Ice Tigers: Klares 7:1 gegen desolate Pinguine

Zittersieg gegen HuskiesZittersieg gegen Huskies
Lesedauer: ca. 1 Minute

Lange mussten die Fans der Sinupret Ice Tigers auf

einen überzeugenden Heimauftritt ihrer Mannschaft warten. Nach zuletzt mehr als

durchwachsenen Heimspielen und vier Niederlagen in den letzten sechs Partien

auf eigenem Eis, kamen die Krefeld Pinguine genau richtig, um diese Serie zu

beenden.


Mit aggressivem, konzentriertem Eishockey demontierten die Ice Tigers die Gäste

aus der Seidenstadt. Von Anfang an dominierten die Gastgeber das Geschehen und

hatten schon während der ersten Überzahlgelegenheit mehrfach die Gelegenheit

zur Führung. Das 1:0 fiel allerdings „erst“ neun Sekunden nach der Rückkehr von

Köttstorfer. Colin Beardsmore hämmerte die Scheibe humorlos in den Winkel.

Danach passte auf Nürnberger Seite alles. Carter und Swanson erhöhten mit zwei

traumhaft herausgespielten Unterzahltoren noch vor der ersten Pause auf 3:0.


Wer im zweiten Drittel den obligatorischen Nürnberger Durchhänger bei einer

vermeintlich sicheren Führung erwartete, sah sich diesmal getäuscht. Schon 45

Sekunden nach dem Seitenwechsel traf Jiranek zum 4:0. Fünf Minuten später legte

Andre Savage mit der Rückhand das 5:0 nach. In der 30. Minute passte der agile

Swanson passgenau auf Rich Brennan – 6:0. Gästekeeper Reto Pavoni hatte die

Schnauze voll und überließ seinem Back-up Patrick Koslow den Arbeitsplatz.

Sekunden später wäre auch er fast geschlagen gewesen.


Im Schlussabschnitt war es die Absicht der Pinguine nach Aussage von Trainer

Jiri Ehrenberger „das Ergebnis nicht ganz aus der Hand“ zu geben. Zumindest das

gelang. Zwar traf zunächst Nürnbergs vierte Reihe in Person von Gert Acker zum

7:0 (43.), aber Dusan Milo stellte mit einem Schlagschuss den Endstand her.


“Zum Spiel muss man nicht viel sagen, Nürnberg war die absolut bessere

Mannschaft und hat das Spiel durch die aggressive Spielweise dominiert. Wir

waren von Anfang an nicht richtig anwesend“, analysierte Jiri Ehrenberger nach

der Partie.


Für Benoit Laporte war die harte Trainingsarbeit unter Woche ausschlaggebend:

„Wir hatten unter der Woche die besten drei Trainingseinheiten seit eineinhalb

Monaten. Heute waren wir in der Abwehr sehr aggressiv und hart. Die Stürmer

haben ihren Job gemacht und sieben Tore geschossen, aber die Verteidigung hat

sehr gut für die Mannschaft gespielt“, erklärte der Frankokanadier in der Pressekonferenz.


Tore:

1:0 (04.48) Beardsmore (Jiranek, King)

2:0 (07.40) Carter (Beardsmore, Schauer) 4:5

3:0 (13.17) Swanson (Savage, Pollock) 4:5

4:0 (20.45) Jiranek (Brennan, King) 5:4

5:0 (25.44) Savage (Swanson, Fical)

6:0 (29.12) Brennan (Periard, Swanson)

7:0 (42.48) Acker (Pielmeier, Maurer)

7:1 (51.01) Milo (Pietta, Loyns)


Strafen: Nürnberg 18 min. – Krefeld 8 min. plus 10 min. Verwey

Schiedsrichter: Oswald

Zuschauer: 5121


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Erster Neuzugang auf dem Import-Sektor
Iserlohn Roosters holen Brayden Burke aus Finnland

​Die Iserlohn Roosters verpflichten zur kommenden DEL-Saison den Stürmer Brayden Burke. Der 27-jährige Linksschütze spielte in der vergangenen Saison bei Rauman Lukk...

Neffe von Paul und Mark Messier kommt aus Augsburg
Luke Esposito wechselt zu den Adlern Mannheim

​Die Adler Mannheim können den ersten Neuzugang für die kommende Spielzeit präsentieren. So wechselt Luke Esposito von Ligakonkurrent Augsburger Panther nach Mannhei...

Zuletzt in Frankfurt
Eugen Alanov kehrt nach Nürnberg zurück

​Ein alter Bekannter kehrt nach Nürnberg zurück: Der 28-jährige Stürmer Eugen Alanov wechselt von den Löwen Frankfurt zu den Nürnberg Ice Tigers und erhält einen Ver...

Overtime-Erfolg gegen die Straubing Tigers
Eisbären Berlin folgen Bremerhaven ins Play-off-Finale der DEL

​Das Play-off-Finale um die Deutsche Meisterschaft ist komplett. In einem umkämpften fünften Halbfinalspiel gewannen die Eisbären Berlin mit 3:2 (0:0, 1:1, 1:1, 1:0)...

Finalerfolg gegen Berlin – erster DNL-Titel seit 13 Jahren
Die U 20 des EV Landshut ist Deutscher Meister

​Die U-20-Mannschaft von Meistercoach Ales Jirik gewinnt das entscheidende Finalspiel bei den Eisbären Juniors Berlin mit 3:2 und krönt sich nach 13 Jahren wieder zu...

3:0-Sieg im fünften Spiel
Fischtown im Finale – Bremerhaven wirft den Meister raus

​Der EHC Red Bull München ist raus aus dem Play-off-Rennen der Deutschen Eishockey-Liga – es wird also einen anderen Deutschen Meister geben. Und vielleicht sogar ei...

DEL-Halbfinale am Sonntag
Fischtown Pinguins Bremerhaven versetzen Meister in Schockstarre – Straubing Tigers stemmen sich gegen Halbfinal-Aus

Im vierten Spiel der Halbfinal-Serien in der Deutschen Eishockey-Liga wehrten die Straubing Tigers mit einem 3:2-Sieg den ersten Matchpuck der Eisbären Berlin ab. Im...

Den Hauptstädter fehlt nur noch ein Sieg zum Finale
Eisbären erkämpfen sich einen 3:2 Sieg gegen Tigers

​In der Hauptstadt fand das dritte Spiel der DEL-Playoffs zwischen den Eisbären Berlin und den Straubing Tigers statt, bei dem die Eisbären einen hart umkämpften 3:2...