Ice Tigers beweisen in Köln Moral - Playoffs gegen Mannheim

Zittersieg gegen HuskiesZittersieg gegen Huskies
Lesedauer: ca. 4 Minuten

Zum Abschluss der DEL-Hauptrunde haben sich die Cracks der

Nürnberg Ice Tigers in Köln mit einem 4:4 nach regulärer Spielzeit einen

Punkt erkämpft. Erst im Penaltyschießen musste sich die Mannschaft von Trainer

Greg Poss geschlagen geben. „Die Mannschaft hat Moral bewiesen. Wir haben uns

alle nach dem 1:4-Rückstand zusammengerauft und uns den Punkt verdient",

befand Tigers-Kapitän Tomas Martinec. Für Greg Poss war es vor allem im

Hinblick auf die Playoffs wichtig, „dass sich keine weiteren Spieler verletzt

haben und kein Spieler eine große Strafen kassiert hat, sodass am Freitag

niemand gesperrt ist." Haie-Coach Hans Zach stellte nach der Schlusssirene

fest: „Es war wie immer zwischen Nürnberg und Köln ein enges und spannendes

Spiel zweier kampfstarker Teams."

Am Freitag starten die Noris-Cracks mit einem

Heimspiel in die Playoff-Runde. Dabei treffen die Nürnberg Ice Tigers

als Tabellendritter (95 Punkte) auf die Adler aus Mannheim, die die

Hauptrunde mit 80 Punkten als Sechster beendet haben. "Auf die Playoffs

haben wir die ganze Saison hingearbeitet. Jetzt geht für uns der

Eishockey-Spaß erst richtig los - wir freuen uns auf Freitag", so

Kapitän Tomas Martinec. In der Hauptrunde mussten sich die Noris-Cracks

in allen vier Partien gegen den DEL-Rekordmeister geschlagen geben.

Trainer Greg Poss: "Mannheim ist sehr gut besetzt. Aber in den Playoffs

beginnt man wieder von vorn, dann werden die Karten neu gemischt. Wir

freuen uns auf diese große Herausforderung." Für Manager Otto Sykora

sind die Adler auf dem Papier der Favorit. "Sie haben einige

NHL-Spieler in ihren Reihen und eine starke Truppe - wir sind klar in

der Rolle des Außenseiters. Aber wir werden unsere Mannschaft gut

präparieren, wir haben einen großen Teamgeist und sind eine starke

Einheit." 


Die Viertelfinal-Termine der Ice Tigers:

1. Spiel - Freitag, 18. März (19.30 Uhr) in Nürnberg

2. Spiel - Sonntag, 20. März (14.30 Uhr) in Mannheim

3. Spiel - Dienstag, 22. März (19.30 Uhr) in Nürnberg

4. Spiel - Donnerstag, 24. März (19.30 Uhr) in Mannheim

5. Spiel - Samstag, 26. März (16.00 Uhr) in Nürnberg

6. Spiel - Montag, 28. März (14.30 Uhr) in Mannheim

7. Spiel - Mittwoch, 30. März (19.30 Uhr) in Nürnberg


Gespielt wird im Viertelfinale nach dem Modus "best of seven" (vier Siege nötig, um in die nächste Runde einzuziehen).


Die Saisonergebnisse gegen Mannheim:

In Nürnberg 2:3 und 1:4; in Mannheim 4:5 nP und 3:4.


Bisherige Playoff-Treffen mit Mannheim:
Dreimal trafen die

Noris-Cracks in der DEL-Historie in den Playoffs auf Mannheim. Zuerst

in der Saison 1995/1996 - im Achtelfinale setzten sich die Adler mit

drei Siegen durch (Ergebnisse aus Nürnberger Sicht: 5:4 nV, 1:2, 0:3,

2:0, 1:2 nV).

In der Saison 1998/1999 trafen sich beide Teams im Finale. In einer

spannenden und dramatischen Serie sicherte sich Mannheim im fünften

Spiel durch den Treffer von Jan Alston zum 3:2 den Titel (Ergebnisse:

2:1 nV, 1:5, 3:2, 3:4, 2:3).

In der Saison 2002/2003 hatten die Adler Mannheim im Viertelfinale

erneut das bessere Ende für sich - die Nürnberger Ergebnisse: 4:5, 1:5,

0:3 in Mannheim, 6:1 und 2:4 in Nürnberg. Mannheim belegte damals Platz

vier nach der Hauptrunde, die Ice Tigers gingen als Fünfter ins Rennen.


Playoff-Tickets für das erste und dritte Viertelfinalspiel in Nürnberg

gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen und am

Arena-Kartenvorverkaufsschalter. Noch bis Mittwoch, 16. März, um 18.30

Uhr sind für Dauerkarten-Inhaber die Plätze reserviert - danach gehen

diese in den freien Verkauf, womit das Vorkaufsrecht von

Dauerkartenbesitzern für diese beiden Spiele erloschen ist.

