Ingolstadt: Knapper 5:4 Sieg n.V. gegen Krefeld

Das Vorbereitungsprogramm des ERC IngolstadtDas Vorbereitungsprogramm des ERC Ingolstadt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Familientag in Ingolstadt, Eltern mit ihren Kindern sparten beim Eintritt und genauso friedlich und harmlos präsentierten sich beide Teams heute auf dem Eis.

Über die gesamten 60 Minuten sahen die Zuschauer heute wenig Sehenswertes. Fehlpässe, Stockfehler und Missverständnisse bestimmten das Geschehen. Die wenigen Chancen im ersten Drittel durch Vince Bellissimo und Dustin Wood auf Ingolstädter Seite, sowie Roland Verwey von den Pinguinen waren fast die einzigsten Highlights, hätte Michael Bakos nicht 11 Sekunden vor dem ersten Pausentee im Powerplay doch noch getroffen.

Auch danach wenig Spielfluss, Einzelaktionen oder zufällige Schüsse aufs Tor, die aber für wenig Gefahr sorgten. In der 24. Minute dann ein schöner Überzahlspielzug der Krefelder und Jan Alinc kann unbedrängt ausgleichen! Die Führung für den KEV dann nach 31 Minuten, die sonst recht stabile Verteidigung der Panther kurzzeitig im Tiefschlaf und erneut Jan Alinc souverän zum 1:2!

Doch fast im Gegenzug zeigten die Hausherren, dass sie mehr können und der heute beste Mann bei den Ingolstädtern, Brad Leeb glich aus. Kurz darauf eine 5:3 Überzahlsituation für Ingolstadt und Scott Ferguson lässt Danijel Kovacic keine Chance, der ERC wieder vorne. Das 4:2 typisch für dieses Spiel: Ein Angriff der Panther schien abgewehrt, es folgten die üblichen Nickligkeiten vorm Tor und plötzlich jubelte Vince Bellissimo, der den Puck doch noch irgendwie über die Linie drücken konnte! Alle Krefelder Proteste nutzten wenig, das Tor zählte!

Im letzten Abschnitt dann die Krefelder etwas besser und mit mehr Spielanteilen, prompt auch der erneute Ausgleich durch Roland Verwey nach schönem Zuspiel! Mehr als ein paar weitere Chancen durch Brad Leeb, ein Supersave von Jimmy Waite und guten Möglichkeiten von Lynn Loyns oder Brian Maloney sprangen nicht mehr heraus, so dass es erneut in die Verlängerung ging.

Hier musste zunächst Jimmy Waite ein Eigentor verhindern, ein Schuss prallte am Schlittschuh eines Ingolstädter Verteidigers ab und konnte nur knapp am Tor vorbei gelenkt werden. Aber schon wenige Sekunden später entschied Eric Boguniecki mit seinem Treffer diese Partie zugunsten der Heimmannschaft.

Kein überragender Sonntagnachmittag in der Saturn Arena, aber die 3124 Zuschauer waren dennoch zufrieden mit dem Ergebnis, was wohl auch an dem schönem Herbstwetter lag. (DM)

Tore:

1 : 0 Michael Bakos ( 19./ EQ)

1 : 1 Jan Alinc (24. / PP1)

1 : 2 Jan Alinc (31. / EQ)

2 : 2 Brad Leeb (32. / EQ)

3 : 2 Scott Ferguson (39. / PP2)

4 : 2 Vince Bellissimo (39. / PP1)

4 : 3 Daniel Kunce (40. / EQ)

4 : 4 Roland Verwey ( 43. / EQ)

5 : 4 Eric Boguniecki (61. / EQ)

Strafen: 10 min. ERC Ingolstadt - 14 min Krefeld Pinguine

Zuschauer: 3124

Jetzt die Hockeyweb-App laden!