Huskies verlieren erstes Playdown-Spiel

Schafft es Manuel Klinge?Schafft es Manuel Klinge?
Lesedauer: ca. 1 Minute

Einen wahrlich mißglückten Auftakt erwischten die Kassel Huskies zu Beginn der Playdown-Serie gegen den EV Duisburg. Vor heimischen Publikum verloren die Kasseler die erste Begegnung mit 3:6 gegen die Füchse aus Duisburg. Das Endergebnis täuscht über die eigentlichen Spielverlauf hinweg, denn die Huskies spielten nicht schlechter als die Füchse. Doch ein Blackout von drei Minuten, welches die Duisburger gnadenlos ausnutzten, besiegelte das Kasseler Schicksal.



Es dauerte bis zur vierzehnten Spielminute, ehe die Husky-Anhänger endlich jubeln durften. Kapitän T. Abstreiter fuhr um das Tor herum, spielte Duisburgs Torwart Rohde aus und erzielte die 1:0 Führung für die Huskies (14.). Die Freude währte allerdings nicht lange, denn nur wenig später egalisierte McNeil mit seinem Tor zum 1:1 den Spielstand (15.). Kurz vor Ende des Drittels gelang dann Henrich sogar die 2:0 Führung für die Duisburger Füchse (19.).


Zu Beginn des Mitteldrittels nutzten die Huskies eine Powerplaysituation und Kraft schloss einen Angriff über Ulmer und Hlinka mit dem 2:2 Ausgleich ab (22.). Dann ging es Schlag auf Schlag und innerhalb von gut drei Minuten zog Duisburg mit 5:2 davon. Den Anfang machte Sundblad mit dem 3:2 zur erneuten Führung der Füchse (24.), Grand-Pierre bei doppelter Überzahl zum 4:2 (25.)und Lehterä mit dem 5:2 (27.) legten nach und machten da bereits die Entscheidung des Spiels perfekt. Der an diesem Tag nicht glücklich agierende Gage wurde dann von Martinovic ersetzt. Die Huskies gaben nicht auf und Gerbig auf Zuspiel von T. Abstreiter verkürzte auf 3:5 (29.). Die Kasseler kamen im zweiten Drittel selbst noch zu einer doppelten Überzahl, konnten diese aber genauso wenig nutzen wie ihre übrigen Torgelegenheiten.


Im letzten Drittel plätscherte das Spiel vor sich hin, die Kasseler wollten zwar das Spiel noch zu ihren Gunsten drehen, aber im Abschluss fehlt letztendlich die Konzentration. Den Duisburgern gelang noch das 6:3 durch Henrich mit dessen zweiten Treffer an diesem Abend (46.). Dem Tor ging ein klares Foul an Klinge voran, welches von Schiedsrichter Looker nicht geahndet wurde und mit dem folgenden Konter wurde dann der Endstand hergestellt.



Kassel Huskies - EV Duisburg 3:6 (1:2, 2:3, 0:1)


Tore:

1:0 (13:09) T. Abstreiter, 1:1 (14:27) McNeil (Waginger), 1:2 (18:36) Henrich (Haakana), 2:2 (21:51) Kraft (Ulmer, Hlinka - 5:4), 2:3 (23:21) Sundblad (Haakana), 2:4 (24:39) Grand-Pierre (Robitaille - 5:3), 2:5 (26:37) Lehterä (Sundblad, Magnussen), 3:5 (28:40) Gerbig (T. Abstreiter), 3:6 (45:04) Henrich


Strafzeiten: Kassel 16 - Duisburg 18

Schiedsrichter: Rick Looker (USA)

Zuschauer: 4.786

DEL PlayOffs

Mittwoch 24.04.2019
EHC Red Bull München München
0 : 4
Adler Mannheim Mannheim
Freitag 26.04.2019
Adler Mannheim Mannheim
- : -
EHC Red Bull München München
Sonntag 28.04.2019
EHC Red Bull München München
- : -
Adler Mannheim Mannheim