Ingolstadt: Siebter Sieg in Folge - 4:1 im Derby gegen Straubing

Das Vorbereitungsprogramm des ERC IngolstadtDas Vorbereitungsprogramm des ERC Ingolstadt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Ron Kennedy war zufrieden, die Fans sowieso – erstmals in

dieser Saison spielten die Panther vor ausverkauftem Haus -, und selbst Erich

Kühnhackl zeigte keinerlei Missmut. Insofern war das Derby zwischen den

oberbayerischen Panthern und den niederbayerischen Tigern für alle ein voller

Erfolg.

Wenn man bedenkt, dass Ingolstadt in der DEL nun sieben Mal

hintereinander erfolgreich war und die Tabelle jetzt wieder klar anführt, dann

ist das aller Ehren wert. Zwar hielt die Begegnung in spielerischer Hinsicht

nicht ganz das, was sich mancher davon versprach, aber angesichts der

unterschiedlichen Voraussetzungen war das auch kein Wunder: Die Gäste aus

Straubing konnten und wollten mit dem Spitzenreiter nicht mitspielen, sondern

verlegten sich erst mal auf das Zerstören. Und das taten sie recht erfolgreich.

Es bedurfte eines Powerplays, um den guten Straubinger Schlussmann Mike Bales

zu bezwingen. Chris Schmidts Schuss fand den Weg an Freund und Feind vorbei ins

Gehäuse.

Danach tat sich lange Zeit nicht mehr allzu viel, außer dass

besonders die Gäste reihenweise gute Torchancen nicht nutzen konnten.

Ziemlich genau zur „Halbzeit“ der Begegnung fasste sich

Neu-Nationalspieler John Tripp ein Herz, startete zu einem unwiderstehlichen

Solo und erzielte das 2:0. Als kurz darauf Jeff Tory gar das dritte

Ingolstädter Tor gelang, war das Spiel praktisch entschieden. Zu beschränkt

waren die technischen Mittel des DEL-Aufsteigers, um Jimmy Waite ernsthaft in Gefahr

zu bringen. Und die Chancen, die sie trotzdem bekamen, vergaben sie zumeist

kläglich. David Lundbohm war es dann aber doch vorbehalten, wenigstens den

Ehrentreffer zu erzielen.

Als jedoch Michael Waginger zu Beginn des letzten

Abschnittes das 4:1 gelang, war es um die Gäste endgültig geschehen. Sie

beschränkten sich darauf, das Ergebnis in Grenzen zu halten, während es die

Panther ein wenig ruhiger angehen ließen und Kräfte sparten.

Die Straubing Tigers zeigten zwar eine respektable

kämpferische Leistung mit einer konzentrierten Defensivarbeit. Dennoch konnten

sie den Sieg der Panther in keiner Phase des Spiels gefährden. Dazu fehlen

ihnen, und dabei besonders den Ausländern, einfach die spielerischen Mittel.

Ihr Trainer Erich Kühnhackl hat dies klar erkannt: „Ein 1:4 beim Tabellenführer

ist kein Beinbruch. Wir müssen uns mehr an Mannschaften wie unserem nächsten

Gegner Iserlohn orientieren.“

Tore:

1:0  (09:43) 

Schmidt (Tory, Tkaczuk)

2:0  (29:18) 

Tripp (Ast, Ficenec)

3:0  (33:42)  Tory (Higgins, Seidenberg)

3:1  (37:19)  Lundbohm (Retzer, Kinch)

4:1  (42:48)  Waginger (Tkaczuk, Hilpert)

 

Zuschauer:  4815

Schiedsrichter: Piechaczek

Strafen:   

Ingolstadt 10    Straubing  10

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Donnerstag 25.02.2021
ERC Ingolstadt Ingolstadt
3 : 2
EHC Red Bull München München
Düsseldorfer EG Düsseldorf
2 : 3
Iserlohn Roosters Iserlohn
Freitag 26.02.2021
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Straubing Tigers Straubing
Samstag 27.02.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Sonntag 28.02.2021
EHC Red Bull München München
- : -
Straubing Tigers Straubing
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Kölner Haie Köln
Montag 01.03.2021
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Dienstag 02.03.2021
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
EHC Red Bull München München
Kölner Haie Köln
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn