Ice Tigers zu egoistisch

Lesedauer: ca. 1 Minute

Auch im siebten Spiel hintereinander blieben die Nürnberg Ice Tigers gegen den bayerischen Rivalen Straubing ohne Sieg. Dabei sah nach zwei Dritteln trotz - vorsichtig formuliert - glanzloser Leistung alles nach dem ersten Dreier gegen die Niederbayern aus.

Dass es anders kam, lag an zwei Faktoren: Den kämpferisch nie aufgegeben Gästen, sowie einer gehörigen Portion Egoismus und Disziplinlosigkeit bei den Ice Tigers.

"Schon seit dem Kassel-Spiel sind wir in einem Loch. Das hat man auch in Köln gesehen. Das ist ganz normal und ich habe so etwas eigentlich schon früher erwartet", erklärte Andreas Brockmann nach dem Spiel.

Trotzdem schafften es seine Jungs irgendwie mit einer nahezu beruhigenden 3:1-Führung in die zweite Pause zu gehen. "Was dann passiert ist, geht nicht. Einige Spieler haben viel zu egoistisch nur auf ihren eigenen Vorteil geschaut und nicht für die Mannschaft gespielt. Man kann in so einem Spiel nicht nur das vierte Tor im Kopf haben und nicht mehr nach hinten arbeiten", haderte der Ice Tigers Trainer.

Die biederen Straubinger wurden nahezu eingeladen. Zuerst Meloche in Unterzahl, dann Elfring kurz vor Schluss zum 3:3-Ausgleich. Die Ice Tigers standen nur Spalier und ließen den Gegner großzügig agieren. So auch in der Verlängerung als Ramsay durch die Nürnberger Abwehr spazierte und Meloche bediente.

Damit wurde nicht nur die schwarze Serie gegen Straubing fortgesetzt, sondern auch leichtfertig der Abstand auf den ungeliebten Platz 7 verringert. Seit Oktober 2009 (neun Niederlagen in Folge) haben die Ice Tigers nicht mehr dreimal hintereinander so schlecht gespielt.

Mit den letzten drei Partien vor der Olympia-Pause stehen jedoch in Kürze weitere wichtige Duelle an. Mit Wolfsburg, Hannover und Düsseldorf geht es ausschließlich gegen Konkurrenten um die vorderen Plätze. Kein Wunder also, dass Brockmann nichts dagegen hätte, wenn "die Pause jetzt schon anfangen" würde.

Tore:

1:0 (18.18) Savage (Albers, Schultz)

1:1 (20.50) Trew (Tremblay, Bassen)

2:1 (22.53) Leask (G. Leeb, Barta) 5:4

3:1 (39.34) Ask (Fical, Ancicka)

3:2 (53.01) Meloche (Mapletoft) 4:5

3:3 (58.06) Elfring (Ramsay, Röthke)

3:4 (62.08) Meloche (Ramsay, Morin)

Strafen: Nürnberg 6 min. - Straubing 12 min.

Schiedsrichter: Schütz/Dahle

Zuschauer: 4518

(Foto: Zu oft durften die Gäste in der Schlussphase vor dem Nürnberger Tor ungestört agieren by www.beatpixx.de)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Mittwoch 17.03.2021
Kölner Haie Köln
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Sonntag 07.03.2021
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Montag 08.03.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Straubing Tigers Straubing
Adler Mannheim Mannheim
- : -
EHC Red Bull München München
Dienstag 09.03.2021
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Mittwoch 10.03.2021
Kölner Haie Köln
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Donnerstag 11.03.2021
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Straubing Tigers Straubing
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg