Ingolstadt gewinnt Derby - Haie souverän gegen Krefeld - Berlin mit PrestigesiegDEL kompakt

Foto: ISPFD - www.fotos-sind-wir.deFoto: ISPFD - www.fotos-sind-wir.de
Lesedauer: ca. 4 Minuten

Eisbären Berlin – Adler Mannheim 4:2 (1:0, 1:2, 2:0)

Goalies unter Beschuss: Im Duell der Rekordchampions spielten Berlin und Mannheim vor 11.900 Zuschauern mit offenem Visier. Mannheim hatte ein leichtes Übergewicht, musste jedoch mit einem Rückstand in die erste Pause. Der Start in den zweiten Durchgang geriet für die Gäste jedoch perfekt. Mit einem Doppelschlag in der 24. und 25. Spielminute drehten die Kurpfälzer die Partie. Es folgte ein Sturmlauf des Titelverteidigers, der Adler-Goalie Dennis Endras bis zur zweiten Pause mit Schüssen eindeckt und mit einem Versuch von Daniel Weiß (38.) erfolgreich war. Die Hauptstädter retteten den Schwung des Ausgleichs über die Pause und legten nach. Travis James Mulock (52.) und Jullian Talbot (55.), der eines von nur zwei Überzahlspielen nutzte, schossen Berlin schließlich zum Sieg.

Tore: 1:0 André Rankel (14:37), 1:1 Florian Kettemer (23:26), 1:2 Christoph Ullmann (24:40), 2:2 Daniel Weiß (37:51), 3:2 Travis James Mulock (51:40), 4:2 Jullian Talbot (53:56)
Zuschauer: 11.900

Kölner Haie – Krefeld Pinguine 4:1 (2:0, 1:0, 3:1)

Im Stile eines Tabellenführers kam Köln aus der Länderspielpause. Der Ligaprimus bestimmte das Derby gegen Krefeld vom Start weg und ging vor 12.579 Zuschauern durch Marcel Ohmann per Nachschuss in Front. Die Haie weiter am Drücker und mit einer Zwei-Tore-Führung ging es in die Katakomben. Krefeld reagierte nach dem Seitenwechsel und versuchte mehr Druck auf das Gehäuse der Haie auszuüben, doch KEC-Torwart Danny aus den Birken stand sicher. Mitten in die Drangphase hinein setzte Andreas Falk (30.) die frühe Entscheidung. Der zwischenzeitliche Anschlusstreffer durch Christian Kretschmann (43:9 geriet zur Ergebniskosmetik, denn Köln machte es am Ende mit drei weiteren Treffer doch noch deutlich.

Tore: 1:0 Marcel Ohmann (10:20), 2:0 Nathan Robinson (13:24), 3:0 Andreas Falk (29:14), 3:1 Christian Kretschmann (42:37), 4:1 Andreas Holmqvist (49:34/PP1), 5:1 Yared Hagos (52:27), 6:1 Alexander Weiß (59:29/SH1)
Zuschauer: 12.579

ERC Ingolstadt - Straubing Tigers 1:0 (0:0, 1:0, 0:0)

Ingolstadt und Straubing lieferten sich eine muntere Partie mit Chancen auf beiden Seiten, aber es wurde vor allem ein Spiel der Goalies. Lang hielten die Schlussmänner ihren Kasten sauber. Erst ein Powerplay in der Schlussminute des zweiten Durchgangs brachte den ersten Treffer. Alexander Oblinger zog kurz vor der Sirene ab und bei 39:59 brachte Robert Sabolic den Nachschuss für den ERC im Gehäuse unter. Im Schlussabschnitt stand Ingolstand in der Defensive und Torwart Timo Pielmeier zwischen den Pfosten sicher und die Tigers fanden keinen Weg zum Ausgleich. Sekunden vor der Sirene wurde Pielmeier zum Mann des Tages. Nach schönem Pass von Blaine Down hatte Carsen Germyn den Ausgleich auf dem Schläger, aber die Fanghand des Ingolstädter Keepers erstickte den Torjubel im Keim.

Tore: 1:0 Robert Sabolic (39:59/PP1)
Zuschauer: 4.070

EHC Red Bull München – Grizzly Adams Wolfsburg 2:1 (0:0, 1:1, 1:0)

Chancen nicht genutzt: Wolfsburg war in München lang das bessere Team, verpasste es jedoch das Übergewicht in Zählbares umzuwandeln. Es kam wie es kommen musste. Nur Sekunden nach dem ersten Seitenwechsel legten die Red Bully vor. Gerrit Fauser (33.) konnte zwar ausgleichen, aber München hatte Blut geleckt. Die Bayern spielten im Schlussabschnitt stark, gingen durch Toni Ritter erneut in Front und Wolfsburg hatte keine Antwort mehr parat.

Tore: 1:0 Ryan Duncan (20:45), 1:1 Gerrit Fauser (12:40), 2:1 Toni Ritter (53:27)
Zuschauer: 2.245

Thomas Sabo Ice Tigers – Augsburger Panther 3:0 (1:0, 1:0, 1:0)

Die Pause genutzt: Nachdem Nürnberg vor der Länderspielpause den Faden und einige Spiele verloren hatten, kamen die Ice Tigers gegen Augsburg dominant aus der Kabine. Die Franken hatten mehr vom Spiel und im Powerplay konnte Evan Kaufmann die verdiente Führung erzielen. Erst nach einem Blitzstart Nürnbergs und dem 2:0 durch Yan Stastny kamen die Panther in Durchgang zwei besser ins Spiel, aber den Anschlusstreffer blieb trotz guter Chancen aus. Mit einem Emptynetter setzte Connor James (58.) den 3:0-Endstand.

