Ice Tigers: Knappes 3:4 gegen Düsseldorf

Zittersieg gegen HuskiesZittersieg gegen Huskies
Lesedauer: ca. 1 Minute

Wieder einmal gab es für die Sinupret Ice Tigers

gegen die DEG Metro Stars nichts zu erben. Wie schon im Vorjahr mussten

sich

die Ice Tigers erneut  viermal gegen den

rheinischen Meisterschaftsfavoriten geschlagen geben. Im Kampf um das

Heimrecht in der ersten Playoffrunde haben die Metro Stars nun wieder

die Nase vorne.


Trotz ungünstigster Vorraussetzungen verlief der erste Spielabschnitt dennoch

durchaus zufriedenstellend. Ohne die Verteidiger Schauer, Brennan und Laflamme,

sowie den angeschlagenen Stammkeeper Labbé ging man mit einer 1:0-Führung in

die Kabinen. André Savage konnte in Überzahl im Nachschuss DEG-Keeper Storr

überwinden. Allerdings deutete sich in der Folge schon die Überlegenheit der

Gäste an, die mehrmals aussichtsreich scheiterten.


Mehr Schussglück hatte die DEG im Mittelabschnitt: Innerhalb von fünf Minuten

hieß es plötzlich 1:3, nachdem Collins, Stephens und Reimer in Überzahl die

Überlegenheit auch auf die Anzeigentafel brachten. Nicht immer glücklich sah

dabei Labbés Vertreter Lukas Lang aus. Bei doppelter Überzahl sorgte Pollock

zwar noch einmal für den Anschluss, aber das 2:4 von Collins kurz vor

Drittelende war ein Rückschlag aus Nürnberger Sicht.


Im Schlussabschnitt entwickelte sich nach Leebs erfolgreichem Alleingang ein

interessanter Schlagabtausch mit viel Tempo und Intensität. Aber trotz aller

Bemühungen wollte der Ausgleich nicht mehr fallen, auch als Lukas Lang seinen

Kasten zugunsten eines sechsten Feldspielers verließ.


Einen durchaus zufriedenstellenden DEL-Einsatz konnte Josef „Beppo“

Frank vom

SC Riessersee feiern. Der 22-jährige kam aufgrund der Nürnberger

Ausfälle zu

seinem ersten DEL-Einsatz. "Er hat hart gearbeitet und kaum Fehler

gemacht", lobte Benoit Laporte nach der Partie. Auch die beiden anderen

Youngster Ondruschka und Cespiva, erhielten vom Nürnberger Trainer gute

Noten.


Nervös erschien dagegen Lukas Lang, der unter der Woche seinen Abschied

aus Nürnberg ankündigte, weil er sich bereits als Nummer Eins Keeper

fühle. Gegen die Metro Stars hatte Lang einige unkontrollierte Aktionen.


Tore:

1:0 (05.50) Savage (Pollock, Leeb) 5:4

1:1 (21.09) Collins (Storr, Johnson)

1:2 (21.29) Stephens (Panzer, Schneider)

1:3 (25.29) Reimer (Johnson, Grand-Pierre) 5:4

2:3 (29.24) Pollock (Leeb, Savage) 5:3

2:4 (37.46) Johnson (Collins, Grand Pierre)

3:4 (44.33) Leeb (Pollock, Jiranek) 5:4


Strafen: Nürnberg 10 min. – DEG 14 min.

Schiedsrichter: Aumüller

Zuschauer: 6895

Jetzt die Hockeyweb-App laden!