Im Halbfinale war Schluss - Comeback von Chabot

Zittersieg gegen HuskiesZittersieg gegen Huskies
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einer auch in dieser Höhe verdienten Halbfinalniederlage gegen die Mannheimer Adler war für die Nürnberg Ice Tigers Endstation im neugeschaffenen Deutschen Eishockeypokal. Einziger Lichtblick bei den saft- und kraftlosen Franken war nach über viermonatiger Verletzungspause das Comeback von Torhüter Frederic Chabot, der nach dem zweiten Drittel zum Einsatz kam. Mit 1:5 (1:2,0:1,0:2) gingen die Ice Tigers gegen den, nach der letzten Auswärtspleite in Iserlohn heftig gescholtenen und auf Wiedergutmachung bedachten, Vizemeister, unter.

Nach Rumrich’s Führungstreffer hatten die Gastgeber nicht mehr viel zusetzen. Lediglich ein gewonnener Faustkampf von Rob Guillet gegen Michael Bakos sorgte noch für Unterhaltung bei den einheimischen Fans. Danach dominierten und kontrollierten die Gäste das Geschehen auf dem Eis und stellten zudem die kompaktere Defensive. Scheinbar hat Trainer Bill Stewart die passenden Worte, nach zuletzt vier Gegentreffern im Schlussabschnitt in Iserlohn, gefunden und seine Verteidiger zu mehr Konzentration ermahnt.

Zwar fehlten den Gästen mit Edgerton, Ustorf, Junker, Vorobiev und Corbet fünf wichtige Offensivkräfte, aber die Verteidiger der Ice Tigers machten auch bei dem ein oder anderen Gegentreffer keine gute Figur. Besonders der agile Podollan hatte viel Platz und schlug zweimal zu.

Im Finale des Deutschen Eishockey Pokals treffen die Adler nun auf die Kölner Haie, denen direkt im Anschluss an die Partie durch VIP-Bodyguard Peter Althoff das Heimrecht zugelost wurde. Allerdings gibt es noch ein Terminproblem, da die Köln-Arena zum vorgesehen Zeitpunkt schon belegt ist.


Tore:

1:0 (15.28) Rumrich (Yake) 5:4

1:1 (17.42) Podollan (Hynes, Racine) 5:4

1:2 (19.05) Joseph (Goc M.) 4:4

1:3 (33.47) Roach (Myrvold, Hynes)

1:4 (47.14) Goc M. (Myrvold)

1:5 (50.29) Podollan (Carziola)


Strafen: Nürnberg 13 min. plus Spieldauer Guillet – Mannheim 21 min. plus Spieldauer Bakos


Schiedsrichter: Sander (Peiting)


Zuschauer: 3.052

DEL PlayOffs

Donnerstag 18.04.2019
Adler Mannheim Mannheim
1 : 2
EHC Red Bull München München
Samstag 20.04.2019
EHC Red Bull München München
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Montag 22.04.2019
Adler Mannheim Mannheim
- : -
EHC Red Bull München München