Ingolstadt bleibt auf Erfolgskurs: 5:4 n.V. gegen Köln

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nur 3653 Zuschauer wollten am Freitagabend die Begegnung der

Panther aus Ingolstadt gegen die Kölner Haie sehen. Die 1162 Fans, die daheim

blieben, werden es nachträglich bitter bereut haben. Denn sie verpassten ein

absolutes Spitzenspiel, das alles bot, was Eishockey so interessant macht: Gute

Kombinationen und harte Checks, schöne Tore und Hochspannung bis zum Schluss.

Dabei sah es anfangs keineswegs danach aus, dass die Panther

ihre Siegesserie (vor dem Freitagsspiel fünf Erfolge hintereinander) fortsetzen

könnten. Die Gäste aus der Domstadt – ähnlich ersatzgeschwächt wie die

Hausherren, weshalb beide Teams nur mit drei Reihen agieren konnten – waren

über zwei Drittel das bessere und erfolgreichere Team. Kein Wunder, dass die

Haie bis in den letzten Spielabschnitt hinein mit 3:1 in Führung lagen. Zwar

hatten auch die Panther ihre Chancen, doch Kölns Goalie Travis Scott (beide

Trainer attestierten ihm eine „Superleistung“) machte die besten Einschussmöglichkeiten

zunichte.

Bis zur 50. Minute: Die Haie hatten die Partie bereits

abgehakt, da schlug Felix Schütz im Powerplay zu. Dieser Anschlusstreffer

machte bei den Panthern nochmals ungeahnte Kräfte frei. Zweimal innerhalb

dreier Minuten traf Vince Bellissimo, und plötzlich lag Ingolstadt in Front.

Doch mit etwas Glück gelang den Haien im Powerplay doch noch der verdiente

Ausgleich. In der Verlängerung war es erneut Bellissimo, der den Panthern den

Zusatzpunkt bescherte und die Fans jubeln ließ.

Kein Wunder, dass die Bilanz von Trainer Kennedy positiv

ausfiel: „Köln war heute sehr gut, aber wir haben hervorragend gekämpft. Auch

nach dem Rückstand haben wir der Mannschaft gesagt, dass wir noch gewinnen

könnten. Und das geschah dann auch.“ Auf die Mini-Krise Ende September/Anfang

Oktober angesprochen wiederholte Kennedy seine bekannten Satz, dass „die

Meisterschaft kein Sprint, sondern ein Marathon ist.“

Und auch Manager Stefan Wagner strahlte nach diesem sechsten

Sieg in Folge, als hätte er im Lotto gewonnen: „Die Mannschaft besitzt jetzt

wieder genug Selbstvertauen, um auch solche Spiele noch herum zu reißen. Der

Glaube an die eigene Stärke ist wieder da.“ Nicht zu Unrecht darf sich der

Manager verbal selbst auf die Schulter klopfen: „Jetzt kommen Spieler in Fahrt,

die vorher allgemein unterschätzt worden sind. Ich nenne nur Treille, Schütz

oder Bellissimo. Schließlich haben wir sie nicht von ungefähr verpflichtet.“

Es ist bemerkenswert, welche Spielkultur Ingolstadt

mittlerweile zeigt. Ein Bellissimo – nicht unbedingt ein Filigrantechniker auf

dem Eis -, ein Schütz oder auch ein Hinterstocker wirbelten mit sehenswerten

Kombinationen die Kölner Abwehr ein ums andere Mal durcheinander. Die Zeiten,

als bei den Panthern die Scheibe nur ins gegnerische Drittel gedroschen wurde

und alle hinterher liefen, scheinen erst einmal vorbei zu sein.

Dies bestätigte auch Senkrechtstarter (und kommender

Nationalspieler ?) Christoph Melischko: „Wir sind inzwischen so selbstbewusst,

dass wir verstärkt versuchen, spielerisch zum Erfolg zu kommen.“  

In der Tat: Es lohnt sich wieder, die Saturn-Arena zu

besuchen. Nächste Gelegenheit ist am kommenden Sonntag beim Derby gegen

Nürnberg. Vielleicht ist die Halle dann endlich einmal wieder vollbesetzt.

