Ice Tigers: Zwei Topfavoriten in der Nürnberger Arena

Zittersieg gegen HuskiesZittersieg gegen Huskies
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Gleich zwei Top-Mannschaften gastieren binnen vier Tagen in der Nürnberger Arena. Am Donnerstag kommt der viermalige DEL-Meister Adler Mannheim (19.30 Uhr), und am Sonntag (18.30 Uhr) ist Playoff-Kandidat Hamburg Gast bei den Ice Tigers. "Zwei sehr schwere Aufgaben", sind sich Manager Otto Sykora und Trainer Greg Poss einig. Und: In Sachen Torhüter hat sich Greg Poss bereits festgelegt: Frederic Chabot wird gegen Mannheim zwischen den Pfosten stehen, gegen Hamburg dann wieder Alfie Michaud.

Einziges Nürnberger "Sorgenkind" bleibt aufgrund seiner Knieverletzung weiter Liam Garvey - der Verteidiger "braucht noch etwas Zeit" (Sykora) und wird an beiden Spieltagen nur Zuschauer sein.

Gegen beide Teams hat Nürnberg in dieser Saison bereits gespielt. Die Adler waren Gegner beim Nürnberger Mercure-Cup - das Turnier gewann Mannheim, aber im Vergleich mit den Ice Tigers siegte die Mannschaft von Greg Poss mit 3:2 gegen die Adler. Auch auf die Hamburg Freezers traf Nürnberg bereits in einem vorgezogenen Punktspiel am 9. September. In der Color Line Arena erkämpfte sich Nürnberg ein 0:0-Unentschieden nach regulärer Spielzeit, im Penaltyschießen allerdings mussten sich die Ice Tigers 0:1 geschlagen geben.

Besonders auf Hamburg freuen sich die Ice Tigers, kehren doch mit Freezers-Cotrainer Mike Schmidt sowie Heiko Smazal, Dave Tomlinson und Jacek Plachta einige alte Bekannte zurück nach Nürnberg.



Stimmen:

Manager Otto Sykora zum Spiel gegen Mannheim:

"Die Adler sind für mich der Top-Favorit mit einer erstklassigen Besetzung. Nach Anfangsschwierigkeiten kommt die Mannschaft langsam aber sicher ins Rollen. Mannheim hat eine kleine Serie hingelegt, letztes Wochenende 4:0 gegen die Eisbären und 3:1 in Düsseldorf gewonnen. Aber für uns ist es gut, wenn wir gegen Topteams spielen können. Wir haben vor Mannheim Respekt, aber wir müssen uns nicht verstecken."

Zum Spiel gegen Hamburg:

"Auch die Freezers sind ein ernsthafter Titelkandidat und es wird ein schweres Spiel für uns. Hamburg stellt mit die beste Verteidigung der Liga und sie spielen auswärts noch stärker als vor eigenem Publikum.

Ich hoffe, dass die Fans zu beiden Spielen diesmal zahlreich kommen und damit zeigen, dass sie die tolle Leistung unserer Mannschaft auch honorieren. Denn für die Jungs ist so ein Signal von den Fans sehr wichtig. Aber sie werden gegen Mannheim und Hamburg wieder alles geben.



Trainer Greg Poss zum Spiel gegen Mannheim:

"Wir haben heute ein sehr gutes Training gemacht und uns schon auf das Match gegen Mannheim sehr gut vorbereitet. Wir haben eine Chance, aber Erwartungen habe ich keine. Von meinen Jungs erwarte ich nur, dass sie 100 Prozent geben und kämpfen. Mannheim ist ein sehr starkes Team, und ich glaube, das Pokal-Aus und auch die 0:5-Pleite gegen Frankfurt hat die Adler zusammengeschweißt und stärker gemacht. Auch ich wünsche mir, dass viele Fans ins Stadion kommen und die Mannschaft wieder nach vorn peitschen."


Zum Spiel gegen Hamburg: "Auch die Freezers haben eine Spitzenmannschaft und wir müssen wieder richtig Gas geben. Und wir wollen uns für das 0:1 nach Penalty in Hamburg revanchieren. Aber erst einmal denke ich an Mannheim, und ab Freitag bereiten wir uns dann konzentriert auf Hamburg vor."

Nürnberger DEL-Bilanz gegen Mannheim:

45 Spiele - davon 20 Siege, 22 Niederlagen, 3 Unentschieden; Tore: 138:137

Nürnberger DEL-Bilanz gegen Hamburg:

5 Spiele - davon 4 Siege, 1 Niederlage, Tore: 15:8


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Sam Ruopp kommt aus Weißwasser
ERC Ingolstadt verpflichtet britischen Nationalspieler

​Ein weiterer WM-Teilnehmer verstärkt die Defensive des ERC Ingolstadt. Vom DEL2-Club Lausitzer Füchse wechselt Sam Ruopp zu den Blau-Weißen und unterschreibt einen ...

Serienausgleich im DEL-Finale
Eisbären Berlin dämpfen Bremerhavener Final-Euphorie

Am Freitagabend antworteten die Eisbären Berlin im zweiten Spiel der Finalserie der Deutschen Eishockey-Liga. Sie bezwangen die Fischtown Pinguins Bremerhaven mit 5:...

Rückkehr nach zehn Jahren
Larry Mitchell ist neuer Sportdirektor der Augsburger Panther

Der 56-jährige Deutschkanadier hat sich - unabhängig davon, in welcher Liga die Augsburger nächste Saison spielen - für eine Rückkehr in die Fuggerstadt entschieden....

Mindestkapazität bei Arenen entfällt – Aufstieg nun für mehr DEL2-Standorte möglich
DEL und DEL2 verlängern Auf- und Abstiegsregelung bis mindestens 2030

​Die Deutsche Eishockey Liga und die Deutsche Eishockey Liga 2 haben in den vergangenen Wochen intensiv die Modifizierung und Verlängerung des bestehenden Vertrags z...

Bremerhaven gewinnt 4:2 gegen Eisbären Berlin
Ross-Mauermann-Show beim Finalauftaktsieg der Fischtown Pinguins

​Seit 2016 spielen die Fischtown Pinguins Bremerhaven in der Deutschen Eishockey-Liga. Seit 2016 spielt Ross Mauermann für die Norddeutschen. Und nun hat der 33-Jähr...

Stürmer kommt aus Nürnberg
Daniel Schmölz wechselt zum ERC Ingolstadt

​Der erste Neuzugang für die Saison 2024/25 steht fest. Daniel Schmölz verstärkt die Offensive des ERC Ingolstadt. Der 32-Jährige wechselt von den Nürnberg Ice Tiger...

Deutscher Nationalspieler kommt aus der Schweiz
Tobias Fohrler wechselt nach Mannheim

​Die Adler Mannheim können einen weiteren Neuzugang für die Saison 2024/25 vermelden. So kehrt Tobias Fohrler nach Deutschland zurück und wird die kommenden drei Jah...

Spieler des Jahres
Nick Mattinen schließt sich den Toronto Maple Leafs an

​Die Straubing Tigers melden den Abgang von Nicolas Mattinen. Der 26-Jährige unterschrieb einen Vertrag beim NHL-Club Toronto Maple Leafs. Nick Mattinen war in der n...