Ice Tigers: Laporte zufrieden - 4:3-Erfolg gegen Slavia Prag

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nur 22 Stunden nach dem 2:2-Unentschieden zum Abschluss des einwöchigen Trainingslagers in Füssen gegen DEL-Konkurrent Hamburg haben die Sinupret Ice Tigers ihr erstes Testspiel auf eigenem Eis mit 4:3 gegen Slavia Prag gewonnen.

Gegen die Tschechen entwickelte sich von Beginn an ein temporeiches und für den frühen Zeitpunkt der Saisonvorbereitung intensives Spiel. „Man hat in vielen Situationen nicht gemerkt, dass es ein Vorbereitungsspiel ist“, analysierte Benoit Laporte hinterher.

Im ausgeglichenen ersten Spielabschnitt setzte Neuzugang Ahren Spylo gleich einige Duftmarken. Bei einem Solo in der 9. Minute konnte er nur noch regelwidrig zu Fall gebracht werden, allerdings verschoss der Ex-Hamburger den fälligen Penalty.

Besser machte es David Cespiva fünf Minuten später. In Überzahl wurde sein Schuss von einem Slavia-Spieler noch abgefälscht und schlug zum 1:0 ein. In der 17. Minute stand ein anderer Neuzugang im Mittelpunkt: Der insgesamt souveräne und stabile Sean Brown traf ebenfalls von der blauen Linie zum 2:0.

Im Mittelabschnitt gewannen die Gäste mehr und mehr Spielanteile, aber am Spielstand änderte sich zunächst nichts. Dimitrij Kotschnew im Nürnberger Tor machte einen starken Eindruck. In der 31. Minute wechselten beide Teams ihre Torhüter und Patrick Ehelechner musste auch gleich eingreifen, um den Anschlusstreffer zu verhindern. Einige Minuten später war aber auch er machtlos als Tomica in Überzahl auf 2:1 verkürzen konnte.

Kaum hatte der Schlussabschnitt begonnen, ließ Ahren Spylo erneut seine Klasse aufblitzen. Von Leeb frei gespielt netzte er sehenswert ins lange Eck zum 3:1 ein. In der 48. Minute hämmerte David Cespiva in bester Pollock-Manier die Scheibe per Direktschuss zum 4:1 in die Maschen, aber die Gäste drückten noch einmal aufs Tempo und kamen in der 55. Minute zu ihrem zweiten Treffer.

Unfreiwillig spannend machte es Patrick Ehelechner 47 Sekunden vor Spielende als er einen harmlosen Schuss aus der Fanghand rutschen ließ und quasi auf die Torlinie legte. Tomica staubte zum 4:3 Endstand ab.

Trainer Benoit Laporte und Sportdirektor Otto Sykora waren insgesamt mit der Trainingswoche in Füssen und den beiden Testspielen sehr zufrieden. „Man sieht, dass alle im Sommer sehr fleißig waren, sonst könnten wir nicht schon so früh so hohes Tempo gehen. Ahren Spylo ist vielleicht der talentierteste Spieler in der Liga, aber er muss noch lernen mit seinen Mitspielern besser zusammen zu spielen“, so Laporte nach der Partie.

Am Sonntag steht erst einmal ein freier Tag auf dem Programm der Ice Tigers Cracks, ehe ab Montag die Vorbereitung auf die am 7. September beginnende DEL-Spielzeit in vollem Umfang weiter geht. Nach einer Trainingseinheit am Mittwochvormittag geht dann die Reise des Ice Tigers Trosses nach Dresden, wo bis Freitag der „Four Points Cup 2007“ ausgetragen wird. (Foto by City-Press)

Tore:

1:0 (13.58) Cespiva (Periard) 5:4

2:1 (16.33) Brown (Carter)

2:1 (36.36) Tomica (Stanek, Sloboda) 5:4

3:1 (41.16) Spylo (Leeb)

4:1 (47.58) Cespiva (Fical, Swanson) 5:4

4:2 (54.12) Bednar (Tomica, Cervenka)

4:3 (59.13) Tomica (Cervenka)

Strafen: Nürnberg 16 min - Slavia 10 min.

Schiedsrichter: Piechaczek

Zuschauer: 1856

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Donnerstag 25.02.2021
ERC Ingolstadt Ingolstadt
3 : 2
EHC Red Bull München München
Düsseldorfer EG Düsseldorf
2 : 3
Iserlohn Roosters Iserlohn
Freitag 26.02.2021
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Straubing Tigers Straubing
Samstag 27.02.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Sonntag 28.02.2021
EHC Red Bull München München
- : -
Straubing Tigers Straubing
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Kölner Haie Köln
Montag 01.03.2021
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Dienstag 02.03.2021
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
EHC Red Bull München München
Kölner Haie Köln
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn