In die himmlische Hall of FameXaver Unsinn

In die himmlische Hall of FameIn die himmlische Hall of Fame
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Er war der Mann mit dem Pepita-Hut, den in Eishockey-Deutschland so ziemlich jeder Fan kannte. Obwohl seine Erfolge vor Allem für die jüngeren Eishockeyzuschauer nur noch aus Büchern und Erzählungen bekannt - , nicht wirklich mehr greifbar sind. Eine olympische Bronzemedaille in meinem Geburtsjahr 1976 – für das deutsche Eishockey (derzeit) noch undenkbar. Eher ein Relikt aus der Antike.

Zu bestaunen im Eishockeymuseum Augsburg, nur wenige Meter von Xaver Unsinns Pepita-Hut entfernt, der in einer anderen Vitrine zu sehen ist. Eines seiner Nachlässe, die er schon zu Lebzeiten dem Museum hinterließ. In der sich in den selben Räumen befindliche „Hall of Fame Deutschland“ ist Xaver ebenfalls verewigt. Jährlich lobt das Eishockey-Museum die „Xaver Unsinn-Trophy“ für besondere Verdienste um das deutsche Eishockey aus. Letzter Preisträger war Ex-Bundestrainer Uwe Krupp.

Für mich als Hockeyweb-Redakteur gab es zwei Begegnungen mit „Mister Eishockei“. Im Dezember 2006 war es beim Spengler Cup in Davos, wo Xaver Unsinn als Ehrengast eingeladen war, und im Rahmenprogramm sein Geschick mit Scheibe und Schläger noch einmal unter Beweis stellte. Der damals rüstig wirkende Füssener war auch bei den Eidgenossen ein Star, wurde mit viel Beifall bedacht.

Ungefähr ein halbes Jahr später traf ich Unsinn bei der Hall of Fame-Gala in Augsburg. Er übergab die Xaver Unsinn-Trophy an Erich Kühnhackl, der diese Auszeichnung damals für seine Erich Kühnhackl Stiftung entgegen nahm. Laudator war damals der kommende DFB-Präsident Wolfgang Niersbach, der mit Unsinn sehr vertraut war. Ebenfalls beeindruckend , dass Mr. Eishockei diesen gesamten schwülheißen Abend komplett mit gelben Pullover und aufgesetzten Pepita-Hut verbrachte. Neben seinen Erfolgen, für mich unvergessen.

Vielleicht bleiben ja die Erinnerungen an Xaver Unsinn so zeitlos präsent, wie die Mode des Pepita-Hutes.

Weitere Stimmen zum Tod von Xaver Unsinn:

Gottfried Neumann, Präsident des Eishockeymuseums

Mit Betroffenheit mussten wir den Tod von Xaver Unsinn zur Kenntnis nehmen. Mr. Eishockei, seit Jahren Mitglied in der Hall of Fame Deutschland, ist am 4. Januar2012 nach schwerer Krankheit von seinen Leiden erlöst worden.
Das Eishockey verdankt Xaver Unsinn unendlich viel.Sein Name bleibt auch durch die Verleihung der Xaver-Unsinn-Trophy in ständiger Erinnerung.
Wir verneigen uns in tiefer Dankbarkeit und trauern um ein sehr guten Freund. Unser Mitgefühl ist bei seiner lieben Frau.

Jürgen W. über facebook.com/hockeyweb

Eine sehr schlechte Nachricht zum Jahresbeginn! Xaver Unsinn hat sehr viel für das deutsche Eishockey geleistet! Ruhe in Frieden, Xaver!

Benno H. Über facebook.com/hockeyweb

Xaver Unsinn ist ein Name, den auch Leute, die nichts mit Eishockey zu tun haben, mit Eishockey in Verbindung bringen. Daher, vielen Dank, Xaver!

Maddien J. über facebook.com/hockeyweb

R.I.P. Xaver. Eishockey-Deutschland wird Dich nie vergessen. Und nun entschwindest Du in die himmlische Hall of Fame.

Gernot Tripcke, Geschäftsführer der DEL:

„Für mich war Xaver Unsinn als Kind einer der Namen, die ich mit Eishockey gleichsetzte. Er wird allen Eishockey-Fans unvergessen bleiben.“

4:3-Sieg gegen die Straubing Tigers
Derbysieg für Red Bull München bei Heimspieldebüt von Yasin Ehliz

​Das erste Ligaspiel nach der Deutschland-Cup-Pause verlief für die Red Bulls nicht erfolgreich. In Schwenningen musste sich die Mannschaft von Don Jackson geschlage...

Vor 60 Jahren war der SC Weßling Gründungsmitglied der Bundesliga
Schnee, Autos und Skier – Weßlings große Eishockey-Sehnsucht

​Wenn der Weßlinger See im Winter erstarrt, erwacht die Leidenschaft. Kinder schnappen sich ihre Schlitten, die etwas Älteren versuchen sich als Eisstockschützen – d...

Iserlohn Roosters weiter ohne Auswärtssieg
Straubing Tigers stoppen Heimpleitenserie

Im ersten Spiel nach der Länderspielpause trafen die Straubing Tigers auf die Iserlohn Roosters und stellten den Tag unter das Motto „Traditionsspieltag“. Damit war ...

Nationalspieler unterschreibt Dreijahresvertrag
Björn Krupp kommt zur neuen Saison zu den Adlern Mannheim

Mit Björn Krupp haben die Adler Mannheim einen deutschen Verteidiger unter Vertrag genommen. Der 27-jährige Nationalspieler, der derzeit noch beim Ligakonkurrenten G...

Vertragsverlängerung für Saison 2019/20
Brandon Reid und Pierre Beaulieu bleiben Trainer der Krefeld Pinguine

​Nach zehn Siegen aus 17 Spielen und daraus resultierenden 27 Punkten verlängern die Krefeld Pinguine die Arbeitsverträge mit ihrem Trainergespann Brandon Reid und P...

Schulterverletzung: 4 bis 6 Wochen Pause
Adler Mannheim: Moritz Seider verletzt

Adduktoren: Auch Defensiv-Kollege Cody Lampl muss passen....

Feste Größe in der Verteidigung
ERC Ingolstadt verlängert mit Sean Sullivan

Trainer Doug Shedden lobt: Ein Spieler, wie man ihn sich in jeder Mannschaft wünscht!...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!