Ice Tigers: Heimvorteil verspielt

Zittersieg gegen HuskiesZittersieg gegen Huskies
Lesedauer: ca. 1 Minute

Zum dritten Mal in Folge mussten sich die Nürnberg

Ice Tigers im bayerischen Playoff-Duell der DEL dem ERC Ingolstadt geschlagen

geben und stehen jetzt am Sonntag im sechsten Aufeinandertreffen mit dem Rücken

zur Wand. Mit 2:3 (1:2,0:0,0:1) endete die spannende Partie zugunsten der

Oberbayern, die nun in eigener Halle einen Matchball haben, um ins Halbfinale

einzuziehen.

Wie in den ersten beiden Heimpartien erwischten

die Ice Tigers auch diesmal den besseren Start und gingen früh in Führung.

Steve Larouche traf in der vierten Minute zum 1:0. Zwar waren die Ice Tigers zunächst

das agilere Team, aber auch der ERCI ließ sich nicht lange bitten und kam zu

ersten Gelegenheiten. Trotzdem überraschend und glücklich die Führung der Gäste

nach dem ersten Drittel: Ficenec und Stevens waren im Powerplay erfolgreich.

Im Schlussabschnitt als die Ice Tigers noch

einmal alles nach vorne warfen, schloss Doug Ast, Groleau war gerade acht

Sekunden von der Strafbank zurück, einen Konter zum 1:3 ab, was Greg Poss dazu

veranlasste seine Torhüter auszutauschen und Alfie Michaud ins Rennen zu

schicken. Bei eigener Überzahl nahm Poss allerdings Michaud in der 56. Minute

wieder vom Eis. Drei Sekunden vor Ablauf der Strafe gegen Racine wurde diese Maßnahme

belohnt, Aab traf zum 2:3. Aber die Panther schaukelten das Spiel über die

Runden und haben nun am Sonntag in Spiel 6 alle Vorteile auf ihrer Seite, zumal

auch Verteidiger Ken Sutton nach seiner Sperre ins Team zurückkehrt.


Für Gästetrainer Ron Kennedy war vor allem der Spielstand nach dem ersten

Drittel "glücklich": "Wir haben schlecht gespielt, aber das

Ergebnis hat gestimmt." Greg Poss attestierte seiner Mannschaft "alles

gegeben zu haben". "Wir haben den Kopf oben und werden auch am Sonntag

wieder alles geben, um die Serie wieder nach Nürnberg zurückzuholen", so

sein Schlusswort.

Tore:

1:0 (03.03) Larouche (Tomik, Julien)

1:1 (14.16) Ficenec (Oswald ) 5:4

1:2 (17.14) Stevens (Tallaire, Rautert) 5:4

1:3 (50.00) Ast (Groleau, Harney)

2:3 (56.31) Aab (Tomik) 6:4


Strafen: Nürnberg 12 min. - Ingolstadt 14 min.

Schiedsrichter: Chvatal


Aktuelle Wettangebote zur DEL
Aktuelle Wettangebote zur DEL