Ice Tigers kalt erwischt – Hauptsponsor verlängert vorzeitig

Zittersieg gegen HuskiesZittersieg gegen Huskies
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Im siebten Saisonspiel hat es auch die Nürnberg Ice Tigers erwischt: Gegen die DEG Metro Stars setzte es die erste Niederlage nach 60 Minuten. Mit 3:5 (0:0 2:3 1:2) behielten die Schützlinge von Mike Komma zum ersten Mal in der Arena Nürnberg die Oberhand und bewiesen, dass sie die Pokalpleite vom Dienstag gut verdaut haben.



Dennoch müssen sich die Ice Tigers ankreiden lassen, dass sie sich mit umgekehrten Vorzeichen, nämlich als Favorit in die Partie zu gehen, noch nicht anfreunden können. Zwar dominierten sie über weite Strecken die Partie, ließen allerdings im Vergleich zu den letzten Partien den notwendigen Biss vermissen. Schon im ersten Abschnitt starben die Ice Tigers mehr in Schönheit als in Effektivität. Chancen waren genug da, aber Gästekeeper Trefilov bewies einmal mehr, dass er sein Geld auch wert ist.



Als die Ice Tigers im Mittelabschnitt dann endlich auch den Weg ins Tor fanden, ließ die Antwort der Gäste nicht lange auf sich warten, wobei zumindest zwei Gegentore äußerst unglücklich fielen. Marian Cisar hatte die Ice Tigers im Powerplay in Führung gebracht. Drei Minuten später hämmerte Tommy Jakobsen, ebenfalls in Überzahl, die Scheibe in die Maschen. Ganze sechs Sekunden später schlief die gesamte Tigers-Abwehr, als vom Bully weg Christian Brittig auch noch Alfie Michaud ganz alt aussehen ließ. Als dann drei Minuten später die Scheibe erneut sehr kurios hinter Michaud im Netz landete war der Spielverlauf endgültig auf den Kopf gestellt. Mikesch hatte abgezogen, Michaud die Scheibe zwar abgewehrt, aber dennoch schlug das Spielgerät im hohen Bogen hinter ihm ein. Drei unachtsame Minuten kosteten letztendlich den Sprung an die Tabellenspitze. Zwar kämpften sich die Ice Tigers noch einmal zurück, Julien gelang noch im Mittelabschnitt der Anschlusstreffer, was die Stimmung noch einmal kräftig anheizte.



Als Petr Fical dann tatsächlich der Ausgleichstreffer gelang, stand die Halle zunächst Kopf. Zumal die Ice Tigers nun mit Vollgas das gegnerische Tor berannten. Trefilov rettete sich mit einigen Paraden, aber hatte auch Glück, dass Schiedsrichter Schimm seine grenzwertigen Aktionen beim Verschieben des eigenen Tores nicht ahndete. Die Gäste kamen kaum noch gefährlich in das Nürnberger Drittel, aber dennoch gelang Trond Magnussen mit einem verdeckten Schuss der Siegtreffer. „Wir waren heute nicht zweikampfstark genug und zu oft zu weit weg vom Gegenspieler“, so Trainer Greg Poss hinterher. Den Schlusspunkt setzte erneut Magnussen ins verwaiste Nürnberger Tor.



Für die Gäste war dieser Sieg ungemein wichtig und man sah Michael Komma anschließend die Erleichterung ins Gesicht geschrieben: „Wir haben bei weitem bisher nicht so gespielt, wie wir es können. Einige Zuschauer und Medienvertreter sind bei uns schon nervös geworden, ich aber nicht. Heute war ein Anfang, die Nervenbelastung war sehr hoch.“ Greg Poss war vor allem mit der Leidenschaft seiner Mannschaft nicht zufrieden: „Die Mannschaft mit dem größeren Siegeswillen hat heute gewonnen. In den entscheidenden Situationen war Düsseldorf spritziger. Wir müssen daraus unsere Lehren ziehen und am Sonntag beweisen, dass wir diese Erfahrung positiv umsetzen können. Der letzte Kick hat heute gefehlt.“



Für Gästespieler Martin Hohenberger, der nach wie vor wegen eines entzündeten Muskels pausieren musste, aber am Sonntag notfalls mit schmerzstillender Spritze wieder ins Geschehen eingreifen will, war die Leistung der Metro Stars vor allem ein Zeichen für den Trainer: „Wir hatten bisher auch viel Pech, aber das Engagement heute zeigt doch, dass es in der Mannschaft stimmt.“ Eine gute Nachricht für alle Ice Tigers Fans hatte Präsident Herbert Frey in der anschließenden Pressekonferenz parat. „Unser Hauptsponsor Lebkuchen Schmidt hat seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag vorzeitig bis 2005 verlängert“, so seine Botschaft an das Umfeld.