Tore: 1:0 Evan Kaufmann (23:14/PP1), 2:0 Yan Stastny (20:48), 3:0 Connor James (57:52/SH1, EN)
Zuschauer: 5.323

Iserlohn Roosters – Schwenninger Wild Wings 3:4 (1:2, 1:1, 1:1)

3:1 führte Schwenningen nach einem Treffer von Elias Granath aus der 22. Spielminute, aber Iserlohn kam dank Mike York wieder zurück. Mit zwei Toren kurz vor und kurz nach der zweiten Pause egalisierte der Routinier die Partie, die im Anschluss an Fahrt aufnahm. Iserlohn drückte, doch die Wild Wings stabilisierten sich und setzten durch Ryam Ramsay (52.) den nächsten Nadelstich, von dem sich die Sauerländer nicht mehr erholten.

Tore: 0:1 Nicholas Petersen (2:58), 1:1 Richard Jares (3:51), 1:2 Tyler Beechey (15:42), 1:3 Elias Granath (21:52), 2:3 Mike York (34:18), 3:3 Mike York (41:18), 3:4 Ryan Ramsay (41:42)
Zuschauer: 3.604

Hamburg Freezers – Düsseldorfer EG 3:0 (1:0, 1:0, 1:0)

Mit Mann und Maus in der Defensive: Düsseldorf hatte beim Gastspiel in Hamburg nicht viel zu bestellen und wurde von den Hausherren über weite Strecken in der eigenen Endzone eingeschnürt. 34:6 Schüsse standen nach 40 Minuten zu Buche, aber es brauchte zwei Powerplays und zwei Tore von Matthew Pettinger für die Freezers um in Front zu gehen. Für die endgültige Entscheidung sorgte Johan Ejdepalm (58.)

Tore: 1:0 Matthew Pettinger (14:01/PP1), 2:0 Matthew Pettinger (35:33/PP1), Johan Ejdepalm (57:40)
Zuschauer: 6.557

Die Ergebnisse des 18. DEL-Spieltags im Überblick:

ERC Ingolstadt  - Straubing Tigers 1:0 (0:0, 1:0, 0:0)
Kölner Haie – Krefeld Pinguine 6:1 (2:0, 1:0, 3:1)
EHC Red Bull München – Grizzly Adams Wolfsburg 2:1 (0:0, 1:1, 1:0)
Thomas Sabo Ice Tigers – Augsburger Panther 3:0 (1:0, 1:0, 1:0)
Eisbären Berlin – Adler Mannheim 4:2 (1:0, 1:2, 2:0)
Iserlohn Roosters – Schwenninger Wild Wings 3:4 (1:2, 1:1, 1:1)
Hamburg Freezers – Düsseldorfer EG 3:0 (1:0, 1:0, 1:0)

(del.org)

4:3-Sieg gegen die Straubing Tigers
Derbysieg für Red Bull München bei Heimspieldebüt von Yasin Ehliz

​Das erste Ligaspiel nach der Deutschland-Cup-Pause verlief für die Red Bulls nicht erfolgreich. In Schwenningen musste sich die Mannschaft von Don Jackson geschlage...

Vor 60 Jahren war der SC Weßling Gründungsmitglied der Bundesliga
Schnee, Autos und Skier – Weßlings große Eishockey-Sehnsucht

​Wenn der Weßlinger See im Winter erstarrt, erwacht die Leidenschaft. Kinder schnappen sich ihre Schlitten, die etwas Älteren versuchen sich als Eisstockschützen – d...

Iserlohn Roosters weiter ohne Auswärtssieg
Straubing Tigers stoppen Heimpleitenserie

Im ersten Spiel nach der Länderspielpause trafen die Straubing Tigers auf die Iserlohn Roosters und stellten den Tag unter das Motto „Traditionsspieltag“. Damit war ...

Nationalspieler unterschreibt Dreijahresvertrag
Björn Krupp kommt zur neuen Saison zu den Adlern Mannheim

Mit Björn Krupp haben die Adler Mannheim einen deutschen Verteidiger unter Vertrag genommen. Der 27-jährige Nationalspieler, der derzeit noch beim Ligakonkurrenten G...

Vertragsverlängerung für Saison 2019/20
Brandon Reid und Pierre Beaulieu bleiben Trainer der Krefeld Pinguine

​Nach zehn Siegen aus 17 Spielen und daraus resultierenden 27 Punkten verlängern die Krefeld Pinguine die Arbeitsverträge mit ihrem Trainergespann Brandon Reid und P...

Schulterverletzung: 4 bis 6 Wochen Pause
Adler Mannheim: Moritz Seider verletzt

Adduktoren: Auch Defensiv-Kollege Cody Lampl muss passen....

Feste Größe in der Verteidigung
ERC Ingolstadt verlängert mit Sean Sullivan

Trainer Doug Shedden lobt: Ein Spieler, wie man ihn sich in jeder Mannschaft wünscht!...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!