Ice Tigers beweisen in Köln Moral - Playoffs gegen Mannheim

Zittersieg gegen HuskiesZittersieg gegen Huskies
Lesedauer: ca. 4 Minuten

Zum Abschluss der DEL-Hauptrunde haben sich die Cracks der

Nürnberg Ice Tigers in Köln mit einem 4:4 nach regulärer Spielzeit einen

Punkt erkämpft. Erst im Penaltyschießen musste sich die Mannschaft von Trainer

Greg Poss geschlagen geben. „Die Mannschaft hat Moral bewiesen. Wir haben uns

alle nach dem 1:4-Rückstand zusammengerauft und uns den Punkt verdient",

befand Tigers-Kapitän Tomas Martinec. Für Greg Poss war es vor allem im

Hinblick auf die Playoffs wichtig, „dass sich keine weiteren Spieler verletzt

haben und kein Spieler eine große Strafen kassiert hat, sodass am Freitag

niemand gesperrt ist." Haie-Coach Hans Zach stellte nach der Schlusssirene

fest: „Es war wie immer zwischen Nürnberg und Köln ein enges und spannendes

Spiel zweier kampfstarker Teams."

Am Freitag starten die Noris-Cracks mit einem

Heimspiel in die Playoff-Runde. Dabei treffen die Nürnberg Ice Tigers

als Tabellendritter (95 Punkte) auf die Adler aus Mannheim, die die

Hauptrunde mit 80 Punkten als Sechster beendet haben. "Auf die Playoffs

haben wir die ganze Saison hingearbeitet. Jetzt geht für uns der

Eishockey-Spaß erst richtig los - wir freuen uns auf Freitag", so

Kapitän Tomas Martinec. In der Hauptrunde mussten sich die Noris-Cracks

in allen vier Partien gegen den DEL-Rekordmeister geschlagen geben.

Trainer Greg Poss: "Mannheim ist sehr gut besetzt. Aber in den Playoffs

beginnt man wieder von vorn, dann werden die Karten neu gemischt. Wir

freuen uns auf diese große Herausforderung." Für Manager Otto Sykora

sind die Adler auf dem Papier der Favorit. "Sie haben einige

NHL-Spieler in ihren Reihen und eine starke Truppe - wir sind klar in

der Rolle des Außenseiters. Aber wir werden unsere Mannschaft gut

präparieren, wir haben einen großen Teamgeist und sind eine starke

Einheit." 


Die Viertelfinal-Termine der Ice Tigers:

1. Spiel - Freitag, 18. März (19.30 Uhr) in Nürnberg

2. Spiel - Sonntag, 20. März (14.30 Uhr) in Mannheim

3. Spiel - Dienstag, 22. März (19.30 Uhr) in Nürnberg

4. Spiel - Donnerstag, 24. März (19.30 Uhr) in Mannheim

5. Spiel - Samstag, 26. März (16.00 Uhr) in Nürnberg

6. Spiel - Montag, 28. März (14.30 Uhr) in Mannheim

7. Spiel - Mittwoch, 30. März (19.30 Uhr) in Nürnberg


Gespielt wird im Viertelfinale nach dem Modus "best of seven" (vier Siege nötig, um in die nächste Runde einzuziehen).


Die Saisonergebnisse gegen Mannheim:

In Nürnberg 2:3 und 1:4; in Mannheim 4:5 nP und 3:4.


Bisherige Playoff-Treffen mit Mannheim:
Dreimal trafen die

Noris-Cracks in der DEL-Historie in den Playoffs auf Mannheim. Zuerst

in der Saison 1995/1996 - im Achtelfinale setzten sich die Adler mit

drei Siegen durch (Ergebnisse aus Nürnberger Sicht: 5:4 nV, 1:2, 0:3,

2:0, 1:2 nV).

In der Saison 1998/1999 trafen sich beide Teams im Finale. In einer

spannenden und dramatischen Serie sicherte sich Mannheim im fünften

Spiel durch den Treffer von Jan Alston zum 3:2 den Titel (Ergebnisse:

2:1 nV, 1:5, 3:2, 3:4, 2:3).

In der Saison 2002/2003 hatten die Adler Mannheim im Viertelfinale

erneut das bessere Ende für sich - die Nürnberger Ergebnisse: 4:5, 1:5,

0:3 in Mannheim, 6:1 und 2:4 in Nürnberg. Mannheim belegte damals Platz

vier nach der Hauptrunde, die Ice Tigers gingen als Fünfter ins Rennen.


Playoff-Tickets für das erste und dritte Viertelfinalspiel in Nürnberg

gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen und am

Arena-Kartenvorverkaufsschalter. Noch bis Mittwoch, 16. März, um 18.30

Uhr sind für Dauerkarten-Inhaber die Plätze reserviert - danach gehen

diese in den freien Verkauf, womit das Vorkaufsrecht von

Dauerkartenbesitzern für diese beiden Spiele erloschen ist.