Neue Seite 1

Tore:


1:0 (27.28) Cisar (Larouche, Stastny) 5:4

1:1 (30.44) Jakobsen (Magnussen, Ulrich) 5:4

1:2 (30.50) Brittig (Hart, Young)

1:3 (33.41) Mikesch (Unterluggauer, Kreutzer) 4:4

2:3 (38.41) Julien (Greilinger, Leeb) 5:4

3:3 (45.05) Fical (Dahl)

3:4 (55.41) Magnussen (Molin, Vikingstad)

3:5 (59.38) Magunssen (Tory, Pellegrims) 5:6

Strafen: Nürnberg 8

min. – Düsseldorf 12 min.

Zuschauer: 5.014

Schiedsrichter: Schimm

Gäste starten gut ins Spiel, doch die Grizzlys treffen
Deutliche Niederlage für die Krefeld Pinguine in Wolfsburg

​Die Krefeld Pinguine mussten bei den Grizzlys Wolfsburg eine deutliche 1:5 (0:2, 0:1, 1:2)-Niederlage einstecken. ...

Kaltschnäuzige Düsseldorfer gewinnen gegen glücklose Adler
Düsseldorf rupft Mannheim vor eigener Kulisse mit 6:2-Kantersieg

Am 47. Spieltag kassieren Adler Mannheim krachende Niederlage gegen effektive Düsseldorfer und verlieren damit auch den zweiten Platz an die Straubing Tigers. DEG-To...

3:5 am Donnerstagabend
Augsburger Panther verlieren trotz großem Kampf gegen die Eisbären Berlin

​Die Augsburger Panther verlieren zum Auftakt des 47. Spieltags der Deutschen Eishockey-Liga gegen die Eisbären Berlin mit 3:5. Unter den 5278 anwesenden Zuschauern ...

"Passt genau in das System, das wir defensiv spielen wollen"
Benedikt Brückner bleibt ein Wild Wing

Der 30 Jahre alte Defensiv-Veteran geht mit den Schwenningern in seine 13 DEL-Saison....

Zwei Überzahl-Tore, sieben erfolgreiche Unterzahlspiele
Nummer 16: Ingolstadts Special Teams bescheren den Haien die nächste Niederlage

Brandon Mashinter und Maury Edwards treffen im Powerplay, Jochen Reimer gibt beim 2:1-Sieg der Schanzer mit einer starken Leistung seine Bewerbung als Torwart Nummer...

Teilweise lustloses Kellerduell vor Minuskulisse
Krefeld Pinguine holen zwei Punkte gegen Schwenningen

​Vor 2790 Zuschauern gewinnen die Krefeld Pinguine mit 3:2 (1:0, 1:1, 0:1, 1:0) nach Verlängerung gegen die Schwenninger Wild Wings. ...

München dreht die Partie im Schlussabschnitt und ist so gut wie Vorrundensieger
Später Sieg für München im Spitzenspiel gegen Mannheim

Mannheim führt bis zur 46. Minute mit 1:0, kassiert jedoch erst den Ausgleich und in der Schlussminute das 1:2. München erhöht die Schlagzahl zur richtigen Zeit und ...

Fünftes DEL-Winter Game
Kölner Haie empfangen die Adler Mannheim

Ein echter Klassiker: Am 9. Januar 2021 empfangen die Domstädter den amtierenden Meister unter freiem Himmel....

Roosters verlängern weiteren Vertrag
Brody Sutter bleibt ein weiteres Jahr in Iserlohn

Die Iserlohn Roosters haben den Vertrag mit ihrem Stürmer Brody Sutter um ein Jahr verlängert. ...

Hockeyweb präsentiert die Highlights aus Woche 20!
Die Top 10 der DEL im Video

Tolle Verteidigungsaktionen, wahnsinnige Paraden und natürlich schöne Tore gibt es bei uns wöchentlich in den Top 10 Highlights der DEL zu sehen....

Interview mit dem Geschäftsführer Christoph Sandner
Statement der Schwenninger Wild Wings zu den Ereignissen der letzten Woche

Geschäftsführer Christoph Sandner von den Schwenninger Wild Wings hat sich zu den Ereignissen der letzten Woche geäußert. ...

Däne will sich bei den Niedersachsen präsentieren
Grizzlys Wolfsburg verpflichten Mikkel Aagaard

​Die Grizzlys Wolfsburg haben ihre letzte Importlizenz an den dänischen Nationalspieler Mikkel Aagaard (24) vergeben. Der Angreifer, der bereits an zwei Weltmeisters...

DEL Hauptrunde

Sonntag 23.02.2020
Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Straubing Tigers Straubing
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Adler Mannheim Mannheim
EHC Red Bull München München
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Dienstag 25.02.2020
Kölner Haie Köln
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
lll▷ Mit Top Quoten auf die DEL wetten!
DEL Wetten bei den besten Wettanbietern

Aktuelle Online Eishockey DEL Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL