Huskies spielen erneut die Playdowns

Schafft es Manuel Klinge?Schafft es Manuel Klinge?
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach der 1:3-Niederlage der Kassel Huskies bei den DEG Metro Stars und dem

gleichzeitigen 4:2 Heimsieg der Augsburger Panther gegen die Kölner Haie,

steht nach dem vorletzten DEL-Spieltag fest, dass die Huskies wie in der Saison

zuvor erneut die Playdowns spielen müssen.

Die Huskies erwischten einen schlechten Start in die Begegnung und mussten

bereits nach gut einer Minute Spielzeit das 1:0 durch Vikingstad für die DEG

hinnehmen (2.). Die Kasseler agierten nach dem frühen Führungstreffer

verunsichert und kamen nur zu wenig Torgelegenheiten durch Osterloh (11.), Ulmer

und Kraft mit einer Doppelchance (13.) sowie Brulè mit einem Rückhandschuss

(15.). Die Düsseldorfer tauchten hingegen mehrfach gefährlich vor Gage auf, doch

Kathan (2.), Kreutzer (7.) C. Ferraro (11.), P. Ferraro (12.), Johnson (14.),

Brännström (17.) und Dietrich (19.) konnten ihn nicht bezwingen. Im zweiten

Drittel fuhren die Huskies dann einige Entlastungsangriffe und kamen zu mehr

Tormöglichkeiten, konnten aber das Spiel nicht in Hand nehmen. Die Partie lief

ständig hin und her mit Chancen für beide Mannschaften, für die Kasseler

vergaben Kohmann (22.), Hlinka (26.), Ulmer (27.), Nielsen (33.), wieder Ulmer

und kurz darauf Kraft (34.) und gegen Jung (23.), Jakobsen (24.), Johnson (25.),

Kreutzer (28.) und erneut Johnson (30.) blieb Gage immer wieder Sieger. Bei

einem 4:3 Powerplay der Metro Stars war er dann aber doch Chancenlos, Vikingstad

erzielte mit seinem zweiten Tor an diesem Abend die 2:0 Führung der DEG

(35.). Aber ein schneller Angriff der Huskies und der 1:2 Anschlusstreffer durch

Clarke nur 30 Sekunden später, brachte die Gäste postwendend wieder ran (36.).

Klinge (29.) und Harney im Powerplay (30.) hatten den Ausgleich auf dem

Schläger, doch Trefilov behielt die Übersicht. Im Schlussdrittel hatten dann die

Kasseler zweimal die Möglichkeit bei doppelter Überzahl das Spiel zu drehen,

doch es sprang nichts Zählbares dabei heraus. In den letzten Minuten brachte sie

sich dann selbst durch Strafzeiten aus dem Rennen um zum Ausgleich zu gelangen.

Trainer Richer setzte noch mal alles auf eine Karte, nahm eine Auszeit und Gage

vom Eis (59.). Leider ging der Schuss nach hinten los und Kreutzer stellte mit

seinem Empty Net Goal den 3:1 Endstand her und damit eine bittere Niederlage für

die Huskies.  

DEG Metro Stars - Kassel Huskies 3:1 (1:0, 1:1,

1:0)

Tore:
1:0 (1:07) Vikingstad (Kathan, Schmidt), 2:0

(34:52) Vikingstad (Reirden, Kathan - 4:3), 2:1 (35:22) Clarke (Ulmer, Kraft),

3:1 (59:38) Kreutzer
Strafzeiten: Düsseldorf 22 + 10

Johnson - Kassel 22 + 10 Bertrand
Schiedsrichter: Heiko

Dahle
Zuschauer: 8.262

DEL PlayOffs

Samstag 20.04.2019
EHC Red Bull München München
0 : 3
Adler Mannheim Mannheim
Montag 22.04.2019
Adler Mannheim Mannheim
- : -
EHC Red Bull München München
Mittwoch 24.04.2019
EHC Red Bull München München
- : -
Adler Mannheim Mannheim