Ice Tigers: Heimvorteil verspielt

Zittersieg gegen HuskiesZittersieg gegen Huskies
Lesedauer: ca. 1 Minute

Zum dritten Mal in Folge mussten sich die Nürnberg

Ice Tigers im bayerischen Playoff-Duell der DEL dem ERC Ingolstadt geschlagen

geben und stehen jetzt am Sonntag im sechsten Aufeinandertreffen mit dem Rücken

zur Wand. Mit 2:3 (1:2,0:0,0:1) endete die spannende Partie zugunsten der

Oberbayern, die nun in eigener Halle einen Matchball haben, um ins Halbfinale

einzuziehen.

Wie in den ersten beiden Heimpartien erwischten

die Ice Tigers auch diesmal den besseren Start und gingen früh in Führung.

Steve Larouche traf in der vierten Minute zum 1:0. Zwar waren die Ice Tigers zunächst

das agilere Team, aber auch der ERCI ließ sich nicht lange bitten und kam zu

ersten Gelegenheiten. Trotzdem überraschend und glücklich die Führung der Gäste

nach dem ersten Drittel: Ficenec und Stevens waren im Powerplay erfolgreich.

Im Schlussabschnitt als die Ice Tigers noch

einmal alles nach vorne warfen, schloss Doug Ast, Groleau war gerade acht

Sekunden von der Strafbank zurück, einen Konter zum 1:3 ab, was Greg Poss dazu

veranlasste seine Torhüter auszutauschen und Alfie Michaud ins Rennen zu

schicken. Bei eigener Überzahl nahm Poss allerdings Michaud in der 56. Minute

wieder vom Eis. Drei Sekunden vor Ablauf der Strafe gegen Racine wurde diese Maßnahme

belohnt, Aab traf zum 2:3. Aber die Panther schaukelten das Spiel über die

Runden und haben nun am Sonntag in Spiel 6 alle Vorteile auf ihrer Seite, zumal

auch Verteidiger Ken Sutton nach seiner Sperre ins Team zurückkehrt.


Für Gästetrainer Ron Kennedy war vor allem der Spielstand nach dem ersten

Drittel "glücklich": "Wir haben schlecht gespielt, aber das

Ergebnis hat gestimmt." Greg Poss attestierte seiner Mannschaft "alles

gegeben zu haben". "Wir haben den Kopf oben und werden auch am Sonntag

wieder alles geben, um die Serie wieder nach Nürnberg zurückzuholen", so

sein Schlusswort.

Tore:

1:0 (03.03) Larouche (Tomik, Julien)

1:1 (14.16) Ficenec (Oswald ) 5:4

1:2 (17.14) Stevens (Tallaire, Rautert) 5:4

1:3 (50.00) Ast (Groleau, Harney)

2:3 (56.31) Aab (Tomik) 6:4


Strafen: Nürnberg 12 min. - Ingolstadt 14 min.

Schiedsrichter: Chvatal


Personalentscheidung in Iserlohn
Christian Hommel ist kommissarischer Sportlicher Leiter der Roosters

​Die Gesellschafter-Versammlung der Iserlohn Roosters hat am Wochenende über die sportliche Zukunft des Clubs beraten und eine erste Entscheidung getroffen. So wird ...

Hockeyweb präsentiert die Highlights aus Woche 19
Die Top 10 der DEL im Video

Tolle Verteidigungsaktionen, wahnsinnige Paraden und natürlich schöne Tore gibt es bei uns wöchentlich in den Top 10 Highlights zu sehen....

7 Vertragsverlängerungen auf einen Streich
Straubing Tigers treiben Personalplanungen voran

Sieben Spieler der Tigers spielen auch in der kommenden Saison für die Tigers. ...

Deutsche Eishockey Liga startet mit einem neuen Logo in ihre 26. Saison
DEL-Logo ab Saison 2019/20 im neuen Look

Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) erhält ein überarbeitetes Erscheinungsbild in der Öffentlichkeit. Ab dem 1. Mai 2019 präsentiert die DEL ein neues Logo. ...

Verlängerung um ein Jahr
Sven Ziegler stürmt auch 2019/2020 für Straubing

Der 24-Jährige Angreifer geht auch in der nächsten Spielzeit für die Straubing Tigers auf Torjagd....

Nach dem Stichtag
15 Lizenzanträge in der DEL, 24 in der DEL2

​Stichtag war der gestrige 15. Februar 2019, heute gaben die Deutsche Eishockey-Liga und die DEL2 bekannt, wie viele Lizenzanträge eingegangen sind. So haben sich al...

Die verrückteste Show auf Kufen
Straubing Tigers feiern Schützenfest gegen Köln

Am ersten Spieltag nach dem „International Break“ zeigten die Straubing Tigers und die Kölner Haie eine wilde Eishockey-Show, die am Ende 7:4 (3:3, 2:1, 2:0) für die...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!