Die Viertelfinal-Termine der Ice Tigers:

1. Spiel – Freitag, 18. März (19.30 Uhr) in Nürnberg

2. Spiel – Sonntag, 20. März (14.30 Uhr) in Mannheim

3. Spiel – Dienstag, 22. März (19.30 Uhr) in Nürnberg

4. Spiel – Donnerstag, 24. März (19.30 Uhr) in Mannheim

5. Spiel – Samstag, 26. März (16.00 Uhr) in Nürnberg

6. Spiel – Montag, 28. März (14.30 Uhr) in Mannheim

7. Spiel – Mittwoch, 30. März (19.30 Uhr) in Nürnberg

Gespielt wird im Viertelfinale nach dem Modus „best of seven"

(vier Siege nötig, um in die nächste Runde einzuziehen).

Die Saisonergebnisse gegen Mannheim:

In Nürnberg 2:3 und 1:4; in Mannheim 4:5 nP und 3:4.

Bisherige Playoff-Treffen mit Mannheim:

Dreimal trafen die Noris-Cracks in der DEL-Historie in den

Playoffs auf Mannheim. Zuerst in der Saison 1995/1996 – im Achtelfinale

setzten sich die Adler mit drei Siegen durch (Ergebnisse aus Nürnberger Sicht:

5:4 nV, 1:2, 0:3, 2:0, 1:2 nV). In der Saison 1998/1999 trafen sich beide Teams

im Finale. In einer spannenden und dramatischen Serie sicherte sich Mannheim im

fünften Spiel durch den Treffer von Jan Alston zum 3:2 den Titel (Ergebnisse:

2:1 nV, 1:5, 3:2, 3:4, 2:3). In der Saison 2002/2003 hatten die Adler Mannheim

im Viertelfinale erneut das bessere Ende für sich – die Nürnberger

Ergebnisse: 4:5, 1:5, 0:3 in Mannheim, 6:1 und 2:4 in Nürnberg. Mannheim

belegte damals Platz vier nach der Hauptrunde, die Ice Tigers gingen als

Fünfter ins Rennen. Playoff-Tickets für das erste und dritte

Viertelfinalspiel in Nürnberg gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen und

am Arena-Kartenvorverkaufsschalter. Noch bis Mittwoch, 16. März, um 18.30 Uhr

sind für Dauerkarten-Inhaber die Plätze reserviert – danach gehen diese in

den freien Verkauf, womit das Vorkaufsrecht von Dauerkartenbesitzern für diese

beiden Spiele erloschen ist:

Morgen, 15. März, veranstaltet Ice Tigers-Sponsor Wöhrl für

die Eishockey-Fans eine „Welcome Playoff-Party" im neuen Sporthaus Wöhrl

in der Nürnberger City. Im Rahmen der Veranstaltung werden zwischen 17.00 bis

19.00 auf allen Etagen tolle Aktionen rund um die Ice Tigers geboten, an denen

auch Spieler und Maskottchen Pucki beteiligt sind. Außerdem wird an diesem Tag

das Playoff-Trikot 2005 der Noris- Cracks präsentiert und verkauft.


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
Rückkehr nach Leihe an schweizerischen Topklub EV Zug
Andreas Eder kehrt nach München zurück

Andreas Eder kehrt zum EHC Red Bull München nach seiner Leihe an den schweizerischen Club EV Zug. Der Stürmer hat einen Vertrag für die Saison 2024/25 unterzeichnet....

27-jähriger Verteidiger kommt von AHL-Klub Laval Rocket
Galipeau wechselt zu den Eisbären Berlin

Der deutsche Meister Eisbären Berlin hat die Defensive mit der Verpflichtung des Kanadiers Olivier Galipeau verstärkt. ...

Der 57-jährige US-Amerikaner verlängert um drei Jahre
Eakins bleibt Trainer und Manager der Adler Mannheim

Die Adler Mannheim haben die wichtige Personalie des Trainer- und Managerposten geklärt und Dallas Eakins die Doppelfunktion auch für die kommenden drei Jahre anvert...

26-jähriger Stürmer geht in vierte Spielzeit für Ice Tigers.
Jake Ustorf bleibt eine weitere Saison in Nürnberg

Die Nürnberg Ice Tigers haben Jake Ustorf, Sohn des ehemaligen Eishockeyprofis und aktuellen Sportdirektors des Clubs, mit einer Vertragsverlängerung für für die kom...

Zuletzt in der kanadischen Ontario Hockey League (OHL) tätig
Ted Dent neuer Cheftrainer der Augsburger Panther

Die Augsburger Panther haben die vakante Stelle des Head-Coaches mit dem erfahrenen 54-jährigen Kanadier Ted Dent besetzt. ...

23-jähriger Schlussmann ersetzt Kevin Reich
Hendrik Hane wechselt von Düsseldorf nach Iserlohn

​Die Iserlohn Roosters haben ihre Planungen auf der Torhüterposition für die kommende Spielzeit abgeschlossen: Nachdem Andreas Jenike seinen Vertrag bereits Ende der...

Thomas Brandl bleibt Development Coach
Kölner Haie: Manuel Kofler und Fredrik Norrena nun im Trainerteam

​Das Trainerteam der Kölner Haie für die kommende Saison nimmt Formen an. Mit Manuel Kofler und Fredrik Norrena hat der KEC zwei Co-Trainer für das Team um Cheftrain...

Auszeichnung zum besten U21-Spieler der DEL2
Löwen Frankfurt verpflichten Verteidiger Philipp Bidoul

Die Löwen Frankfurt haben den 20-jährigen Philipp Bidoul vom ESV Kaufbeuren verpflichtet und mit einem Vierjahresvertrag ausgestattet....