Ice Tigers: Knappe Derbyniederlage - Zwangspause für Menauer

Zittersieg gegen HuskiesZittersieg gegen Huskies
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am 28. Oktober feierten in Ingolstadt rund 600 mitgereiste Nürnberger Fans einen

4:2-Sieg und die Ice Tigers drehten in der neuen Saturn-Arena eine verdiente

Ehrenrunde. Bei der zweiten Saisonauflage des bayerischen Derbys am

vergangenen Sonntag drehten die Panther dann den Spieß um. Mit einem knappen

3:2 holte sich Ingolstadt die Punkte zurück, und diesmal ließen sich die Cracks aus

Ingolstadt nach der Schlusssirene im Tiger-Käfig von ihren Anhängern feiern.

Die Enttäuschung im Nürnberger Lager war groß. Auch bei Herbert Frey. „Schade",

so der Klub-Chef, zumal „die Mannschaft im ersten Drittel super gespielt hat." Im

zweiten Durchgang „waren wir aber Ingolstadt unterlegen", erkannte auch Frey die

starke Leistung der Gäste an. Ebenso wie Otto Sykora, der sich in seiner Meinung

bestätigt sah: „Ingolstadt ist eine Top-Mannschaft und jetzt voll dabei im Playoff-

Kampf", befand der Manager.

Nach dem 3:2-Auswärtserfolg 48 Stunden zuvor in Freiburg hatte sich die Mannschaft

von Trainer Greg Poss auch für das Nachbarschafts-Duell viel vorgenommen. Doch

trotz zweimaliger Führung – Steve Larouche (1:0/20.) und Robert Tomik (2:1/23.)

erzielten die Nürnberger Tore – blieb den Ice Tigers der elfte Saison-Heimsieg

verwehrt. Nach den Ausgleichstreffern von Doug Ast (20.) und Cameron Mann (53.)

war es Jakub Ficenec, der kurz vor Ende die Gäste jubeln ließ (56.).

In der DEL-Tabelle belegen die Noris-Cracks mit 46 Punkten aber weiter den dritten

Rang – hinter Spitzenreiter Eisbären Berlin (56) und den Frankfurt Lions (53). Und

genau auf diese beiden Meisterschaftsfavoriten treffen die Ice Tigers am kommenden

Wochenende (Freitag in Frankfurt, Sonntag zu Hause Berlin). Sykora: „Das ist für uns

eine große sportliche Herausforderung. Wir werden die Woche über hart für diese

zwei Spiele arbeiten, aber wir sind beide Male klarer Außenseiter."



Stimmen zum Derby:

Ron Kennedy (Trainer Ingolstadt): "Es war ein spannendes Spiel mit Möglichkeiten auf

beiden Seiten. Man hat gesehen, dass Nürnberg zu Hause unglaublich stark ist.

Im zweiten Drittel sind wir in Rhythmus gekommen und hatten dann mehr als genug

Chancen. Frederic Chabot war in Topform, aber im letzten Drittel haben wir dann

einen Weg zum Sieg gefunden."

Greg Poss (Trainer Nürnberg): "Das erste Drittel von uns war sehr gut. Aber der

Ausgleich war unnötig – und dann haben unsere Probleme angefangen. Das Spiel

haben wir nicht erst die letzten zwanzig Minuten verloren, sondern schon vorher. Wir

hätten schon im zweiten Drittel mit drei oder vier Toren zurückliegen können. Das hat

Freddy Chabot verhindert, aber durch Fehler haben wir den Gegner stark gemacht.

Wir müssen lernen, auch die kleinen Fehler zu vermeiden und mannschaftsdienlicher

zu spielen."

Mit seiner Vorlage zum 3:2-Siegtreffer von Lasse Kopitz am Freitag bei den

Freiburger Wölfen hat Thomas Greilinger seinen 100. DEL-Scorerpunkt verbucht.

