Ice Tigers: Saisonende für Carter - Einigung mit der Arena

Zittersieg gegen HuskiesZittersieg gegen Huskies
Lesedauer: ca. 1 Minute

Großes Verletzungspech für Shawn Carter: Wie nach einer Ultraschall-

und Kernspin-Untersuchung in der Heidelberger Atos-Klinik am Dienstag

von Dr. Sven Lichtenberg diagnostiziert wurde, zog sich der Kanadier

bereits am 23. Dezember 2006 beim Heimspiel gegen Köln eine schwere

Schulterverletzung zu (Muskelabriss und Kapselriss) – die Folge eines

Checks von Kölns Verteidiger Jason Marshall. Auf Grund der Schwere der

Verletzung wurde Carter in der Klinik behalten und von

Schulterspezialist Dr. Lichtenberg am heutigen Mittwoch operiert. Der

Nürnberger Stürmer wird den Sinupret Ice Tigers je nach Heilungsverlauf

drei bis fünf Monate nicht zur Verfügung stehen. „Das ist bitter und

ein herber Rückschlag für uns. Shawn war eine wichtige Säule der

Mannschaft und im Sturm der verlängerte Arm von Trainer Benoit

Laporte“, sagte Nürnbergs Sportdirektor Otto Sykora.


Die Arena Nürnberger Versicherung bleibt die Spielstätte der Sinupret Ice Tigers.

Am Ende der letzten Verhandlungsrunde am Dienstag einigten sich die

Klubverantwortlichen und die Arena-Betreibergesellschaft auf einen

neuen Vertrag mit neuen Konditionen und einer Laufzeit von drei

weiteren Jahren plus einer Einjahres-Option für die Ice Tigers. „Der

Neuanfang ist geschafft und jetzt können wir Gas geben“, sagte

Tigers-Gesellschafter Günther Hertel.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!