 

Tore:

0:1    3:38 

Piros (Ciernik)
0:2  28:46 

Slaney (Rudslätt)
1:2  28:55  Bakos (Treille, Schütz)
1:3  32:10  Ciernik (Piros, Slaney)
2:3  49:46 

Schütz (Wood, Ficenec)
3:3  51:00 

Bellissimo (MacNevin, Treille)
4:3  54:04 

Bellissimo (Schütz)
4:4  57:20 

McLlwain (Lüdemann, Tallaire)
5:4  62:53 

Bellissimo (MacNevin , Ferguson)

Zuschauer: 3653

Schiedsrichter: Reichert

Strafen:  Ingolstadt  12  

Köln  14

Foto by City-Press 

Shootout-Sieg in Ingolstadt
Brandon Buck entscheidet Derby für Nürnberg

Ausgerechnet der Ex-Panther sorgt mit zwei bemerkenswert cool verwandelten Penalties für die Entscheidung in einem rasanten bayrisch-fränkischen Derby....

3:0-Erfolg gegen aufopferungsvoll kämpfenden Tabellenletzten
Adler Mannheim mit Arbeitssieg gegen Schwenningen

Der Sieg der Adler Mannheim wird von einer schweren Verletzung des Schwenningers Thuresson überschattet. Johan Gustafsson mit drittem Saison-Shutout....

Verteidiger kam im Sommer aus Duisburg
Erik Buschmann verlängert vorzeitig bei den Iserlohn Roosters

​Die Iserlohn Roosters aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) haben den Vertrag mit Verteidiger Erik Buschmann vorzeitig bis zum Ende der Saison 2021/22 verlängert. ...

"Keine einfache Entscheidung"
Stefan Ustorf und die Eisbären Berlin gehen getrennte Wege

Stefan Ustorf und die Eisbären Berlin gehen zukünftig getrennte Wege....

Französischer Nationalspieler bleibt zwei weitere Jahre
Grizzlys Topscorer Anthony Rech verlängert bis 2022

Den Grizzlys Wolfsburg ist es gelungen, den Vertrag mit ihrem Topscorer Anthony Rech (27) vorzeitig um zwei weitere Jahre zu verlängern. Der französische Nationalspi...

Panther verpflichten Iserlohns Top-Scorer
ERC Ingolstadt verstärkt sich mit Brett Findlay

Der Stürmer kommt vom Ligakonkurrenten Iserlohn Roosters und war bei den Sauerländern der Topscorer....

Brandon Reid muss gehen
Trainerwechsel bei den Krefeld Pinguinen

Nach der 2:3-Niederlage gegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven haben die Verantwortlichen der Krefeld Pinguine reagiert und sich von Trainer Brandon Reid getrennt....

Bremerhaven gewinnt das Duell der Pinguine
Pinguins wieder siegreich in Krefeld

​Im Duell der Artgenossen gewannen die Fischtown Pinguins Bremerhaven mit 3:2 (1:1, 2:0, 0:1) bei den Krefeld Pinguinen. ...

Schlimme Nachrichten aus Köln
Trauer um Eishockey-Fan

​Der Spielabbruch in der Deutschen Eishockey-Liga vom vergangenen Sonntag wird noch trauriger. Wie die Kölner Haie auf ihre Facebook-Seite bekanntgeben, haben sich d...

Eisbären bangen um Abwehrduo
Einsatz gegen die DEG von Ramage und McKiernan fraglich

Die Eisbären Berlin empfangen am Donnerstag (12.12.) um 19:30 Uhr die Düsseldorfer EG in der Mercedes-Benz Arena Berlin. Der Einsatz der heute im Training fehlenden ...

Kanadier verstärkt bis Ende Januar 2020 den Kader der Redbulls
Justin Shugg kehrt zum EHC Red Bull München zurück

Rund acht Monate nach seinem letzten Pflichtspiel für Red Bull München kehrt Justin Shugg wieder zurück in die bayerische Landeshauptstadt....

Angreifer hat sich in München eine Knieverletzung zugezogen
Lange Pause für Markus Eisenschmid

Die Adler Mannheim müssen vorerst ohne Angreifer Markus Eisenschmid auskommen....

DEL Hauptrunde

Freitag 13.12.2019
Adler Mannheim Mannheim
3 : 0
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
ERC Ingolstadt Ingolstadt
3 : 4
Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg
Augsburger Panther Augsburg
5 : 1
Kölner Haie Köln
Iserlohn Roosters Iserlohn
1 : 0
EHC Red Bull München München
Straubing Tigers Straubing
5 : 3
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Sonntag 15.12.2019
EHC Red Bull München München
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Kölner Haie Köln
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Straubing Tigers Straubing
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
lll▷ Mit Top Quoten auf die DEL wetten!
DEL Wetten bei den besten Wettanbietern

Aktuelle Online Eishockey DEL Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL