Ice Tigers: Deutliches 7:2 gegen Krefeld

Zittersieg gegen HuskiesZittersieg gegen Huskies
Lesedauer: ca. 1 Minute

Neue Seite 1

Mit einem letztendlich jederzeit ungefährdeten

7:2-Heimerfolg gegen die Krefeld Pinguine haben sich die Sinupret Ice Tigers die

Tabellenführung zurückgeholt. Am Sonntagnachmittag zogen die Berliner

Eisbären durch einen 5:1-Erfolg gegen Wolfsburg an Nürnberg vorbei.


Nach der unnötigen Niederlage in Straubing, wobei die Ice Tigers Offensive ihre

Durchschlagskraft vermissen ließ, präsentierten sich die Mannen von Benoit

Laporte im dritten Heimspiel der noch jungen Spielzeit wesentlich torhungriger.

Schon im ersten Drittel stellte Aleksander Polaczek die Weichen auf Sieg. Der

ansonsten mehr durch seinen Kampfgeist auffallende Deutsch-Pole war zweimal

richtig zur Stelle und somit für die 2:0-Pausenführung verantwortlich.


Auch nach dem ersten Wechsel präsentierten sich die Gäste zunächst nicht

geordneter. Im Gegenteil, durch individuelle Fehler begünstigt, erhöhten Leeb und King in

Unterzahl schnell auf 4:0. Nach Blanks Anschlusstreffer schienen die

Lebensgeister der Pinguine erweckt. Kurzzeitig schalteten die Gäste einen Gang

höher und Selivanov hatte den zweiten Treffer auf dem Schläger. Doch wiederum

legten sich die Pinguine das Ei quasi selbst ins Nest. Ahren Spylo sagte danke

und es stand 5:1. Auch Kunces Anschlusstreffer vermochte die Krefelder

Niederlage nicht mehr aufzuhalten.


Im Schlussabschnitt schlug Spylo mit einem seiner gefürchteten

Handgelenksschüsse erneut zu. Bereits sein neunter Treffer im sechsten

Saisonspiel. Den Schlusspunkt zum 7:2-Endstand setzte dann die Swanson-Reihe in

Überzahl. André Savage traf nach feinem Zuspiel seines Mittelstürmers. Neben

den drei Punkten glückte auch das Heimdebüt von Neuzugang Shane Peacock. Der

Verteidiger verzeichnete zudem seinen ersten Assist im Nürnberger Trikot und

fiel auch sonst durch seine Ruhe an der Scheibe positiv auf.


Krefelds Trainer Jiri Ehrenberger sah einen "verdienten Sieg der

Nürnberger". "Dass er so hoch ausgefallen ist, müssen wir auf unsere

eigene Kappe nehmen. Nürnberg hat aus unseren vielen individuellen Fehlern

Kapital geschlagen", so Ehrenberger weiter.


Neben der für einen Tabellenführer viel zu geringen Zuschauerzahl bemerkte

Benoit Laporte, dass seine Spieler "nach der frustrierenden Niederlage am

Freitag heute deutlich konzentrierter zu Werke gingen".


Tore:

1:0 (03.59) Polaczek (King, Carter) 5:4

2:0 (18.12) Polaczek (Grygiel, Barta)

3:0 (20.37) Leeb (Peacock, Periard) 5:3

4:0 (24.42) King 4:5

4:1 (28.06) Blank (Alinc, Vasiljevs)

5:1 (37.06) Spylo (Leeb, Ondruschka)

5:2 (37.40) Kunce (Ramsay, Selivanov)

6:2 (42.31) Spylo (Laflamme)

7:2 (56.46) Savage (Swanson, Laflamme) 5:4


Strafen: Nürnberg 18 min. - Krefeld 16 min.

Zuschauer: 3628

Schiedsrichter: Oswald



DEL am Dienstag
6:1! DEG macht Derby in Köln zu klarer Angelegenheit

​655 Tage lang mussten die Fans in Köln darauf warten, dass ein rheinisches Derby wieder vor Zuschauern stattfinden konnte. 11.400 Fans kamen – so viele, wie derzei...

Ausgefallenes Spiel gegen Nürnberg neu terminiert
Spiel zwischen Bietigheim und München wird verschoben

​Das für Freitag angesetzte Spiel in der DEL zwischen den Bietigheim Steelers und dem EHC Red Bull München findet nicht statt. Der Grund dafür ist die nach wie vor v...

Mittwoch 19:00 Uhr – der Sportdirektor der Nürnberg Ice Tigers im Live-Interview
Stefan Ustorf zu Gast bei Hockeyweb-Instagram-Live

In Nürnberg ist ganz schön was los: Bescheidender Saisonstart – Trainerrauswurf – übergangsweise ein Duo hinter der Bande – die Neuverpflichtung von Tome Rowe. Und m...

14 Spieler in Quarantäne
Corona: Spiel zwischen Red Bull München und Adler Mannheim verlegt

​Das für Mittwoch (20.10.21) angesetzte Spiel zwischen Red Bull München und Adler Mannheim wird verlegt. Darauf verständigten sich beide Clubs am Montag nach einem i...

Die DEL am Sonntag
Adler Mannheim beenden Bietigheimer Serie – Red Bull München in Quarantäne

​Das war ja schon fast beängstigend gut – dreimal in Folge hatte DEL-Neuling Bietigheim Steelers zuletzt gewonnen. Am Sonntag musste sich der Aufsteiger dann aber do...

Stürmer kommt aus Liberec
Tomas Zaborsky wechselt zu den Schwenninger Wild Wings

​Der 33-jährige Slowake Tomas Zaborsky hat sich den Schwenninger Wild Wings angeschlossen....

München – Nürnberg findet nicht statt
Spielausfall in der DEL

​Das für Sonntag, 17. Oktober, angesetzte Spiel zwischen dem EHC Red Bull München und den Nürnberg Ice Tigers findet nicht statt....

5:4-Sieg gegen EHC Red Bull München
Augsburger Panther setzen Heimsiegserie fort

Die Augsburger Panther besiegten den DEL-Tabellenführer EHC Red Bull München nach einem furiosen Spiel in der Verlängerung mit 5:4 (1:1, 2:3, 1:0, 1:0),...

DEL Hauptrunde

Dienstag 19.10.2021
Straubing Tigers Straubing
6 : 2
Iserlohn Roosters Iserlohn
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
2 : 3
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
ERC Ingolstadt Ingolstadt
3 : 1
Krefeld Pinguine Krefeld
Kölner Haie Köln
1 : 6
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Mittwoch 20.10.2021
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Donnerstag 21.10.2021
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Freitag 22.10.2021
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
Straubing Tigers Straubing
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Kölner Haie Köln
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
EHC Red Bull München München