Ice Tigers: Derbysieg in Ingolstadt

Zittersieg gegen HuskiesZittersieg gegen Huskies
Lesedauer: ca. 1 Minute

In einer Nachholpartie vom zweiten Spieltag - Ingolstadts Saturn-Arena war damals noch nicht fertig gestellt - konnten die Nürnberg Ice Tigers beim ERC Ingolstadt den dritten Sieg in Folge feiern. Mit 4:2 (1:0,1:1,2:1) behielten die Franken letztendlich verdient die Oberhand. Zumindest zwei Drittel lang zeigten sie das reifere und clevere Spiel und gerieten nur in der Anfangsphase des ersten Drittels, sowie in den letzten 15 Minuten des Schlussabschnitts unter Druck. In der mit 4681 Zuschauern ausverkauften Saturn-Arena brachte Marin Cisar die Gäste kurz vor Ende des ersten Drittels in Führung. Kurz nach Wiederpfiff erhöhte Martin Jiranek mit seinem 154. DEL-Treffer auf 2:0. Ähnlich wie in den vorherigen Auswärtspartien agierten die Ice Tigers überlegen und dominierend. 55 Sekunden vor Drittelende war es allerdings mit dieser Herrlichkeit vorbei: Doug Ast verkürzte und brachte sein Team wieder ins Spiel. Zwar gelang es dem Slowaken Cisar mit seinem zweiten Treffer in der 42. Minute, den alten Abstand wieder herzustellen, aber spätestens mit Polaczeks erneutem Anschluss (49.) drohte die Partie, ähnlich wie bei den letzten Auswärtsauftritten der Nürnberger, zu kippen. Keeper Alfie Michaud bewahrte sein Team jedoch vor dem Ausgleich und sicherte damit drei Punkte für die Ice Tigers. Den Schlusspunkt unter die interessante und abwechslungsreiche Partie setzte ausgerechnet der Ex-Ingolstädter Stephane Julien 20 Sekunden vor Spielende ins verwaiste ERC-Tor.

Tore:

0:1 (18:42) Cisar (Larouche)

0:2 (22:13) Jiranek (Tomik, Garvey)

1:2 (39:05) Ast (Oswald, Ficenec)

1:3 (41:29) Cisar (Larouche)

2:3 (48:18) Polaczek (Goodall, Melischko)

2:4 (59:40) Julien (Larouche, Lehoux) 5:6

Strafen: Ingolstadt 10 min. plus 10 min. Disziplinar (Tallaire) - Nürnberg 14 min.

Schiedsrichter: Wolfgang Hellwig (Krefeld)

Zuschauer: 4.681