Ingolstadt chancenlos gegen bissige Haie

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Vor fast ausverkaufter Halle, 4563 Zuschauer kamen am

Sonntagnachmittag in die Saturn Arena, wollten die Panther unter ihrem neuen

Coach den Aufwärtstrend fortsetzen und die Haie aus Köln die peinliche

Niederlage gegen Duisburg am Freitag vergessen machen.
Bei den Ingolstädtern feierte Kapitän Goodall seinen 500ten

Einsatz für den ERC in der DEL, im Kasten der Kölner überraschend Stefan

Horneber!

Die Panther begannen druckvoll und in den ersten Minuten

spielte man nur auf ein Tor, doch schon der erste Konter der Gäste durch Ivan

Ciernik in der 4.min saß. Jimmy Waite ohne Abwehrmöglichkeit bei dem in

Penaltymanier vorgetragenen Gegenzug. Der ERC weiter optisch überlegen und mit

dem Drang zum Tor, doch im gegnerischen Drittel fehlte dann das Glück, der

Überraschungsmoment und teilweise auch das Können. In doppelter Überzahl kurz

vor Drittelende jubelten die heimischen Fans schon, doch Schiri Marcus

Vinnerborg gab das Tor nach Videostudie nicht.

Auch im zweiten Drittel ein ähnliches Bild, der ERC bemüht

und die Kölner jederzeit mit gefährlichen Gegenzügen, die für ordentlich Gefahr

vorm Kasten der Ingolstädter sorgten. Einen dieser Konter schloss erneut Ivan

Ciernik nach 25. min ab.
Dass man es ähnlich kann, zeigte sechs Minuten später Brad

Tutschek, der die schöne und schnelle Vorarbeit von Christoph Melischko in den

Anschlusstreffer verwandelte. Allerdings zeigten sich die Haie davon wenig

beeindruckt und Philip Gogulla erhöhte auf 1:3, nachdem er einen Schuss von Kamil

Piros abfälschte.

In den letzten 20 Minuten gab es wenig Neues, ein

ausgeglichenes Spiel mit guten Möglichkeiten auf beiden Seiten, wobei den

Panthern weiterhin wenig gelang. Die Gäste aus Köln widerrum schraubten das

Ergebnis unbedrängt nach oben, Ivan Ciernik mit seinem dritten Treffer an

diesem Nachmittag und nur Sekunden später Kamil Piros nach Vorlage von

Ex-Panther Sean Tallaire sicherten den souveränen Sieg. Ein an der Niederlage

schuldloser Jimmy Waite räumte sichtlich entnervt ob der teilweise schluderigen

Arbeit seiner Abwehrreihen 7 Minuten vor Spielende sein Tor und überließ es

Sebastian Vogl, der allerdings kaum Spielpraxis sammeln konnte.

Die ca. 500 per Sonderzug angereisten Haie Fans feierten ihr

Team lautstark, besonders aber Goalie Stefan Horneber, der bei den wenigen,

brenzligen Augenblicken sein Können beweisen konnte. Bleibt abzuwarten, ob er

gegen Nationalkeeper Robert Müller seine Einsätze bekommt, der ab kommenden

Montag als neue Nr. 1 bei den Kölnern unter Vertrag steht und den

abwanderungswilligen Travis Scott ersetzen soll.

Panther Coach Mike Krushelnyski bekommt ab Dienstag auch

Unterstützung, dann wird Greg Thomson als neuer Co-Trainer versuchen, den

Ingolstädtern die verloren gegangene Portion Spielwitz und Cleverness wieder zu

geben. Sicherlich wird es seine Zeit brauchen, Rückschläge wird man verarbeiten

müssen, aber das Potential für das Erreichen der Play Offs haben die Panther,

im Kämpferischen jedenfalls mangelt es nicht. (DM - Foto by City-Press)





0 : 1  Ivan

Ciernik      4.min (EQ)

0 : 2  Ivan

Ciernik      24.min (EQ)

1 : 2  Brad

Tutschek   32.min (EQ)

1 : 3  Philip

Gogulla   37.min (EQ)

1 : 4  Ivan

Ciernik       54.min (EQ)

1 : 5  Kamil

Piros        54.min (EQ)

 

Zuschauer: 4563

 

Schiedsrichter: Marcus

Vinnerborg (SWE)