige Deutschkanadier hat sich - unabhängig davon, in welcher Liga die Augsburger nächste Saison spielen - für eine Rückkehr in die Fuggerstadt entschieden....

Mindestkapazität bei Arenen entfällt – Aufstieg nun für mehr DEL2-Standorte möglich
DEL und DEL2 verlängern Auf- und Abstiegsregelung bis mindestens 2030

​Die Deutsche Eishockey Liga und die Deutsche Eishockey Liga 2 haben in den vergangenen Wochen intensiv die Modifizierung und Verlängerung des bestehenden Vertrags z...

Bremerhaven gewinnt 4:2 gegen Eisbären Berlin
Ross-Mauermann-Show beim Finalauftaktsieg der Fischtown Pinguins

​Seit 2016 spielen die Fischtown Pinguins Bremerhaven in der Deutschen Eishockey-Liga. Seit 2016 spielt Ross Mauermann für die Norddeutschen. Und nun hat der 33-Jähr...

Stürmer kommt aus Nürnberg
Daniel Schmölz wechselt zum ERC Ingolstadt

​Der erste Neuzugang für die Saison 2024/25 steht fest. Daniel Schmölz verstärkt die Offensive des ERC Ingolstadt. Der 32-Jährige wechselt von den Nürnberg Ice Tiger...