Ice Tigers gewinnen in Ingolstadt

Lesedauer: ca. 1 Minute

Zwei Tage nach der Niederlage in Düsseldorf haben die Sinupret Ice Tigers den Weg zurück in die Erfolgsspur gefunden und ihren Aufwärtstrend fortgesetzt.

Trotz zwischenzeitlichem 1:3-Rückstand gewannen die Ice Tigers am Ende 4:3 nach Verlängerung im bayerischen Derby beim ERC Ingolstadt.

Die Gastgeber hatten den besseren Beginn und gingen durch Sarault früh in Führung. Den Ausgleich besorgte Ex-Panther Brad Leeb, aber noch vor der ersten Pause gelang Ast die erneute Führung. Im Mittelabschnitt konnten King und Grygiel innerhalb von drei Minuten ausgleichen.

Den Sieg für den ERCI und Trainer Benoit Laporte hatte Matt Higgins auf dem Schläger, aber der Stürmer scheiterte im Schlussdrittel mit einem Penalty an Patrick Ehelechner, so dass es beim 3:3 blieb.

In der Verlängerung nutzte Scott King mit seinem zweiten Treffer eine Strafe gegen Ingolstadts Keeper Jimmy Waite eiskalt zum "sudden victory" aus.

Ingolstadt - Nürnberg 3:4 n.V. (2:1, 1:2, 0:0, 0:1)

Tore:

1:0 (3.) Sarault

1:1 (11.) B. Leeb

2:1 (15.) Ast

3:1 (28.) Higgins

3:2 (35.) King

3:3 (38.) Grygiel

3:4 (64.) King

Strafminuten: Ingolstadt 14, Nürnberg 14

Zuschauer: 3.014

Schiedsrichter: Looker

Jetzt die Hockeyweb-App laden!