Ice Tigers ringen Adler nieder

Lesedauer: ca. 1 Minute

Wenn es bei 5:3-Überzahl nicht so recht klappen will, muss man seine Tore eben auf andere Weise erzielen. Wieder einmal brachten die Sinupret Ice Tigers selbst bei mehrmaliger doppelter Überzahl die Hartgummischeibe nicht im Netz des Gegners unter, dafür aber gleich zweimal mit einem Mann weniger auf dem Eis.

Die Unterzahltreffer von Adrian Grygiel und Michel Periard im Mittelabschnitt waren letztendlich ausschlaggebend für den ersten "big point" der laufenden Spielzeit. Bis dahin führten die Adler nämlich mit 3:1, obwohl die Ice Tigers vor allem im ersten Drittel zahlreiche Torchancen ungenutzt ließen. Das frühe 1:0 von Cole Jarrett beantworteten die Adler mit Toren von Francois Bouchard und Pascal Trepanier - bei doppelter Überzahl.

Als anfangs des zweiten Drittels der Ex-Nürnberger Trepanier sogar das 3:1 nachlegte, schien nicht mehr viel für die Ice Tigers zu sprechen, die sich unter der Woche vorgenommen hatten, endlich "ganz anders und disziplinierter" zu agieren als in den bisherigen Spielen. Aber weder Kinks große Strafe noch eine zweiminütige doppelte Überzahl wollten den erhofften Anschluss bringen.

Doch dann legten sich die Adler selbst zwei Eier ins Nest. Zunächst ließ man Grygiel ungehindert bei eigener Überzahl einen Konter fahren, dann durfte sich Periard zwei Sekunden vor der Pausensirene als Unterzahl-Torschütze feiern lassen - die Partie war wieder offen und hart umkämpft.

Jetzt waren die Ice Tigers tatsächlich ganz anders als im bisherigen Saisonverlauf. Unterstützt von den Zuschauern gelang mit viel Biss und ein wenig Glück Brian Swanson der wichtige Siegtreffer. Ein Dreier gegen Mannheim, genau das, was die bisher viel geschundene Ice Tigers Seele am nötigsten brauchte, war Realität.

Damit Trainer Andreas Brockmann nicht vollends zufrieden sein konnte, ließen die Ice Tigers in den letzten Minuten noch einmal 96 Sekunden bei doppelter Überzahl uneffektiv verstreichen.

Tore:

1:0 (01.02) Jarrett (Ancicka)

1:1 (06.28) Bouchard (Mauer, Abstreiter)

1:2 (09.32) Trepanier (McGillis, Hackert) 5:3

1:3 (22.57) Trepanier (McGillis, Methot)

2:3 (34.19) Grygiel (Cespiva, Ondruschka) 4:5

3:3 (39.58) Periard (King, Jarrett) 4:5

4:3 (52.41) Swanson (Fical, Ancicka)

Strafen: Nürnberg 16 min. - Mannheim 25 min. + 10 min. Bouchard + Spieldauer Kink

Schiedsrichter: Kurmann

Zuschauer: 5228

(Foto: Brian Swanson bejubelt seinen Treffer zum 4:3 by www.foto.hm)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!