In die himmlische Hall of FameXaver Unsinn

In die himmlische Hall of FameIn die himmlische Hall of Fame
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Er war der Mann mit dem Pepita-Hut, den in Eishockey-Deutschland so ziemlich jeder Fan kannte. Obwohl seine Erfolge vor Allem für die jüngeren Eishockeyzuschauer nur noch aus Büchern und Erzählungen bekannt - , nicht wirklich mehr greifbar sind. Eine olympische Bronzemedaille in meinem Geburtsjahr 1976 – für das deutsche Eishockey (derzeit) noch undenkbar. Eher ein Relikt aus der Antike.

Zu bestaunen im Eishockeymuseum Augsburg, nur wenige Meter von Xaver Unsinns Pepita-Hut entfernt, der in einer anderen Vitrine zu sehen ist. Eines seiner Nachlässe, die er schon zu Lebzeiten dem Museum hinterließ. In der sich in den selben Räumen befindliche „Hall of Fame Deutschland“ ist Xaver ebenfalls verewigt. Jährlich lobt das Eishockey-Museum die „Xaver Unsinn-Trophy“ für besondere Verdienste um das deutsche Eishockey aus. Letzter Preisträger war Ex-Bundestrainer Uwe Krupp.

Für mich als Hockeyweb-Redakteur gab es zwei Begegnungen mit „Mister Eishockei“. Im Dezember 2006 war es beim Spengler Cup in Davos, wo Xaver Unsinn als Ehrengast eingeladen war, und im Rahmenprogramm sein Geschick mit Scheibe und Schläger noch einmal unter Beweis stellte. Der damals rüstig wirkende Füssener war auch bei den Eidgenossen ein Star, wurde mit viel Beifall bedacht.

Ungefähr ein halbes Jahr später traf ich Unsinn bei der Hall of Fame-Gala in Augsburg. Er übergab die Xaver Unsinn-Trophy an Erich Kühnhackl, der diese Auszeichnung damals für seine Erich Kühnhackl Stiftung entgegen nahm. Laudator war damals der kommende DFB-Präsident Wolfgang Niersbach, der mit Unsinn sehr vertraut war. Ebenfalls beeindruckend , dass Mr. Eishockei diesen gesamten schwülheißen Abend komplett mit gelben Pullover und aufgesetzten Pepita-Hut verbrachte. Neben seinen Erfolgen, für mich unvergessen.

Vielleicht bleiben ja die Erinnerungen an Xaver Unsinn so zeitlos präsent, wie die Mode des Pepita-Hutes.

Weitere Stimmen zum Tod von Xaver Unsinn:

Gottfried Neumann, Präsident des Eishockeymuseums

Mit Betroffenheit mussten wir den Tod von Xaver Unsinn zur Kenntnis nehmen. Mr. Eishockei, seit Jahren Mitglied in der Hall of Fame Deutschland, ist am 4. Januar2012 nach schwerer Krankheit von seinen Leiden erlöst worden.
Das Eishockey verdankt Xaver Unsinn unendlich viel.Sein Name bleibt auch durch die Verleihung der Xaver-Unsinn-Trophy in ständiger Erinnerung.
Wir verneigen uns in tiefer Dankbarkeit und trauern um ein sehr guten Freund. Unser Mitgefühl ist bei seiner lieben Frau.

Jürgen W. über facebook.com/hockeyweb

Eine sehr schlechte Nachricht zum Jahresbeginn! Xaver Unsinn hat sehr viel für das deutsche Eishockey geleistet! Ruhe in Frieden, Xaver!

Benno H. Über facebook.com/hockeyweb

Xaver Unsinn ist ein Name, den auch Leute, die nichts mit Eishockey zu tun haben, mit Eishockey in Verbindung bringen. Daher, vielen Dank, Xaver!

Maddien J. über facebook.com/hockeyweb

R.I.P. Xaver. Eishockey-Deutschland wird Dich nie vergessen. Und nun entschwindest Du in die himmlische Hall of Fame.

Gernot Tripcke, Geschäftsführer der DEL:

„Für mich war Xaver Unsinn als Kind einer der Namen, die ich mit Eishockey gleichsetzte. Er wird allen Eishockey-Fans unvergessen bleiben.“

Erste Personalentscheidungen
ERC Ingolstadt verlängert mit David Elsner

Der gebürtige Landshuter spielt auch in der kommenden Saison bei den Schanzern....

Der Routinier bleibt
Christoph Ullmann verlängert bei den Augsburger Panthern

​Mit Christoph Ullmann können die Augsburger Panther ihre erste, wichtige Personalie für die kommende Saison vermelden. Der 35-Jährige bleibt ein weiteres Jahr in de...

Verteidiger geht in seine fünfte Saison
Benedikt Brückner verlängert bei den Schwenninger Wild Wings

​Die Schwenninger Wild Wings arbeiten weiter am Kader für die Spielzeit 2019/20 und haben den Vertrag mit Benedikt Brückner verlängert. ...

Kommentar zum DEL-Disziplinarausschuss
Was ist los, Herr Boos?

​In der Deutschen Eishockey-Liga werden Sperren vom sogenannten Disziplinarausschuss ausgesprochen. Doch seltsamerweise spricht dieser Ausschuss kaum Sperren aus. Ei...

Verteidiger der Straubing Tigers hat Reha begonnen
Fredrik Eriksson fällt vier bis sechs Wochen aus

​Aufgrund einer Knieverletzung, die dem Verteidiger Fredrik Eriksson am Sonntag im Rahmen des Heimspiels der Straubing Tigers gegen den EHC Red Bull München zugefüg...

Hockeyweb präsentiert die Highlights aus Woche 16
Die Top 10 der DEL im Video

Tolle Verteidigungsaktionen, wahnsinnige Paraden und natürlich schöne Tore gibt es bei uns wöchentlich in den Top 10 Highlights zu sehen....

Ex-Eisbären-Coach wechselt nach München
Clément Jodoin verstärkt das Trainerteam der Red Bulls

​Der Kanadier Clément Jodoin verstärkt ab sofort das Trainerteam des Deutschen Meisters Red Bull München. Nachdem Toni Söderholm seit 1. Januar dieses Jahres die Auf...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!