Ingolstadt entführt zwei Punkte aus München

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der EHC München begann mit viel Tempo und mit der Leidenschaft, wie es die Zuschauer aus den bisherigen Spielen gewohnt waren. So erzielte EHC Neuzugang Uli Maurer auch schon nach zwei Spielminuten die Führung für die Hausherren. Die Freude währte jedoch nicht lange. Schon 25 Sekunden später fuhren die Ingolstädter einen mustergültigen Konter, den Petr Fical erfolgreich abschloss und Münchens Keeper Joey Vollmer keine Abwehrchance lies.

Im 2. Drittel war es dann größtenteils ein Spiel auf ein Tor: nämlich auf das der Gäste. Der EHC kam mit sehr viel Elan und Siegeswillen aus der Kabine…und so zeigt Johan Eidepalm Übersicht und bediente Martin Schymainski, der zur erneuten Führung für den EHC ein netzte. Der EHC erarbeitete sich Chancen um Chancen, nutzte diese jedoch aber nicht, denn im Tor der Gäste stand ein überragender Ian Gordon, der so manche Großchance des EHC München zu Nichte machte. So ging man mit einem leistungsgerechten 2:1 in die 2. Pause.

Im letzten Drittel spielte der EHC nur noch mit 3Sturmreihen, denn sowohl EHC Urgestein Mike Kompon als auch der heutige Torschütze Uli Maurer mussten verletzungsbedingt aufgeben. So kamen die Gäste aus Ingolstadt immer besser ins Spiel und erspielten sich eine Reihe von hochkarätigen Chancen. Nur Joey Vollmer im Münchner Tor verhinderte schlimmeres….bis zur 49. Spielminute, wo Ingolstadts Topscorer Joe Motzko den Ausgleich für die Gäste erzielte. Ab diesem Zeitpunkt dominierte der ERC Ingolstadt die Partie, aber die EHC Abwehr sortierte sich und „rettete“ sich in die Verlängerung.

Dort war es zunächst ein ausgeglichenes Spiel, bei dem beide Mannschaften darauf bedacht waren, keine Fehler zu machen. In der 62. Spielminute musste dann jedoch Johan Ejdepalm wegen unkorrekten Körperangriffs auf die Strafbank. Der EHC schlug sich tapfer durch die Unterzahl bis dann kurz vor Ablauf der Strafe Bruno St. Jaques den Siegtreffer für den ERC Ingolstadt erzielte und so den Zusatzpunkt für die Gäste sicherte.

Pat Cortina äußerte sich anschließend: „Ich bin stolz auf unsere Mannschaft. Sie haben gekämpft, alles gegeben und das war es, was ich von meinen Spielern erwarte.“ Das nächste Spiel für den EHC ist bereits wieder ein Derby. Am Freitag muss der EHC zu den Ice Tigers nach Nürnberg, aber ohne Mike Kompon und Uli Maurer, die für die nächsten Spiele definitiv ausfallen werden. Eine genaue Diagnose konnte noch nicht getroffen werden. Dennoch sieht Pat Cortina den nächsten Spielen zuversichtlich entgegen. Das nächste Heimspiel des EHC München steht am kommenden Sonntag, den 10.10.2010 gegen den amtierenden Meister aus Hannover an.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!