Ice Tigers: Höchster Derbysieg – 4:0 gegen Ingolstadt

Zittersieg gegen HuskiesZittersieg gegen Huskies
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nach der 7:1-Gala-Vorstellung gegen Krefeld zeigten

die Sinupret Ice Tigers auch gegen Tabellenführer Ingolstadt ihr bestes

Eishockey und feierten beim 4:0-Erfolg gegen die Oberbayern überhaupt den

höchsten Sieg seit Ingolstadts DEL-Zugehörigkeit.


Überhaupt gelang es den Ice Tigers zum ersten Mal zuhause vier Treffer gegen

Ingolstadts Zerberus Jimmy Waite zu erzielen. Balsam für die Nürnberger Fans,

die zuletzt viele bittere Niederlagen gegen den ERCI einstecken mussten.


Zwar musste Benoit Laporte mit Laflamme, Bader und Schauer gleich auf drei

seiner Abwehrstützen verzichten, aber die verbliebenen fünf Defensivkräfte

kämpften verbissen um jeden Puck und agierten vor dem eigenen Tor äußerst

kompromisslos und kompakt. Auch die beiden Youngster Ondruschka und Cespiva

fielen keineswegs negativ auf und verhalfen dem starken JF Labbé zu seinem

ersten Saison-Shutout.


Neuzugang André Savage wusste scheinbar nichts von Nürnbergs Schwierigkeiten

gegen Jimmy Waite zu treffen. Schon nach fünf Minuten überwand er Ingolstadts

Keeper nach einem schönen Move gekonnt. Der wiedergenesene Greg Leeb erhöhte

bei doppelter Überzahl noch im ersten Drittel auf 2:0.


Im Mittelabschnitt war erneut Savage zur Stelle, der Frankokanadier

traf im

Nachschuss zum 3:0. Ingolstadts Bemühen war einfach nicht zielstrebig

genug, um

die Ice Tigers ernsthaft in Gefahr zu bringen, aber JF Labbé war auch

mit einigen großartigen Paraden im richtigen Moment zur Stelle.

So in der 29. Minute als er gleich drei gefährliche Schüsse innerhalb

von

Sekunden abwehrte. Kurz vor Drittelende hatte Scott King sogar in

Unterzahl das

4:0 auf dem Schläger, scheiterte aber mit einem Alleingang.


Zwar kamen die Gäste im Schlussabschnitt besser in die Partie und gefährlicher vors

Nürnberger Tor, aber Labbé hatte sich seinen Shutout verdient. Den Schlusspunkt

setzte Colin Beardsmore, der eine schöne Kombination bei doppelter Überzahl mit

dem 4:0 abschloss.


Thema Nummer eins war natürlich auch die Erkrankung von Ingolstadts Trainer Ron

Kennedy, bei dem unter Woche eine Geschwulst im Kopf diagnostiziert wurde.


“Es gibt wichtigere Dinge als Eishockey. Unsere ganze Mannschaft wünscht Ron

Kennedy alles Gute. Ich werde ihn diese Woche anrufen und ihm das übermitteln.

Ron, wir denken an Dich und wünschen Dir viel Glück“, begann Ice Tigers Coach Benoit Laporte

sein Statement nach der Partie.


“Wir waren sehr kompakt und haben vor dem Tor so gespielt wie es Ingolstadt

sonst macht. Jetzt müssen wir vor allem mehr Stabilität in unser Spiel bringen

und konstanter gut spielen“, so seine Spielanalyse.


Für Gästetrainer Jamie Bartman, der als Co-Trainer Ron Kennedy bis zu dessen

Rückkehr vertritt, war „Nürnberg in der Offensivzone viel bissiger“. „Sie haben

viel Verkehr vor unserem Tor gemacht, wir waren oft zu weit außerhalb. In den

ersten 40 Minuten war Nürnberg auf jeden Fall besser und hat verdient

gewonnen“, so Bartman weiter.


Schon am Sonntag steht für die Ice Tigers das nächste Heimspiel auf dem

Programm. Gegen Duisburg können die Ice Tigers zeigen, ob sie die von Benoit

Laporte geforderte Konstanz zeigen können. Auch gegen den Underdog muss man

voll konzentriert agieren, um keine Überraschung zu erleben. Zwar wird Laflamme

sicher wieder dabei sein, aber hinter dem Einsatz der erkrankten Schauer und

Jiranek steht noch ein Fragezeichen. Ebenso bei Toni Bader, der noch an einer

Gehirnerschütterung aus dem Frankfurt-Spiel laboriert.


Tore:

1:0 (05.04) Savage (Periard, Ondruschka)

2:0 (10.56) Leeb (Brennan, King) 5 :3

3:0 (27.20) Savage (Swanson, Fical)

4:0 (56.25) Beardsmore (King, Pollock) 5 :3


Strafen: Nürnberg 18 min. – Ingolstadt 14 min.

Schiedsrichter: Dahle

Zuschauer: 6122

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Montag 12.04.2021
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
6 : 5
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
6 : 3
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Krefeld Pinguine Krefeld
1 : 2
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Fischtown Pinguins Bremerhaven
1 : 6
EHC Red Bull München München
Dienstag 13.04.2021
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
EHC Red Bull München München
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Mittwoch 14.04.2021
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Kölner Haie Köln
- : -
Straubing Tigers Straubing