Ice Tigers siegen weiter

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Nürnberg Ice Tigers haben ihre Siegesserie auch im ersten Dezember-Spiel fortgesetzt. Mit dem 4:2 gegen die Kassel Huskies konnten die Mannen von Trainer Andreas Brockmann inzwischen den achten Sieg im neunten Spiel feiern, nachdem zuvor im Oktober neun Spiele in Folge verloren wurden.

"Wir spielen einfach zur Zeit geduldiger, warten auf unsere Chancen und nutzen sie", macht Brockmann den Hauptunterschied aus. Zudem können sich die Ice Tigers seit Wochen auf Patrick Ehelechner verlassen. Auch gegen die Kassel Huskies stand der 25-jährige Keeper häufig im Brennpunkt und meisterte seine Aufgaben souverän. "Ehelechner spielt momentan Super-Eishockey", bemerkte auch Kassels Trainer Stephane Richer nach der Niederlage seiner Mannschaft an. "Er ist zur Zeit richtig heiß, ist in den entscheidenden Momenten da und hält uns so immer wieder im Spiel", erklärte Brockmann.

In der Tat hatten die Huskies schon in den ersten Minuten drei hochkarätige Chancen, aber Leavitt, Christ und Soares scheiterten alleine vor Ehelechner. Besser machten es die Ice Tigers. Brad Leeb und Tyler Mosienko schossen eine 2:0-Führung heraus, obwohl Kassel durchaus mehr und bessere Chancen besaß.

Auch im Mittelabschnitt kamen die Gäste gut aus der Kabine, kassierten aber durch einen katastrophalen Torwartfehler bei eigener Überzahl den dritten Gegentreffer. Hauser ließ einen harmlosen Schuss von Chouinard aus der Ecke heraus passieren. Zwar konnte Mike Card vier Minuten später in Überzahl verkürzen, als der bis dahin zurückhaltende Schiedsrichter plötzlich wahllos Strafen verteilte. Mit einem "key-save" gegen Ryan Kraft rettete Ehelechner den Vorsprung in die zweite Pause.

Als Petr Fical nach schöner Vorarbeit von Andre Savage sogar das 4:1 erzielen konnte, schien eine Vorentscheidung gefallen. Doch nur 112 Sekunden später war Thomas Holzmann zur Stelle und verkürzte erneut. Die Huskies gaben zwar nicht auf, nahmen sich aber durch einige Undiszipliniertheiten selbst aus dem Spiel. Sowohl Cote als auch Holzmann ließen ihrem Frust über den Schiedsrichter zu lautstark bzw. gestenreich freien Lauf.

"Wir haben gut angefangen, aber zwei unnötige Fehler wurden sofort bestraft. Auch im letzten Drittel haben wir anfangs Druck gemacht, aber dann zu viele Strafen kassiert. Meine Spieler müssen sich mit den Entscheidungen des Schiedsrichters besser abfinden", analysierte Richer nach dem Spiel. Zur Schiedsrichterleistung gibt es an diesem Abend ohnehin nicht viel anzumerken: Piechaczek war einfach schlecht.

Tore:

1:0 (10.37) B. Leeb (G. Leeb, Barta)

2:0 (17.59) Mosienko (Chouinard, Grygiel)

3:0 (28.58) Chouinard (Nasreddine) 4:5

3:1 (32.42) Card (Soares, Schmidt) 5:4

4:1 (41.48) Fical (Savage, Ancicka)

4:2 (43.40) Holzmann (Leavitt, Cote)

Strafen: Nürnberg 18 min. - Kassel 24 min. + 10 Holzmann, Cote + Spieldauer Holzmann

Schiedsrichter: Piechaczek

Zuschauer: 3162

(Foto: Patrick Ehelechner in bestechender Form by City-Press)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Dienstag 13.04.2021
Augsburger Panther Augsburg
1 : 7
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Krefeld Pinguine Krefeld
0 : 1
Adler Mannheim Mannheim
Fischtown Pinguins Bremerhaven
5 : 2
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
5 : 1
EHC Red Bull München München
Iserlohn Roosters Iserlohn
3 : 2
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Mittwoch 14.04.2021
Eisbären Berlin Berlin
4 : 3
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Kölner Haie Köln
- : -
Straubing Tigers Straubing
Donnerstag 15.04.2021
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Freitag 16.04.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Adler Mannheim Mannheim
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
EHC Red Bull München München
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Kölner Haie Köln
Straubing Tigers Straubing
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
Augsburger Panther Augsburg