Ice Tigers: Zweite Niederlage gegen Hannover

Zittersieg gegen HuskiesZittersieg gegen Huskies
Lesedauer: ca. 1 Minute

Zu viele individuelle Fehler und Schwächen in der Chancenverwertung kosteten den Thomas Sabo Ice Tigers den möglichen Serienausgleich im Duell mit Hannover. Allerdings hatten die Franken bei ihren zahlreichen guten Tormöglichkeiten auch eine gehörige Portion Pech und hatten es zudem auf der Gegenseite mit einem exzellent aufgelegten Keeper Travis Scott zu tun.



Im ersten Drittel hatte Nürnberg mehr vom Spiel, doch die effektivere Spielweise zeigten die Scorpions. Den ersten Angriffsschwung der Ice Tigers krönte der quirlige Tyler Mosienko mit der Führung. Nach einem unnötigen Wechselfehler fiel dann der Ausgleich durch einen abgefälschten Schuss von Matt Dzieduszycki in Überzahl. Sachar Blank erzielte dann aus dem Gewühl das 1:2, ehe Eric Chouinard maßgenau per Direktabnahme zum 2:2 in den Winkel traf.



Im Mittelabschnitt dominierte Nürnberg klar, verpasste es jedoch, mehr als nur Petr Ficals 3:2 im Powerplay durch die Schoner von Scott vorzulegen. Kurz vor Drittelende vergab Brad Leeb frei vor dem Hannoveraner Torhüter die beste Chance, weil es dem Stürmer nicht gelang, den Puck über den stark reagierenden Scott ins Netz zu heben.



Das Schlussdrittel begann dann äußerst unglücklich für die Hausherren. Eric Chouinard zerbrach bei einem Querpass aus der eigenen Zone der Schläger, so dass Klaus Kathan allein vor Patrick Ehelechner auftauchen konnte und gekonnt verwandelte. Nach kurzer Schockphase drückten die Ice Tigers auf den erneuten Führungstreffer, doch Dan Spang scheiterte in Überzahl zunächst am linken Innenpfosten, dann Sekunden später am rechten Außenpfosten.



Cleverer und glücklicher Hannover: Der aufgerückte Sascha Goc nutzte ein kurzes Durcheinander in der Nürnberger Rückwärtsbewegung zur Entscheidung. In den Schlusssekunden rettete Scott den Niedersachen dann mit zwei Klasseparaden gegen Greg Leeb die 2:0-Serienführung.



Tore:


1:0 (02:57) Mosienko (Ancicka, Spang)

1:1 (06:47) Dzieduszycki (Mitchell, Cottreau) 5-4

1:2 (12:14) Blank (Hlinka, Mondt)

2:2 (18:13) Chouinard (Spang, Grygiel)

3:2 (28:56) Fical (Chouinard, Nasreddine) 5-4

3:3 (41:00) Kathan

3:4 (51:52) S. Goc (Vikingstad, Dolak)

Zuschauer: 7.130


Strafminuten: Nürnberg 12 – Hannover 14


Schiedsichter: Martin Reichert, Willi Schimm

Jetzt die Hockeyweb-App laden!