Der 22-jährige Nationalstürmer erzielte in bislang 185 Spielen in der höchsten Liga

42 Tore und gab 58 Vorlagen. Greilinger trägt seit 2001 das Trikot der Ice Tigers.

Neben den beiden Verteidigern Christian Schönmoser (Knie-OP) und Kevin Dahl

werden die Nürnberg Ice Tigers auch auf Stürmer Josef Menauer die nächsten Spiele

verletzungsbedingt verzichten müssen. Der 20-jährige verdrehte sich beim Training

letzten Samstag das Knie und fehlte bereits beim Derby gegen Ingolstadt.

Die erste Diagnose von Mannschaftsarzt Dr. Udo Linde: Menauer hat einen Bluterguss

im Kniegelenk und voraussichtlich einen Anriss am Meniskus. Es folgen aber am

heutigen Montag noch weitere Untersuchungen, sodass eine genaue Diagnose erst

am Dienstag vorliegen wird.

Bei Kevin Dahl hat die Knie-Arthroskopie ergeben (wurde Dr. Wolfgang Eichhorn/

Straubing vergangene Woche durchgeführt), dass der Verteidiger sich einen Einriss

am Außenmeniskus zugezogen hat. Dahl wird noch die nächsten beiden Wochen

pausieren müssen.


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
„Die Jungs werden hart um jede Minute Eiszeit kämpfen.“
Bietigheim Steelers verlängern mit vier Talenten

Mit Fabjon Kuqi, Robert Kneisler, Jimmy Martinovic und Goalie Leon Doubrawa, bleiben alle vier Youngsters bei den Steelers. ...

Berufliche Neuorientierung statt Eishockey
Marco Sternheimer beendet seine Profikarriere

Die Augsburger Panther müssen einen weiteren Abgang verzeichnen. Marco Sternheimer hat sich entschieden, seine Profilaufbahn zu beenden und sich beruflich neu zu ori...

Drei mögliche Aufsteiger
Clubs reichen Unterlagen fristgerecht zur Lizenzprüfung für die DEL-Saison 2022/23 ein

Die Clubs der DEL haben ihre Unterlagen zur Lizenzprüfung für die kommende Saison fristgerecht beim Ligabüro in Neuss eingereicht. ...

Zuletzt Co-Trainer in der KHL
Mark French neuer Cheftrainer des ERC Ingolstadt

​Der ERC Ingolstadt hat seinen neuen Cheftrainer verpflichtet. Mark French übernimmt in der kommenden Saison den Posten als Headcoach des DEL-Clubs. Der 51-Jährige v...

Sohn von Kapitän Frank Hördler wird lizensiert
Eisbären Berlin statten Eric Hördler und Maximilian Heim mit Verträgen aus

Die Eisbären Berlin haben Nachwuchsstürmer Eric Hördler unter Vertrag genommen. Der 17-jährige Angreifer ist der Sohn von Eisbären-Kapitän und -Rekordspieler Frank H...

Verteidiger spielte zuletzt in Ungarn für Fehérvár AV19
Joshua Atkinson wechselt zu den Bietigheim Steelers

Mit dem 29-jährigen kanadischen Verteidiger Joshua Atkinson besetzen die Schwaben eine weitere Kontingentstelle in der Defensive. Josh wechselt vom ungarischen ICEHL...

Der Goalie der Eisbären Berlin zu Gast im Instagram-Livestream
Tobias Ancicka: „Natürlich wünsche ich mir mehr Spielzeit, aber dafür müssen die Leistungen stimmen.“

Während einige Spieler der Eisbären Berlin gleich nach dem Gewinn der DEL-Meisterschaft zur Eishockey-Weltmeisterschaft nach Finnland reisten, können andere bereits ...

Kanadier kommt aus Bozen
Mathew Maione schließt sich den Bietigheim Steelers an

​Vom HC Bozen aus der multinationalen ICEHL (ehemals EBEL) wechselt der kanadische Verteidiger Mathew Maione zu den Bietigheim Steelers. Der 31-Jährige ist somit der...