Ice Tigers eiskalt - Tapper-Hattrick beim 6:0 gegen undisziplinierte DEG

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Neue Seite 1

Die Frage welche Siegesserie heute zu Ende gehen wird, war beim Duell

Nürnberg (zuletzt sechs Siege in Folge) gegen die DEG Metro Stars, die mit fünf Siegen

in die Noris anreisten, spätestens im letzten Drittel eindeutig geklärt. Zwar

waren die Ice Tigers von Beginn an das bessere Team, aber erst im

Schlussabschnitt fielen dann auch die verdienten Treffer gegen die in dieser

Phase überforderten und überharten Düsseldorfer.


Schon im ersten Drittel hatten die Ice Tigers mehrfach die Führung auf dem

Schläger, bereits nach 20 Sekunden prüfte Yan Stastny DEG-Keeper Alex Jung, der

überraschend den Vorzug vor Trefilov erhielt. In der Folge kam es zwar zu zwei

kurzen 5 gegen 3 Überzahlsituationen (49 und 27 Sekunden), aber die Scheibe

wollte (noch) nicht ins Tor. Die Metro Stars hielten sich zurück und waren

vollauf in ihrer eigenen Zone beschäftigt. Auch Tappers Versuch in Unterzahl

(14. Minute) war um einiges gefährlicher, als alles was die DEG bis dahin zu

bieten hatte. Erst als Tory kurz vor Drittelende frei vor Svoboda auftauchte, lag ein

Treffer für die Gäste in der Luft.


Auch das zweite Drittel begann ähnlich: Kopitz, Trepanier und Schauer

versuchten es, aber irgendwie war das Tor verriegelt. In der 31. Minute hätten

Magnussen und Vikingstad dann fast den Spielverlauf auf den Kopf gestellt,

scheiterten aber an Svoboda. Dann war es Brad Tapper, der mit seinem ersten

Streich die Ice Tigers erlöste. Nachdem Green sich an der Bande durchsetzte,

konnte Tapper von halblinks frei auf Jung zulaufen und den Puck unter dem

DEG-Keeper ins lange Eck schieben. Endlich, das erlösende 1:0.


Im Schlussabschnitt ging dann alles sehr schnell. Die müde und langsam

wirkenden Metro Stars hatten auch in der Defensive nichts mehr zuzusetzen und

waren immer einen Schritt hintendran. Schon nach 112 Sekunden lief wieder Tapper,

von Martinec perfekt angespielt, frei auf Jung zu und schob diesmal die Scheibe

unter den Schonern durch. Zwei Minuten später fiel die Scheibe direkt auf den

Schläger von Sekeras, der viel Zeit hatte und mit einem Schlagschuss

erfolgreich war. Spätestens jetzt waren die Metro Stars nicht nur auf der

Verliererstraße, sondern auch dermaßen frustriert, dass sie kaum noch faire

Aktionen aufs Eis brachten und sich ständig in Unterzahl wiederfanden. So war

es kein Wunder, dass Stastny, Tapper und Leeb in Überzahl zum 6:0-Endstand

einschießen konnten.


Neben Matt Herrs versuchten Stockstich fiel vor allem Ulrichs brutaler

Stockcheck gegen den Hals von Martinec unangenehm auf. Schiedsrichter Vogl stand

mit dem Rücken dazu und ahndete diese Szene "nur" mit zwei Minuten,

allerdings wollen sich die Ice Tigers das Foul nochmals auf Video anschauen und

gegebenenfalls an die Ligenleitung schicken. Gästetrainer Butch Goring meinte

zwar, dass der Schiedsrichter "das Spiel wie ein Tennismatch pfiff",

aber trotzdem musste er die Überlegenheit der Ice Tigers anerkennen. "Wir

waren in den letzten fünf Spielen sehr stark, heute nicht", so sein kurzes

Fazit. Für Greg Poss, der durch die DEG-Siegesserie gewarnt war, war es zwei

Drittel lang ein "schweres Spiel", aber "dann haben wir uns

durchgesetzt und unsere Chancen genutzt". Neben dem zweiten Saison-Shutout

von Adam Svoboda konnten die Ice Tigers auch den siebten Sieg in Folge feiern.

Tore:

1:0 (35.55) Tapper (Green, Barz)

2:0 (41.52) Tapper (Martinec, Leeb)

3:0 (43.51) Sekeras

4:0 (50.48) Stastny (Fical, Vasiljevs) 4:3 

5:0 (53.50) Tapper (Leeb, Barz) 5:4

6:0 (55.28) Leeb (Tapper, Green) 5:3


Zuschauer: 4173

Strafe: Nürnberg 16 min. - Düsseldorf 36 min. plus 10 min.

Disziplinarstrafe Herr (versuchter Stockstich)

Schiedsrichter: Vogl 


(Foto: City-Press)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Mittwoch 17.03.2021
Kölner Haie Köln
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Sonntag 07.03.2021
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Montag 08.03.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Straubing Tigers Straubing
Adler Mannheim Mannheim
- : -
EHC Red Bull München München
Dienstag 09.03.2021
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Mittwoch 10.03.2021
Kölner Haie Köln
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Donnerstag 11.03.2021
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Straubing Tigers Straubing
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg