Ice Tigers: Der Traum geht weiter - 4:3 gegen favorisierte Metro Stars

Zittersieg gegen HuskiesZittersieg gegen Huskies
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Nach hartem Kampf bis zur letzten Sekunde haben die Sinupret Ice Tigers auch

das zweite Halbfinalspiel gegen die DEG Metro Stars für sich entschieden. Nach

60 packenden Minuten hieß es am Ende 4:3 für die Ice Tigers, die damit in der

"best-of-five"-Serie mit 2:0 in Führung gehen.

Aber wie schon am Sonntag erwischte die DEG den besseren Start und führte

schon nach 14 Minuten mit 2:0. Zwei unglückliche Überzahltore aus dem Gewühl

heraus machten den Unterschied, obwohl die Ice Tigers zuvor durch Swanson (4.)

die größte Chance hatten und 104 Sekunden bei doppelter Überzahl agieren

konnten. Die Metro Stars brauchten nur 16 Sekunden mit zwei Mann mehr, ehe

Johnson irgendwie die Scheibe zur Führung abfälschte. Nur 104 Sekunden später

- Pollock saß noch immer draußen - war Stephens zur Stelle - 0:2. Beide Teams

agierten auf Augenhöhe, aber die Gäste machten die Tore.


Im Mittelabschnitt rannten sich die Ice Tigers mehr und mehr fest, die Metro

Stars ließen wenig zu. Selbst erneute 65 Sekunden mit doppelter Überzahl

brachten nichts Zählbares. Da brauchte es es schon einen Glücksschuss von

David Cespiva. Der Youngster zog von der blauen Linie ab und die Ice Tigers

waren wieder im Geschäft. Zuvor verpassten Stephens mit einem Pfostenschuss und

Panzer aus dem Slot das beruhigende dritte Tor. Nach dem Anschlusstreffer kochte

die ohnehin schon lautstarke ausverkaufte Arena über. Kurz vor Drittelende war

es dann soweit, die Ice Tigers bogen mal wieder einen Rückstand um. Andrè

Savage verlud Gästekeeper herrlich ins kurze Eck.


Im Schlussabschnitt bewiesen die Ice Tigers nach zuletzt fünf Playoff-Siegen in

Folge mal wieder Nervenstärke. In der "crunch-time" schlug die Stunde

von Petr Fical, der schon an den beiden ersten Toren beteiligt war. Zwei

wunderbare Treffer des Nationalspielers wendeten das Spiel zugunsten der Ice

Tigers. Zunächst fälschte er gekonnt einen Schuss von Periard ab. Keine zwei

Minuten später tauchte er mutterseelenallein nach einem feinen Pollock-Pass vor

Storr auf und zockte den Star-Goalie eiskalt aus - 4:2.


Jetzt verloren die Gäste nach und nach die Contenance ob der drohenden

Niederlage. Mit zunehmender Spieldauer wurde die Partie härter, allerdings

behielt Schiedsrichter Looker in der brisanten Schlussphase den Überblick,

obwohl in den ersten beiden Abschnitten der ein oder andere fragwürdig Pfiff

dabei war. Vor allem Charlie Stephens hatte seine Nerven nicht im Griff und fiel

über Jame Pollock her - Spieldauerstrafe.


Schon fünf Minuten vor Spielende nahm Gästetrainer Don Jackson bei eigener

Überzahl den Goalie vom Eis, mit Erfolg. Rob Collins fälschte einen

Kreutzer-Schuss zum 4:3 ab, noch waren über vier Minuten zu spielen, aber die

Ice Tigers verteidigten hart und geschickt. Zudem war auch Keeper JF Labbé

wieder in toller Playoff-Form. Den Zahn zogen sich die Metro Stars aber wieder

selbst, als van Impe 58 Sekunden vor Spielende eine völlig unnötige Strafe

kassierte. Die Zeit lief runter und die Arena war laut wie selten zuvor.


Don Jackson war enttäuscht und angefressen: "Wieder haben wir 2:0 geführt

und noch einen Kampf daraus gemacht. Warum, das muss man die Spieler fragen. Um

in den Play-offs zu gewinnen, muss man hart an der Bande und in den Ecken

arbeiten, das ist die Geschichte des Spiels."


Benoit Laporte dankte vor allem der tollen Kulisse: "Das war eine

Superstimmung heute. Das Spiel war sehr intensiv und eines der schnellsten, das

ich gesehen habe. Es ist unglaublich wie die Mannschaft immer wieder trotz

Rückständen kämpft und an sich selbst glaubt. Wir haben immer noch sehr viel

Respekt vor Düsseldorf, sie sind ein sehr starkes Team und immer

gefährlich."


Tore:

0:1 (12.18) Johnson (van Impe, Collins) 5:3

0:2 (14.02) Stephens (Panzer, Schneider)

1:2 (33.41) Cespiva (Fical, Swanson)

2:2 (39.06) Savage (Swanson, Fical) 5:4

3:2 (46.34) Fical (savage, Periard)

4:2 (47.53) Fical (Pollock, Labbé)

3:4 (55.53) Collins (Kreutzer, Cullen) 6:4


Strafen: Nürnberg 12 min.+ 10 min. Pollock - Düsseldorf 14 min. plus 10 min. Schneider + Spieldauer Stephens

Schiedsrichter: Looker

Zuschauer: 8238 (ausverkauft)



📺 Deinen Lieblingssport ohne Abo streamen 👍 Eishockey, Football, Handball, Volleyball und 70 weitere Sportarten auf Sportdeutschland.TV
Erste Europa-Station für den 25-Jährigen
Austen Keating wechselt zum ERC Ingolstadt

Der Angriff für die neue Saison in der DEL steht. Austen Keating besetzt die zehnte Importstelle beim ERC Ingolstadt und unterschreibt einen Einjahresvertrag....

Erfahrung von 16 NHL-Partien
Adler Mannheim komplettieren mit Nick Cicek die Defensive

Mit Nick Cicek stößt der vorerst letzte Verteidiger zum Team für die DEL Saison 2024/25....

Nach Karriereende zuletzt Co-Trainer bei der DEG
Düsseldorfer EG benennt Alexander Barta zum Sportmanager

Die Düsseldorfer EG hat Alexander Barta auf der neu geschaffenen Position als Sportmanager installiert. ...

Einjahresvertrag für den 29-Jährigen
Myles Powell schließt sich dem ERC Ingolstadt an

Noch mehr Offensiv-Power für den ERC Ingolstadt. Myles Powell geht ab sofort für die Blau-Weißen in der DEL auf Torejagd. ...

28-jähriger Verteidiger mit NHL-Erfahrung
Eisbären Berlin nehmen Mitch Reinke unter Vertrag

Der DEL-Meister hat die neunte Ausländerlizenz mit dem Abwehrspieler, der zuletzt für die Coachella Valley Firebirds in der American Hockey League (AHL) spielte, bes...

US-Amerikaner kommt von den SCL Tigers
Augsburger Panther sichern sich die Dienste von Stürmer Anthony Louis

Der Außenstürmer belegt die zehnte und vorerst letzte Importstelle im Kader des DEL-Clubs für die Saison 2024-25....

Nizze Landén wird neuer Torwarttrainer
Kölner Haie: Sturmtalent Mateu Späth kommt aus Bad Tölz

Personeller Doppelpack für die Kölner Haie: Der 58-jährige Schwede Nizze Landén wird neuer Torwarttrainer des KEC, dazu kommt das 17-jährige Talent Mateu Späth aus B...

28-jähriger Stürmer mit NHL-Erfahrung
Adam Brooks wechselt zum EHC Red Bull München

Der EHC Red Bull München hat den Calder-Cup-Champion Adam Brooks verpflichtet. Der 28-jährige Kanadier mit NHL-Erfahrung wird in der kommenden Saison die Offensive d...