Die Viertelfinal-Termine der Ice Tigers:

1. Spiel – Freitag, 18. März (19.30 Uhr) in Nürnberg

2. Spiel – Sonntag, 20. März (14.30 Uhr) in Mannheim

3. Spiel – Dienstag, 22. März (19.30 Uhr) in Nürnberg

4. Spiel – Donnerstag, 24. März (19.30 Uhr) in Mannheim

5. Spiel – Samstag, 26. März (16.00 Uhr) in Nürnberg

6. Spiel – Montag, 28. März (14.30 Uhr) in Mannheim

7. Spiel – Mittwoch, 30. März (19.30 Uhr) in Nürnberg

Gespielt wird im Viertelfinale nach dem Modus „best of seven"

(vier Siege nötig, um in die nächste Runde einzuziehen).

Die Saisonergebnisse gegen Mannheim:

In Nürnberg 2:3 und 1:4; in Mannheim 4:5 nP und 3:4.

Bisherige Playoff-Treffen mit Mannheim:

Dreimal trafen die Noris-Cracks in der DEL-Historie in den

Playoffs auf Mannheim. Zuerst in der Saison 1995/1996 – im Achtelfinale

setzten sich die Adler mit drei Siegen durch (Ergebnisse aus Nürnberger Sicht:

5:4 nV, 1:2, 0:3, 2:0, 1:2 nV). In der Saison 1998/1999 trafen sich beide Teams

im Finale. In einer spannenden und dramatischen Serie sicherte sich Mannheim im

fünften Spiel durch den Treffer von Jan Alston zum 3:2 den Titel (Ergebnisse:

2:1 nV, 1:5, 3:2, 3:4, 2:3). In der Saison 2002/2003 hatten die Adler Mannheim

im Viertelfinale erneut das bessere Ende für sich – die Nürnberger

Ergebnisse: 4:5, 1:5, 0:3 in Mannheim, 6:1 und 2:4 in Nürnberg. Mannheim

belegte damals Platz vier nach der Hauptrunde, die Ice Tigers gingen als

Fünfter ins Rennen. Playoff-Tickets für das erste und dritte

Viertelfinalspiel in Nürnberg gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen und

am Arena-Kartenvorverkaufsschalter. Noch bis Mittwoch, 16. März, um 18.30 Uhr

sind für Dauerkarten-Inhaber die Plätze reserviert – danach gehen diese in

den freien Verkauf, womit das Vorkaufsrecht von Dauerkartenbesitzern für diese

beiden Spiele erloschen ist:

Morgen, 15. März, veranstaltet Ice Tigers-Sponsor Wöhrl für

die Eishockey-Fans eine „Welcome Playoff-Party" im neuen Sporthaus Wöhrl

in der Nürnberger City. Im Rahmen der Veranstaltung werden zwischen 17.00 bis

19.00 auf allen Etagen tolle Aktionen rund um die Ice Tigers geboten, an denen

auch Spieler und Maskottchen Pucki beteiligt sind. Außerdem wird an diesem Tag

das Playoff-Trikot 2005 der Noris- Cracks präsentiert und verkauft.

Vierter ERCI-Heimsieg in Folge
Doug Shedden: „Ich hätte fast gelächelt“

Der ERC Ingolstadt spielt auch gegen Köln nicht über die vollen 60 Minuten konsequent, erarbeitet sich aber den Dreier gegen die Haie – und macht damit seinen Traine...

Personalwechsel in Köln
Haie-Trainer Peter Draisaitl freigestellt, Dan Lacroix übernimmt bis Saisonende

Die Haie reagieren auf die Entwicklung der letzten Wochen mit drei wichtigen Personalentscheidungen....

Top-Torjäger verpasst CHL-Finale
Maximilian Kastner fehlt den Red Bulls München wochenlang

​Der EHC Red Bull München muss mehrere Wochen auf Maximilian Kastner verzichten. Der Topstürmer in Reihen des Deutschen Meisters zog sich am vergangenen Freitagabend...

Gefühlseskalation: „Ohne Schiri habt ihr keine Chance“
Derby bei den Straubing Tigers geht an Red Bull München

„Ohne Schiri habt ihr keine Chance“, schallte es beim Derby zwischen den Straubing Tigers und dem EHC Red Bull München von den Rängen. Denn das dritte Team stand mit...

Alle Neuheiten der Version 4.4.0
Neues iOS Update für die Hockeyweb App

Wir haben Deutschlands beliebtester Eishockey App eine Frischzellenkur verpasst. Hier die Details zum iOS 4.4.0 Update:...

Ein Großer geht!
DEL-Rekordtorschütze Michael Wolf beendet nach der Saison seine Karriere

Mit Michael Wolf - 152-facher Nationalspieler, Kapitän von Red Bull München und Rekordtorschütze der DEL - verliert Eishockey-Deutschland verliert einen ganz großen ...

Transfers für die neue Saison
Garrett Festerling wird ein Grizzly, Lean Bergmann ein Adler

Der Deutsch-Kanadier wird aus Mannheim an die Aller wechseln und erhält dort einen Zweijahresvertrag, ebenso wie Lean Bergmann bei den Adlern....

Jetzt die Hockeyweb-App laden!