Ice Tigers: Drei Punkte bei Poss-Rückkehr

Zittersieg gegen HuskiesZittersieg gegen Huskies
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Rückkehr von Trainer Greg Poss an seine alte Wirkungsstätte verlief aus Sicht der Nürnberg Ice Tigers erfolgreich. Mit 5:2 (2:1, 1:1, 2:0) behielten die Franken die Oberhand und setzten sich zumindest für einige Stunden erneut an die Tabellenspitze. Larocue eröffnete im ersten Drittel den Torreigen in Unterzahl. Cisar hatte perfekt aufgelegt. Dem Iserlohner Ausgleichstreffer durch Adams folgte ein Julien-Hammer in Überzahl zur 2:1 Pausenführung.

Im Mittelabschnitt dann der erste große Auftritt der Nürnberger Youngster-Reihe: Benjamin Barz vollstreckte im Nachschuss zum 3:1. Nun schienen die Gäste das Spiel im Griff zu haben, aber die Roosters kämpften sich verbissen zurück und kamen durch Cooper zum 2:3. Danach gab es einige Chancen den Ausgleich zu erzielen, aber Freddy Chabot zeigte einmal mehr sein Können und rettete den knappen Vorsprung in die zweite Pause.

Im Schlussabschnitt wollten die Ice Tigers auf Konter lauern und den Vorsprung verteidigen, zumal die Roosters engagiert aus der Kabine kamen und zunächst drückten. Ein Doppelschlag von Konstantin Firsanow beendete allerdings die Träume der Sauerländer. Zunächst war der junge Deutsch-Russe bei einem Alleingang eiskalt geblieben, ehe er beim abschließenden 5:2 nach feiner Vorarbeit von Menauer nur den Schläger hinhalten musste.

Für Greg Poss, der von vielen Iserlohner Fans schon vor dem Spiel gefeiert wurde, war es eine erfolgreiche Rückkehr an den Seilersee, aber auch vor allem eine gelunge Reaktion auf die Heimpleite gegen Düsseldorf. "Wir haben eine gute Trotzreaktion gezeigt, damit bin ich zufrieden. Aber man muss auch sagen, dass Chabot uns phasenweise im Spiel gehalten hat."

Tore:

0:1 Larouche

1:1 Adams

1:2 Julien

1:3 Barz

2:3 Cooper

2:4 Firsanov

2:5 Firsanov