Huskies vergeben letzte Ausländerlizenz an Jan Lipiansky

Schafft es Manuel Klinge?Schafft es Manuel Klinge?
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Kassel Huskies haben mit der Verpflichtung des Slowaken Jan Lipiansky ihre letzte freie Ausländerlizenz vergeben. Lipiansky spielte zuletzt in seinem Heimatverein HC Slovan Harvard Bratislava und brachte es dort in 29 Spielen auf 14 Tore und 8 Assists. 1994 wurde der körperlich stabile Center in der 11. Runde an 270. Position von den Philadelphia Flyers gedraftet, schaffte den Sprung in die NHL jedoch nicht. Die meiste Zeit seiner Profikarriere verbrachte der 28-jährige in der slowakischen Extraliga bei Slovan Bratislava. Er hat allerdings weitere Europa-Erfahrung bereits bei Tappara Tampere (Elitserien Schweden 97/98), Ässät Pori (SM-Liiga Finnland, 97/98 und 01/02) sowie in den letztjährigen Play-Offs der Schweizer Nationalliga A bei Ambri-Piotta gesammelt. Nach Ablauf seines Vertrages bei Bratislava wollte der verheiratete Stürmer und zweifache Vater gern in die DEL wechseln. „Jans Ziel war die DEL. Er hätte auch in Bratislava bleiben oder zu TPS Turku bzw. CSKA Moskau gehen können, möchte sich aber in Deutschland etablieren. Bei den Huskies kommt ihm neben der soliden Arbeit dort entgegen, dass er Zdenek Nedved zumindest als Gegenspieler aus der finnischen Liga kennt und mit dem Tschechen einen Gesprächspartner hat“, so Lipianskys Agent Daniel Lammel, der ihn in Spielart und –weise mit Iserlohns Andrej Podkonicky vergleicht: „Er ist ein Spieler mit Übersicht und guten Händen, technisch versiert.“ Kassels Manager Joe Gibbs sieht in dem Neuzugang einen weiteren Teamplayer: „Jan passt gut in unser Konzept und wir erwarten, dass er sich gut in die Mannschaft einfügt und uns weiterhilft. Er ist sicher nicht der „Knipser“, aber wir konnten noch über eine Ausländer-Lizenz verfügen und denken, dass er die Huskies verstärken wird.“ Jan Lipiansky wird am Wochenende in Kassel erwartet und soll so schnell wie möglich lizensiert werden.

Ex-Eisbären-Coach wechselt nach München
Clément Jodoin verstärkt das Trainerteam der Red Bulls

​Der Kanadier Clément Jodoin verstärkt ab sofort das Trainerteam des Deutschen Meisters Red Bull München. Nachdem Toni Söderholm seit 1. Januar dieses Jahres die Auf...

Vierter ERCI-Heimsieg in Folge
Doug Shedden: „Ich hätte fast gelächelt“

Der ERC Ingolstadt spielt auch gegen Köln nicht über die vollen 60 Minuten konsequent, erarbeitet sich aber den Dreier gegen die Haie – und macht damit seinen Traine...

Personalwechsel in Köln
Haie-Trainer Peter Draisaitl freigestellt, Dan Lacroix übernimmt bis Saisonende

Die Haie reagieren auf die Entwicklung der letzten Wochen mit drei wichtigen Personalentscheidungen....

Top-Torjäger verpasst CHL-Finale
Maximilian Kastner fehlt den Red Bulls München wochenlang

​Der EHC Red Bull München muss mehrere Wochen auf Maximilian Kastner verzichten. Der Topstürmer in Reihen des Deutschen Meisters zog sich am vergangenen Freitagabend...

Gefühlseskalation: „Ohne Schiri habt ihr keine Chance“
Derby bei den Straubing Tigers geht an Red Bull München

„Ohne Schiri habt ihr keine Chance“, schallte es beim Derby zwischen den Straubing Tigers und dem EHC Red Bull München von den Rängen. Denn das dritte Team stand mit...

Alle Neuheiten der Version 4.4.0
Neues iOS Update für die Hockeyweb App

Wir haben Deutschlands beliebtester Eishockey App eine Frischzellenkur verpasst. Hier die Details zum iOS 4.4.0 Update:...

Ein Großer geht!
DEL-Rekordtorschütze Michael Wolf beendet nach der Saison seine Karriere

Mit Michael Wolf - 152-facher Nationalspieler, Kapitän von Red Bull München und Rekordtorschütze der DEL - verliert Eishockey-Deutschland verliert einen ganz großen ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!