Ingolstadt siegt im Pokal-Duell der Panther

Das Vorbereitungsprogramm des ERC IngolstadtDas Vorbereitungsprogramm des ERC Ingolstadt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Auf Wunsch der gastgebenden Augsburger Panther hatte man die Pokalpartie der zweiten Runde gegen den Namensvetter aus Ingolstadt um eine Woche vorgezogen. Immerhin trifft man am übernächsten Freitag an gleicher Stelle in der Liga wieder aufeinander. Dann allerdings ist davon auszugehen, dass die Begegnung mehr den Charakter eines Derbys haben dürfte, als es diesmal der Fall war. 3:4 lautete der Endstand und den nahezu emotionslosen Aussagen der beiden Trainer im Anschluss war zu entnehmen, welche Bedeutung der Pokal hat. „Hauptsache, es hat sich niemand verletzt“, so war von Gäste-Coach Ron Kennedy zu hören, Benoit Laporte machte es ebenfalls kurz: „Wir können uns nun auf die Spiele in der Liga konzentrieren.“

Gemessen daran war die Partie aber ziemlich ansehnlich. Wenngleich sich die Härten im Rahmen hielten, bekamen die Anhänger beider Teams auch kein körperloses Schaulaufen präsentiert. Die Augsburger kamen besser in die Partie und gingen dank einer Unaufmerksamkeit von ERC-Verteidiger Phil von Steffenelli, der Francois Fortier entkommen ließ, letztlich verdient in Führung. Etwas glücklich gelang den Gästen aber noch vor der ersten Pause der Ausgleich durch Daniel Hilpert. Auch in der Folge hatten die Augsburger Panther die zahlreicheren und auch besseren Chancen, die erneute Führung durch Shawn Carter konnte aber nicht weiter ausgebaut werden, zumal man auf Spielmacher Bob Wren, der wegen einer Prellung vorsichtshalber ab Mitte des Drittels nicht mehr aufs Eis kam, verzichten musste. Der Einsatz am kommenden Wochenende ist allerdings nicht gefährdet. Vielmehr gelang es den Ingolstädtern binnen 46 Sekunden die Partie zu drehen. Zunächst stocherte Jakub Ficenec die Scheibe an Steffen Karg, der die etatmäßige Nummer eins im Augsburger Gehäuse an diesem Abend vertrat, vorbei ins Netz, kurz darauf war Sean Tallaire erfolgreich. Diesem Treffer war ein klares Foul voraus gegangen, bei dem Carter verletzt liegen blieb, was aber Profi-Referee Petr Chvatal trotz Protesten der Heimmannschaft außer Acht ließ. Mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend sorgte Fortier dann dafür, dass die Partie wieder mit Gleichstand in den Schlussabschnitt ging.

Dort fiel allerdings nach nur 51 Sekunden die Entscheidung. Thomas Schinko schloss eine sehenswerte Überzahlkombination der Gäste mit dem Siegtreffer ab. Die einheimischen Panther waren zwar bis zum Schluss das überlegene Team, konnten aber den überragenden Jimmy Waite auf der Gegenseite nicht mehr bezwingen und verabschiedeten sich somit aus dem Pokalwettbewerb. (mor)

Strafzeiten: Augsburger Panther 10; Ingolstadt 16 + 10 Harney


Tore: (1:1 / 2:2 / 0:1)


1:0 (15:44) Francois Fortier ( Anderson )

1:1 (17:41) Daniel Hilpert ( Von Stefenelli ; Goodall )

2:1 (24:35) Shawn Carter ( Dandenault )

2:2 (33:20) Jakub Ficenec

2:3 (34.06) Sean Tallaire ( Ast )

3:3 (38:38) Francois Fortier ( Rekis )

3:4 (40:51) Thomas Schinko


Zuschauer: 2214


Schiedsrichter: Petr Chvatal


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Erster Neuzugang auf dem Import-Sektor
Iserlohn Roosters holen Brayden Burke aus Finnland

​Die Iserlohn Roosters verpflichten zur kommenden DEL-Saison den Stürmer Brayden Burke. Der 27-jährige Linksschütze spielte in der vergangenen Saison bei Rauman Lukk...

Neffe von Paul und Mark Messier kommt aus Augsburg
Luke Esposito wechselt zu den Adlern Mannheim

​Die Adler Mannheim können den ersten Neuzugang für die kommende Spielzeit präsentieren. So wechselt Luke Esposito von Ligakonkurrent Augsburger Panther nach Mannhei...

Zuletzt in Frankfurt
Eugen Alanov kehrt nach Nürnberg zurück

​Ein alter Bekannter kehrt nach Nürnberg zurück: Der 28-jährige Stürmer Eugen Alanov wechselt von den Löwen Frankfurt zu den Nürnberg Ice Tigers und erhält einen Ver...

Overtime-Erfolg gegen die Straubing Tigers
Eisbären Berlin folgen Bremerhaven ins Play-off-Finale der DEL

​Das Play-off-Finale um die Deutsche Meisterschaft ist komplett. In einem umkämpften fünften Halbfinalspiel gewannen die Eisbären Berlin mit 3:2 (0:0, 1:1, 1:1, 1:0)...

Finalerfolg gegen Berlin – erster DNL-Titel seit 13 Jahren
Die U 20 des EV Landshut ist Deutscher Meister

​Die U-20-Mannschaft von Meistercoach Ales Jirik gewinnt das entscheidende Finalspiel bei den Eisbären Juniors Berlin mit 3:2 und krönt sich nach 13 Jahren wieder zu...

3:0-Sieg im fünften Spiel
Fischtown im Finale – Bremerhaven wirft den Meister raus

​Der EHC Red Bull München ist raus aus dem Play-off-Rennen der Deutschen Eishockey-Liga – es wird also einen anderen Deutschen Meister geben. Und vielleicht sogar ei...

DEL-Halbfinale am Sonntag
Fischtown Pinguins Bremerhaven versetzen Meister in Schockstarre – Straubing Tigers stemmen sich gegen Halbfinal-Aus

Im vierten Spiel der Halbfinal-Serien in der Deutschen Eishockey-Liga wehrten die Straubing Tigers mit einem 3:2-Sieg den ersten Matchpuck der Eisbären Berlin ab. Im...

Den Hauptstädter fehlt nur noch ein Sieg zum Finale
Eisbären erkämpfen sich einen 3:2 Sieg gegen Tigers

​In der Hauptstadt fand das dritte Spiel der DEL-Playoffs zwischen den Eisbären Berlin und den Straubing Tigers statt, bei dem die Eisbären einen hart umkämpften 3:2...