Ice Tigers unterliegen „bester Mannschaft der Liga“Nürnberg – Wolfsburg 1:2

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Stark, clever, unbezwingbar – so präsentierten sich die Grizzly Adams in Nürnberg. Immer wieder kamen sie den Ice Tigers in die Quere und vermasselten ihnen die Tour. Tray Tuomie zeigte sich respektvoll: „Für mich ist Wolfsburg eine der besten Mannschaften der Liga. Was das Forechecking und die Zweikämpfe an der Bande betrifft, sogar die beste“, schwärmte der Ice-Tigers-Coach vom Gegner, dessen Cheftrainer Pavel Gross stolz auf sein Team war: „Wir haben eine sehr gute und solide Auswärtspartie gespielt.“                   

Der Knackpunkt: der Wolfsburger Konter...

...nach dem Überzahlspiel des Gastgebers. Kaum hatte Robbie Bina die Strafbank verlassen, klingelte es auch schon in Andreas Jenikes Tor. Nach einer „Panne“ von Ice Tiger Ryan Caldwell schnappte sich Aaron Brocklehurst den Puck und spielte diesen Brent Aubin zu, der ohne Probleme einnetzte (4.). Dabei hatten die Nürnberger nach den ersten Versuchen von Connor James und Jame Pollock im Powerplay weiter die Möglichkeit auf den Führungstreffer. Doch Daniar Dshunussow und eine kompakt stehende Wolfsburger Truppe wussten dies zu verhindern. Bis zur 20. Minute mussten die Franken warten, als schließlich Evan Kaufmann nach einem Abpraller den Weg zur Scheibe fand und zum 1:1 ausglich.

Die Partie war damit zwar zur ersten Drittelpause wieder offen, allerdings scheiterten die Nürnberger zusehends an einem Gegner, der zunehmend an Selbstvertrauen gewann und dadurch die Oberhand. Jeden Fehlpass und jede Ungenauigkeit der Heimmannschaft nutzen die Niedersachsen, um den Puck der eigenen Zone fernzuhalten oder die Scheibe dort schnellstmöglich wieder herauszuholen – mit Erfolg. Denn während der Wolfsburger Kasten sauber blieb, musste Ice-Tigers-Keeper Andreas Jenike ein weiteres Mal hinter sich greifen. Sebastian Furchner reagierte im Gewühl vor dem Nürnberger Tor und brachte sein Team erneut in Führung (30.). Zwar versuchten die Gastgeber im Schlussabschnitt noch ihr Möglichstes, doch das Duell mit Wolfsburg glich einem Kampf gegen Windmühlen. Und so hieß es am Ende 2:1 für die Grizzly Adams.

Tuomie zufrieden mit „Halbzeit-Stand

„Wir haben heute eine starke Mannschaft geschlagen“, erkannte Pavel Gross, während Tray Tuomie vermutete, dass seine Ice Tigers wohl im letzten Heimspiel gegen Straubing (5:1) zu viel Energie gelassen hatten. Positiv fiel sein Fazit zur Saison-Halbzeit aus: „Ich bin zufrieden, dass wir nach 26 Spielen da stehen, wo wir gerade stehen (dritter Tabellenplatz, Anm. Redaktion). Jetzt freue ich mich auf die nächste Hälfte.“ Und die beginnt am Freitag, den 13., mit einem Derby in der Augsburger „Hölle des Südens“, bevor es am Sonntag vor Heimpublikum gegen die Eisbären Berlin geht. Ob Trainingsgast Matt Hussey am Wochenende als festes Teammitglied mit von der Partie ist? Tuomie: „Wir haben einen guten Eindruck von ihm, wollen ihn jetzt aber erst einmal persönlich kennenlernen und entscheiden dann.“ Sicher ist, dass Ice-Tigers-Stürmer Yan Stastny aufgrund seines Knieproblems noch mindestens einen guten Monat ausfällt – und die Wolfsburger nach sechs siegreichen Spielen gegen Düsseldorf ihren nächsten Dreier ansteuern.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Sonntag 11.04.2021
Adler Mannheim Mannheim
1 : 4
Eisbären Berlin Berlin
Straubing Tigers Straubing
3 : 5
Kölner Haie Köln
Augsburger Panther Augsburg
2 : 5
Iserlohn Roosters Iserlohn
Montag 12.04.2021
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
EHC Red Bull München München
Dienstag 13.04.2021
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
EHC Red Bull München München
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen