Ingolstadt kann Finale nicht mehr erreichenEuropean Trophy und Testspiele

John Laliberte (blaues Trikot, hier im Trophy-Spiel gegen Mannheim) traf zwar dreimal. Doch das Finalturnier ist für Ingolstadt nicht mehr erreichbar. (Foto: Michael Mundt - www.pressepixx.de)John Laliberte (blaues Trikot, hier im Trophy-Spiel gegen Mannheim) traf zwar dreimal. Doch das Finalturnier ist für Ingolstadt nicht mehr erreichbar. (Foto: Michael Mundt - www.pressepixx.de)
Lesedauer: ca. 4 Minuten

In der European Trophy mussten sich die Adler Mannheim dem Züricher SC Lions in Küsnacht mit 2:3 (0:1, 0:1, 2:1) geschlagen geben. Zwar hatte der deutsche Vizemeister das 0:2 durch Tore von Matthias Plachta und Christoph Ullmann ausgeglichen, doch acht Minuten vor Ende traf Zürich zum Sieg. (Zum ausführlichen Spielbericht - HIER >>) Während für die Adler der Zug Richtung Finalturnier schon abgefahren war, unterlag der ERC Ingolstadt beim EV Zug mit 4:5 (0:3, 2:0, 2:1, 0:1) nach Verlängerung und kann damit ebenfalls die Endrunde nicht mehr erreichen. Bei der Aufholjagd traf John Laliberte dreimal. Außerdem war Michel Periard für den ERC erfolgreich.

Alle Informationen zue European Trophy - HIER >>

Nachdem sich die Kölner Haie vor kurzem noch gegen die Krefeld Pinguine mit 6:0 in Amsterdam durchsetzen konnten, mussten sie sich im Haie-Zentrum nun mit 3:4 (2:1, 1:2, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen geschlagen geben. Die Haie gingen durch Brett Breitkreuz und John Tripp mit 2:0 in Führung. Doch Mark Voakes verkürzte auf 1:2. Roland Verweys Ausgleich beantwortete Alex Weiß mit dem 3:2 durch einen Penalty. Schon in der 28. Minute markierte Richard Pavlikovsky den letzten Treffer in regulärer Spielzeit. Im Schusswettbewerb war Krefelds Voakes als einziger Spieler erfolgreich.

Eine deutliche 1:5 (0:3, 0:0, 1:2)-Niederlage mussten die Hannover Scorpions gegen die Grizzly Adams Wolfsburg hinnehmen. Nach Toren von Sean Blanchard, Vincenz Mayer, Greg Moore, erneut Mayer und Simon Danner zogen die Gäste auf 5:0 davon, ehe David Sulkovsky den einzigen Hannoveraner Treffer markierte. (Zum ausführlichen Spielbericht - HIER >>)

Einen 1:0 (0:0, 1:0, 0:0)-Sieg verbuchten die Iserlohn Roosters gegen die Düsseldorfer EG. Den Siegtreffer markierte Lasse Kopitz in der 37. Minute.

Einen 3:2 (0:1, 2:0, 1:1)-Erfolg fuhren die Thomas Sabo Ice Tigers gegen den EHC Red Bull München ein. Matchwinner war Eric Chouinard mit zwei Toren. Außerdem war Tim Schüle für Nürnberg erfolgreich. Die Münchner Treffer markierten Klaus Kathan und Blake Sloan. (Zum ausführlichen Spielbericht - HIER >>)

Bei Sönderjysk Elitesport in Dänemark gewannen die Fischtown Pinguins mit 2:0 (0:0, 1:0, 1:0). Marian Dejdar und Brendan Cook waren die Torschützen.

Beimi Würth-Arena-Cup gewannen die Eispiraten Crimmitschau gegen Gastgeber HC Neumarkt mit 3:1 (0:0, 0:1, 3:0). Nach dem Rückstand aus der 22. Minute drehten Darcy Campbell, Martin Heinisch und Patrick Vogl die Partie.

Die Ravensburg Towerstars mussten sich dem HC Pustertal auswärts mit 4:5 (0:0, 2:1, 2:4) geschlagen geben. Der Zweitligist hatte bereits mit 2:0 und 3:1 geführt. Die Tore für Ravensburg markierten Frederik Cabana (2), Radek Krestan und Ty Morris.

Beim WSV Sterzing setzten sich die Starbulls Rosenheim mit 4:3 (1:0, 2:1, 1:2) durch. Ins Schwarze trafen Gregory Squires (2), Robert Schopf und Michael Baindl.

Einen 2:0 (1:0, 0:0, 1:0)-Sieg gab es für den SC Riessersee gegen den ESV Kaufbeuren nach Treffern von Jared Ross und Florian Thimas.

Mit 4:0 (0:0, 4:0, 0:0) gewannen die Heilbronner Falken in Frankreich gegen Etoile Noire de Strasbourg. Adriano Carciola, Chris Billich, Michel Léveillé und Dominik Walsh schossen die Sieg heraus.

Erst im Penaltyschießen setzten sich die Bietigheim Steelers bei den Löwen Frankfurt mit 5:4 (2:1, 1:2, 1:1, 1:0) durch. Barry Noe und P.J. Fenton hatten den Zweitligisten in Führung gebracht, ehe Patrick Schmid, Adam Domogalla und Branislav Pohanka das Spiel zu Gunsten des Oberligisten drehten. Nach Fentons Ausgleich brachten Sven Breiter die Gastgeber erneut in Front. Chris St. Jacques erzwang das Penaltyschießen, das Marcel Rodman für Bietigheim entschied.

Die Tölzer Löwen unterlagen den Landshut Cannibals mit 2:5 (0:2, 1:2, 1:1). Für Bad Tölz trafen Pascal Sternkopf und Florian Strobl. Für Landshut waren David Elsner (3), Marco Sedlar und  Peter Abstreiter erfolgreich.

Der EHC Freiburg musste sich den Schwenninger Wild Wings nur knapp mit 0:2 (0:0, 0:1, 0:1) geschlagen geben. Der Zweitligist siegte nach Toren von Philipp Schlager und Alexander Dück.

Auch die Kassel Huskies verkauften sich beim 3:4 (0:1, 3:1, 0:2) gegen die Dresdner Eislöwen gut. Sami Kaartinen, André Mücke, Hugo Boisvert und Anton Prommersberger per Penalty in der Schlussminute sorgten für den Dresdner Sieg. Die Kasseler Tore markierten Mark Soares, Kyle Doyle und Tobias Schwab.

Deutlich machten es die Lausitzer Füchse bei den Selber Wölfen. Weißwasser gewann mit 7:2 (0:1, 3:1, 4:0). Selb ging durch Ronny Schneider in Führung, traf dann aber nur noch durch Herbert Geisberger zum 2:3. Die Füchse trafen durch Richard Mueller, Christoffer Kjaegaard, Kevin Lavallee (je 2) und Jörg Wartenberg.

Der EV Duisburg unterlag den Roten Teufeln Bad Nauheim mit 4:5 (2:1, 1:1, 1:3), nachdem das Team von der Wedau schon mit 2:0 und 3:2 vorne gelegen hatte. Die Duisburger Treffer erzielten Daniel Schmölz, Dennis Palka, Tobias Schlipper und Benjamin Hanke. Nauheim war durch Konstantin Firsanov (2), Michel Maaßen, Chris Stanley und Daniel Oppolzer erfolgreich.

Der EV Füssen besiegte den ECDC Memmingen mit 10:1 (1:0, 7:0, 2:1). Füssens Kantersieg schossen Sascha Golts, John Gordon, Sebastian Wolsch (je 2), Matthias Ziegler, Taunto Zobel, Spencher Heichman und Yannick Baier heraus. Der Ehrentreffer gelang Markus Kerber.

Auch der EHC Klostersee machte es beim 8:0 (1:0, 1:0, 6:0) gegen den ESC Dorfen deutlich – wenngleich erst im Schlussabschnitt. Markus Eberhardt war gleich dreimal erfolgreich. Außerdem trafen Nick Jaskowiak (2), Thomas Hummer, Max Kaltenhauser und Michael Dorr.

Der EV Regensburg besiegten den EHC Bayreuth nach Toren von Philipp Michl (2), Andreas Feuerecker, Petr Fical, Stefan Huber, Martin Piecha und Marcel Brandt mit 7:4 (5:1, 0:1, 2:2), nachdem Bayreuth durch Marcel Juhasz, Nikolai Pleger, Denis Hermann und Florian Müller im letzten Drittel auf 4:5 herangekommen war.

Die Mighty Dogs Schweinfurt mussten sich den Black Dragons Erfurt mit 3:4 (1:1, 2:2, 0:1) geschlagen geben. Marcel Weise erzielte den Thüringer Siegtreffer; zuvor hatten Enrico Manske (2) und Paul Klein für Erfurt sowie Dimitri Litesov (2) und Josef Eckmair für Schweinfurt getroffen.

Der EC Peiting gewann gegen die Wanderers Germering mit 10:3 (1:1, 6:1, 3:1) durch Tore von Mayr, Eichberger, Gillam (je 2), Pufal, Stauder, Magg und Guth. Für Germering waren Bentenrieder, Schumacher und Simm erfolgreich.

Mit 7:1 (1:0, 4:0, 2:1) gewannen die Hannover Indians bei den Hammer Eisbären. Der Zweitligist führten durch Hammer, Boiarchinov, Olidis (je 2) und McDonough schon 7:0, ehe Pierre Klein mit dem Ehrentreffer erfolgreich war.

Außerdem spielten:
Moskitos Essen – Herforder EV 6:3
EHV Schönheide – SK Kadan II 7:2
Ratinger Ice Aliens – Dinslakener Kobras 5:1
TEV Miesbach – Deggendorf Fire 3:7
Saale Bulls Halle – Blue Devils Weiden 3:1
Krefelder EV – Grefrather EG 6:2